Einsatzfahrzeug: Florian Wunsiedel 12/01

Florian Wunsiedel 12/01
Florian Wunsiedel 12/01

Einsatzfahrzeug-ID: V140573 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Wunsiedel 12/01 Kennzeichen WUN-FW 121
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernHochfranken
Wache FF Wunsiedel Zuständige Leitstelle Leitstelle Hochfranken (HO, WUN)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Einsatzleitwagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 419 CDI 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Gimaex
Baujahr 2017 Erstzulassung 2017
Indienststellung 2017 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Einsatzleitwagen (ELW 1) der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wunsiedel im Landkreis Wunsiedel in Oberfranken.

Der ELW 1 ist die Ersatzbeschaffung für den bisherigen ELW auf VW T4 Multivan Fahrgestell
-> http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/39049/

welcher ausser Dienst gestellt wurde und momentan vom hauptamtlichen Gerätewart der Wehr umgebaut wird, so das im Fahrzeug eine TSA Beladung verlastet werden kann. Danach wird der VW Transporter an eine Ortsteilwehr die bisher nur einen TSA hat, abgegeben.

Das neue Fahrzeug wurde öffentlich ausgeschrieben, das Fahrgestelllos sicherte sich Mercedes Benz und lieferte das Allradfahrgestell vom Typ Sprinter 419 CDI 4x4. Das Aufbau- bzw. Ausbaulos gewann die Firma Gimaex aus Wilnsdorf welche den Ausbau ausführte.

Gerade im Fichtelgebirge, wo es teils sehr schneereiche Winter gibt, wollte man auf einen Allradantrieb nicht verzichten, so wurde ein 4x4 Sprinter ausgewählt.

Der Kastenwagen ist in einen Arbeitsraum mit 2 Funkarbeitsplätze und einen Heckgeräteraum für die Beladung aufgeteilt. Im Heckladeraum befindet sich ein Regalsystem mit Auszüge in denen die Ausrüstung verstaut ist, auch sind die ganzen Elektronikkomponenten hier verbaut.

Wie beim HLF 20 wurde die komplette optische Sondersignalanlage inkl. Umfeld- und Innenraumbeleuchtung in "Full-LED" Technik verbaut, die optischen Sondersignal Komponenten stammen aus dem Hause Hänsch.

Zur Kenntlichmachung der Einsatzleitung entwickelte die Firma Hänsch eine Besonderheit, man wollte in Wunsiedel auf eine zusätzliche rote Rundumkennleuchte verzichten. Hänsch baute dafür in die Blaulichtmodule der beiden Warnbalken DBS 4000 8 rote Power LED´s (4 pro Balken), die beiden DBS 4000 sind am Handbedienteil von Blaulicht auf Rotlicht umschaltbar und kennzeichnen so die Einsatzleitung.

Auf der Beifahrerseite wurde zum Wetterschutz eine Markise Typ Omnistor von Thule montiert.

Der ELW dient als Führungsfahrzeug für den Einsatzleiter bzw. Zugführer wenn die FF Wunsiedel überörtlich in den Landkreis Wunsiedel ausrückt.

Weiterhin dient der Mercedes Sprinter für die Einsatzleitung ab Löschzugebene, bei Brandeinsätzen ab Alarmstichwort Brand B3 (bei dem ein kompletter Löschzug gefordert ist). Ab Stichwort Brand B4 kommt dann die Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter UG-ÖEL mit dem ELW zur Einsatzstelle.

Die Beklebung des Fahrzeugs wurde retroreflektierend in neuen Design der Wehr ausgeführt, am Heck dient eine Leuchtgelb/Rote Warnschraffur von Design112 als Heckwarnmarkierung.

In Dienst Stellung war am 12.08.2017, die Offizielle Fahrzeugübergabe findet am 21.10.2017 zum Oktoberfest der Wehr statt.

