Feuerwehren der Region – Der siebte Streich

Dienstag, 20. November 2018

Feuerwehren der Region – Einsatzfahrzeuge im östlichen Ruhrgebiet

Die Buchreihe „Feuerwehren der Region“ von André Streich geht nun in die zweite Runde. Einsatzfahrzeuge im östlichen Ruhrgebiet, so nennt sich der siebte Streich, der seit Mitte November erhältlich ist. Was es mit diesem Werk auf sich hat und warum es definitiv eine Anschaffung wert ist, wollen wir Euch in diesem Beitrag erläutern.

Mittlerweile gehört der Hagener André Streich zu den festen Größen der deutschen Feuerwehrbuchautoren. Bekanntheit hat er vor Allem durch seine Werke über die Feuerwehren und Hilfsorganisationen seiner Heimatstadt Hagen, aber auch mit seinen Bänden über die Feuerwehr Dortmund erlangt. Vor genau einem Jahr ist außerdem der erste Band einer Buchreihe erschienen, die nun ganze Regionen in den Fokus nimmt. Wie auch in Band 1 steht hier deutschlands größter Ballungsraum im Fokus, nun aber der Osten des Ruhrgebietes.

Mit seinen über 5 Millionen Einwohnern und einer Fläche von 4435 Quadratkilometern ist das Ruhrgebiet der wohl bevölkerungsreichste und vielseitigste Ballungsraum der Bundesrepublik Deutschland. Ursprünglich sollte es ein Buch über die Feuerwehren im Ruhrgebiet werden, jedoch musste Andre Streich recht schnell feststellen, dass dies den Rahmen für ein einzelnes Buch sprengen würde. Nachdem der erste Band auf über 200 Seiten und mit über 470 Abbildungen das westliche Ruhrgebiet mit den Großstädten Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Oberhausen, Mühlheim an der Ruhr und Bottrop, sowie dem Kreis Wesel skizziert hat, geht es nun Richtung Osten. Hier werden nun die Feuerwehren der Städte Bochum, Dortmund, Hagen, Hamm und Herne, sowie die Kreise Ennepe-Ruhr, Recklinghausen und Unna mit ihren vielseitigen Fahrzeugflotten vorgestellt. Hierzu werden knapp 550 Abbildungen zu Einsatzfahrzeugen aus den Jahren 1945 bis heute auf über 200 Seiten dargestellt.

 

 

Von der Grundstruktur bleibt Streich dem Aufbau des ersten Bandes treu und verschafft dem Leser somit einen prägnanten Überblick über Feuerwehren der einzelnen Städte und Gemeinden. Hierbei geht er einerseits auf Einwohnerzahl und Größe des Einsatzgebietes, andererseits aber auch auf die Aufstellungen der jeweiligen Wehren ein. Es wird ein Überblick über die Anzahl und Lokalisation der Berufsfeuerwehrwachen oder Hauptamtlichen Wachen mit ihren jeweiligen (Zusatz-)Aufgaben und die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr verschafft. Ebenso wird auf die entsprechenden Rettungsdienststrukturen eingegangen.

 

 

