Statistik 2023-04

Sonntag, 14. Januar 2024

Die vierte Auszählung des Jahres

Eine Übersicht über die zahlenmäßigen Veränderungen des letzten Quartals.

Wie in jedem Quartal haben wir auch diesmal die Zahlen der neuen Datensätze ausgewertet und daraus eine Übersicht erstellt, wie gut jeder Landkreis in Deutschland in unserer Galerie abgebildet wird. Als Grundlage dient dazu die Anzahl der Datensätze im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Diese wurde dazu auch einmal auf den neuesten Stand gebracht. Und wie zu jedem Jahreswechsel erweitern wir die Ansicht einmal auf ganz Deutschland. 1448 Datensätze kamen in den letzten drei Monaten hinzu. Das ist weniger als in den Quartalen davor, aber das Jahresende ist ja immer etwas ruhiger, was Fototermine und -gelegenheiten angeht.

Baden-Württemberg

Mit 147 Neuzugängen ist der Zuwachs wieder im dreistelligen Bereich und noch einmal deutlich angestiegen. Und nach über 2 Jahren des Wartens war darunter nun auch der eine Datensatz, der Lörrach noch zum Wechsel fehlte. Farblich hat sich allerdings nichts getan.

Als nächste Farbwechsel stehen damit an:

Heidelberg, Hohelohekreis 1
Alb-Donau-Kreis, Pforzheim 2
Heidenheim 3
Tuttlingen 4
Biberach 5
Göppingen, Zollernalbkreis 7
Baden-Baden, Freiburg, Schwarzwald-Baar-Kreis 8

Bayern

In Bayern gab es 80 neue Datensätze, farbliche Veränderungen haben sich aber daraus erneut nicht ergeben.

Die Kandidaten für einen Farbwechsel sind somit:

Kaufbeuren, Würzburg (Landkreis) 1
Regensburg (Landkreis) 2
Aschaffenburg (Stadt) 3
Unterallgäu 4
Ingolstadt 6
Amberg-Sulzbach 7
Cham, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Straubing, Tirschenreuth 8
Augsburg /Stadt), Landshut (Stadt), Schwabach, Schweinfurt (Landkreis) 9
Ansbach (Stadt), Günzburg, Rottal-Inn, Roth 10

Berlin und Brandenburg

104 Datensätze sind die niedrigste Quartalszahl 2024 und doch mehr als doppelt soviel wie im gleichen Quartal im Vorjahr. Erwähnenswerte Veränderungen ergaben sich daraus jedoch nicht.

In Berlin gab es mit 65 Datensätzen nach dem dreistelligen Ergebnis wieder etwas weniger als im vorigen Quartal, aber immer noch mehr als im Vorjahreszeitraum.

Bremen und Niedersachsen

Mit 146 neuen Datensätzen ist in Niedersachsen der Zuwachse nur noch halb so groß wie zu Jahresbeginn, aber immer noch auf sehr ordentlichem Niveau. Farblich tut sich auf der Karte aber nihts.

Außerdem gab es in Bremen und Bremerhaven noch 39 und damit ein neues Jahreshoch.Damit kommt Bremen als Bundesland, wenn auch nicht sichtbar, auf 2 Datensätze pro 1.000 Einwohner.

Unter den Kandidaten für einen Farbwechsel finden sich die folgenden:

Oldenburg (Stadt) 4
Osnabrück (Stadt) 6
Helmstedt 7
Peine 8
Braunschweig 9

Hamburg und Schleswig-Holstein

In Hamburg gab es einen Zuwachs von 55 Datensätzen, das ähnlich wie im vierten Quartal 2022.

Mit 118 neuen Datensätzen bewegt sich Schleswig-Holstein ebenfalls auf bekanntem Niveau. Neumünster erreicht die 2,5 Datensätze pro 1.000 Einwohner. Die Optik bleibt durch den vorhandenen guten Bestand natürlich unverändert.

Hessen

66 neue Datensätze gab es für Hessen, das ist deutlich weniger als gewohnt und reicht dieses Mal auch für keinen Farbwechsel.

Als nächste neue Färbungen erwarten wir:

Schwalm-Eder-Kreis 1
Werra-Meißner-Kreis 8
Marburg-Biedenkopf 18

Mecklenburg-Vorpommern

Mit 22 neuen Datensätzen ist der Zuwachs auf Jahrestief, aber immer noch etwas über dem Vorjahresniveau. Das war aber genug, um die Hansestadt Rostock auf Hellgrün zu heben.

Die nächsten Wechselkandidaten sind mit fast unveränderten Zahlen:

Nordwestmecklenburg 7
Mecklenburgische Seenplatte 14
Schwerin 25

Nordrhein-Westfalen

245 neue Datensätze in NRW sind erneut eine wirklich starke Leistung und Jahreshöchststand. Zu sehen gibt es dadurch allerdings nichts neues.

Die Reihe der nächsten Anwärter stellt sich somit wie folgt dar:

Bonn 3
Hamm 5
Remscheid 11

Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz ist dieses Mal mit 52 neuen Datensätzen dabei, das ist fast soviel wie im zweiten Quartal. Einen Farbwechsel hat es hier sogar doppel gegeben: Cochem-Zell ist direkt von Gelb auf Dunkelgrün gesprungen.

Die Warteliste sieht nur wenig anders aus:

Bitburg-Prüm 1
Vulkaneifel 4
Bernkastel-Wittlich 5
Alzey-Worms, Rhein-Pfalz-Kreis 7
Germersheim 8
Trier 9
Frankenthal 10

Saarland

5 neue Datensätze - wie das ganze Jahr schon dämmert das Saarland vor sich in. Aber wenn alles dunkelgrün ist, macht das ja auch nicht soviel aus.

Sachsen

Sachsen bietet 109 neue Datensätze und bleibt damit auf hohem Niveau. Allerdings gibt es nichts neues zu sehen. Die nächsten Wechselkandidaten sind damit:

Erzgebirgskreis 8
Leipzig-Land, Zwickau 19
Mittelsachsen 25

Sachsen-Anhalt

140 neue Datensätze in Sachsen-Anhalt, das ist wieder Zuwachs auf hohem Niveau, und sorgt für zwei Farbwechsel: Mansfeld-Südharz ist neu in Hellgrün zu sehen, Wittenberg sgar in Dunkelgrün.

 

Die Warteliste umfasst damit die letzten drei Kandidaten, die noch nicht dunkelgrün sind:

Burgenlandkreis 2
Halle 10
Mansfeld-Südharz 13

Thüringen

In Thüringen ist erneut das vierte Quartal das stärkste des Jahres. Diesmal mit 55 Datensätzen, aber keinem Fabrwechsel.

Die Warteliste ist damit auch ein wenig verändert worden:

Suhl 2
Saale-Holzland-Kreis 4
Nordhausen, Sömmerda, Weimarer Land 5
Saalfeld-Rudolstadt 6
Sonneberg 7
Unstrut-Hainich 8
Schmalkalden-Meiningen 10

 

Zu guter Letzt: Deutschland

Wie immer beenden wir das Statistikjahr mit einer Übersicht bzw. zwei Übersichten von Deutschland. Einmal sind dort alle Landkreise zusammen zu sehen, einmal die Bundesländer in ihrer jeweiligen Gesamtbewertung. Unsere Empfehlung für den Sommerurlaub in den hier rot und orange gefärbten Landkreisen bleibt natürlich auch in diesem Jahr bestehen ;)

In der Länderübersicht haben sich mit Bayern und Sachsen noch zwei Länder einen neuen dunkelgrünen Anstrich verpasst.

News