Neben dem neuen ELW 1 konnte noch ein neuer MTW auf Renault Master Fahrgestell in Dienst gestellt werden und bereits im Frühjahr ein gebrauchtes LF 20 welches vorher bei der BF Köln und ursprünglich bei der BF München im Dienst war:

https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/136462/Florian_Wunsiedel_4101

Daten zum Fahrzeug

Fahrgestell:

  • Mercedes Benz Sprinter 419 CDI 4x4 (Baureihe W 906)

  • 6 Zylinder Reihen Dieselmotor Typ OM 642 DE 30 LA

  • Leistung 140 kW/190 PS bei 3800 U/min

  • Hubraum 2987 cm³

  • Max. Drehmoment 440 NM bei 1600–2600 U/min

  • Abgasnorm Euro 6

  • zuschaltbarer Allradantrieb

  • 6 Gang Schaltgetriebe

  • Länge 5962 mm

  • Breite 1993 mm

  • Höhe 2950 mm

  • Radstand 3665 mm

  • Leergewicht 3195 kg

  • Zul. Gesamtgewicht 3800 kg

  • Höchstgeschwindigkeit 162 km/h

  • Standheizung, Klimaanlage und Rückfahrkamera

  • Fabriknummer 1490

  • Ladeerhaltung Strom per Rettbox

Auf-/Ausbau:

  • Mercedes Kastenwagen aufgeteilt in Fahrer-/ Arbeits- und Heckladeraum

  • Arbeitsraum per Schiebetür verschlossen

  • Heckladeraum durch Flügeltüren verschlossen.

  • fest eingebaute 230 V Einspeisemöglichkeit

  • Manuelle Markise Typ Omnistor von Thule über der Schiebetür auf der Beifahrerseite

  • LED Umfeldbeleuchtung

  • Arbeitsraum mit 4 Einzelsitze

Farbgebung:

  • Fahrzeug in Feuerrot RAL 3000

  • Fahrgestell in Tiefschwarz RAL 9005

  • Stoßfänger und seitliche Zierleisten und Teile der Beschriftung in Reinweiß RAL 9010

  • Leuchtgel/Rote Warnschrafur als Heckwarnbeklebung von Design112

  • Beschriftung in weiß retroreflektierend im neuen Design der Wehr

  • Konturmarkierung retroreflektierend gem. ECE R-104 in weiß in Form sog. Police Gaps an beiden Fahrzeugseiten

  • Konturmarkierung gem. ECE R-104 am Fahrzeugheck im Form sog. Police Gaps in Leuchtgelb RAL 1026 retroreflektierend

Kommunikationsausstattung

Analog:

  • keine Analog Funktechnik mehr als Rückfallebene mehr verbaut

Digital (Tetra):

  • 3 MRT, fest eingebaut, Sepura SRG 3900, mit Handbedienteil Sepura HBC 2 im Fahrerraum, weitere Besprechungsmöglichkeit über das Reichert System an beiden Arbeitsplätzen, 2 MRT im TMO Modus, 1 MRT im DMO Modus

  • 1 HRT, tragbar, Sepura STP 9000 "Blau" als Gruppenführergerät

  • 5 HRT, tragbar, Sepura STP 9000 mit Ladehalterung im Fahrzeug

Beladung

Fahrerraum:

  • Suchscheinwerfer Power LED 5000 von Treble Light

  • LED Knickkopfleuchte Adalit L 3000 mit Ladehalterung

  • 2 HRT mit Ladehalterung

  • Winkerkelle

  • Funktionsweste "Blau" Fahrzeugführer

Arbeitsraum:

  • 2 Funkarbeitsplätze "System Reichert"

  • Kiste mit Funktionswesten: Rot-Zugführer, Leuchtgelb-Einsatzleiter, Weiß-Abschnittsleiter