Was nun aber auch den zweiten Teil dieser Buchreihe – nämlich den siebten Streich – von anderen Werken über die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren im Ruhrgebiet grundlegend unterscheidet ist die nun folgende Gliederung. Es wird nicht einfach eine Feuerwehr nach der anderen Aufgelistet und mit einigen aktuellen Fahrzeugen vorgestellt, sondern ein umfassender Überblick nach Fahrzeugtypen dargestellt. Dabei werden nicht nur neue Fahrzeuge aus den letzten Jahren vorgestellt, sondern auch zahlreiche Fahrzeuge, die bis in die Blütezeit des Ruhrgebietes, also bis in die 1950er Jahre zurückführen. Daran lässt sich einerseits die Evolution im Automobilsektor, aber auch die Entwicklung der Feuerwehrfahrzeuge im speziellen innerhalb der letzten 60 Jahre nachvollziehen. Insgesamt folgen nun 16 verschiedene Fahrzeugrubriken, vom Kommandowagen über diverse Arten der Löschfahrzeuge bis hin zu zahlreichen Sonderfahrzeuggruppierungen und Rettungsdienstfahrzeugen. Gegenüber dem ersten Band hat Streich hier jedoch eine Vereinfachung vorgenommen. Die Rubriken für LF, HLF und schwere Löschfahrzeuge beispielsweise wurden zu einer zusammengelegt. Ebenso ist dies mit den Kategorien Rüstkranwagen und Feuerwehrkrane geschehen. Dereinstige eigenständige Gliederungspunkt der Wasserrettung ist ebenfalls in die Rubrik der Gerätewagen integriert worden. Neu hinzugekommen ist hingegen ein separater Abschnitt zu Flughafenlöschfahrzeugen. Innerhalb dieser einzelnen Rubriken wird wiederum eine logische, chronologische Auflistung, im Baujahr aufsteigend angewendet.

 

 

Beispielsweise werden dort Kommandowagen auf Basis des legendären Opel Kapitän, bis hin zu einem im BOS Sektor noch sehr rar gesäten Ford Edge aus dem Jahr 2017 dargestellt. Ein derart vielseitiger Überblick erstreckt sich über alle Rubriken hinweg, so dass auch die legendären Magirus-Deutz Rund- und Eckhauber der Mercur, bzw. Jupiter Baureihen, diverse Opel Raritäten aus Bochum, die populären Mercedes-Benz Rundhauber und SK-Baureihen in allen Variationen, oder die besonders charakteristischen Magirus D-Baureihe, bis hin zu modernen Euro-6-LKW dargestellt werden.

 

 

Auch im Bereich der Rettungsdienstfahrzeuge werden zahlreiche Exoten, welche die Vorstufe moderner Rettungswagen darstellten, präsentiert. Vom Unfallwagen / Krankentransportwagen auf Basiseines Mercedes-Benz W 121 oder eines Opel Omega A über die ersten RTW auf Opel Blitz, Mercedes L 319, oder Henschel F 45, bis hin in die 1980erund 1990er Jahre, als die L-, und später die Vario-Baureihe von Mercedes und der LT 31 von Volkswagen charakteristisch waren, sowie zu den heute gängigen Mercedes-Benz Sprinter RTW mit Kofferaufbau reicht dieser Streifzug durch die Einsatzfahrzeuggeschichte. Auch Raritäten wie die Dorstener DAF-RTW sind hier vertreten.

 

 

Wie auch den ersten Band, hat André Streich dieses Projekt vollständig in Eigenregie und ohne das Zutun eines Verlages und auf eigene Kosten realisiert. Aus kleineren Fehlern bei Layout- und Zuschnitt, wie sie noch in Band vorgekommen sind, hat Streich gelernt. Band Zwei ist somit ein Werk, welches nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch auf ganzer Linie überzeugt!

 

 

Zusammengefasst stellt der siebte Streich erneut ein Werk dar, das einen äußerst umfassenden und hochqualitativen Überblick über die Fahrzeugkonzepte und die Entwicklung der Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren des östlichen Ruhrgebietes verschafft, der seines Gleichen sucht. Umso mehr erfüllt es uns, das Team von BOS-Fahrzeuge.info, mit Stolz, dass auch wir einen kleinen und bescheidenen Beitrag zu diesem gelungenen Bildband beisteuern durften und freuen uns schon jetzt auf die kommenden Teile dieser vielversprechenden Buchreihe! So viel sei jetzt schon verraten: Als nächstes stehen die „Einsatzfahrzeuge im Sauerland“ an.

 

 

Beziehen könnt Ihr das Buch direkt hier über uns!

 

 

Fotos: André Streich


Einsatzfahrzeuge


News