  • 2 LED Knickkopfleuchten Adalit L 3000 mit Ladehalterung

  • 4 HRT in Ladehalterung

  • Wärmebildkamera MSA-Auer Evolotion 5000 mit Ladehalterung

  • Gasmessgerät MSA-Auer Altair 5X mit Ladehalterung

  • Alukiste mit 2 Euroblitzleuchten, Kurbel für Markise, 2 Magnetschilder "EINSATZLEITUNG"

  • Teleskopleiter Typ "Telesteiger"

  • Whiteboard mit Magnete und Spezialstifte sowie saugnapfhalterung zum Anbringen am Fahrzeug

  • Schranksystem mit 3 Schubladen mit Schreibutensilien, Büromaterial, Gefahrgutunterlagen, Headset´s für die Funkarbeitsplätze, etc.

  • Multifunktionsgerät (Drucker, Fax, Scanner in einem Gerät) Epson Workforce Pro-WF 5620

  • Funktisch-/Arbeitstisch mit Funkkonsole und Laptop-Lagerung

  • Reichert ZBE Kommunikations-Managementsystem für Funk, Telefon und Intercom, 2 Platz-Variante

  • UMTS / GSM Gateway für Sprache und Daten

  • GSM Gateway für Fax

  • Funkgerätekoppler

  • Router: 2 x LTE, 2 x WLAN, 1 x GPS

  • 24“ TFT Flachbildschirm mit Anschlussmöglichkeit des Laptops

  • Outdoor Notebook mit Gefahrgutdatenblätter, Einsatz- und Hydrantenpläne, Objektpläne, Retungskarten werden direkt von der ILS Hochfranken auf das Notebook gesendet

  • Wechselrichter / Ladegerät

  • 230 V Einspeisung

  • LED Inneraumbeleuchtung in weiß, dimmbar, umschaltbar auf rotes und grünes Licht

Hekladeraum:

  • Regalsystem mit Auszüge, auch die komplette Funk- und Kommunikationstechnik ist hier verbaut

  • Feuerwehrleine

  • Löschdecke

  • 2 Krankenhausdecken

  • 2 Tragetücher

  • Trösteteddy für Kinder

  • Notfalltasche

  • Stiffneck

  • AED

  • Verpflegungskoffer: Kaffeemaschine, Wasserkocher, 50 Trinkbecher, 50 x Kunststoffgeschirr, Kaffee, Tee, Zucker

  • Meßkoffer: Prüfröhrchensatz komplett, Spürmittelsatz komplett, Dosisleistungsmeßgerät, Zubehör

  • Kabeltrommel 230 V, 50 m

  • Atemschutzkiste: 2 x Atemanschluß, Fluchthaube, 2 Schraubfilter ABEK2HgP3

  • Auszug mit Stromerzeuger Honda inverter EU30 i mit 3 kVA Leistung

  • Highpress Hochdruck Kleinlöschgerät

  • 5 Verkehrsleitkegel 500 mm

  • Kompressor Kühlbox

Herzlichen Dank an den Kommandant und die Kameradinnen und Kameraden der Wehr für den aufwändigen und tollen Fototermin

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Warnbalken Hänsch DBS 4000 mit integriertem Presslufthorn Max B. Martin 2298 GM

  • Warnbalken Hänsch DBS 4000 am Heck mit integrierter LED Heckwarneinrichtung und Zusatzblinker

  • Bedienung der kompletten SoSi Anlage über Hänsch Hand Bedieneinheit HBE 300

  • In beiden DBS 4000 sind 8 rote Power LED verbaut zur Kennlich Machung der Einsatzleitung, umschaltbar von Blaulicht auf Rotlicht

  • Frontblitzer Hänsch Sputnik SL

Besatzung 1/5 Leistung 140 kW / 190 PS / 188 hp
Hubraum (cm³) 2.987 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 3.800
Tags
k.A.
Eingestellt am 08.10.2017 Hinzugefügt von HLF-Driver
Aufrufe 7557

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Hochfranken

Alle Einsatzfahrzeuge aus Hochfranken ›