Einsatzfahrzeug: Saint-Cyprien - SDIS 66 - GTLF 10/120 - CCGC

Saint-Cyprien - SDIS 66 - GTLF 10/120 - CCGC
Saint-Cyprien - SDIS 66 - GTLF 10/120 - CCGC
Aufgenommen am CIS Banyuls-sur-Mer.
  • Saint-Cyprien - SDIS 66 - GTLF 10/120 - CCGC
  • Saint-Cyprien - SDIS 66 - GTLF 10/120 - CCGC
  • Saint-Cyprien - SDIS 66 - GTLF 10/120 - CCGC

Einsatzfahrzeug-ID: V17820 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Saint-Cyprien - SDIS 66 - GTLF 10/120 - CCGC Kennzeichen 4937 TN 66
Standort Europa (Europe)Frankreich (France)Région OccitanieDépartement Pyrénées-Orientales (66)
Wache SDIS 66 CIS Saint-Cyprien (FW) Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Großtanklöschfahrzeug Hersteller Renault
Modell Kerax Auf-/Ausbauhersteller Sonstige
Baujahr 2005 Erstzulassung 2005
Indienststellung 2018 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Camion Citerne Grande Capacite CCGC/ Großtanklöschfahrzeug GTLF 10/120 des Service Départemental d’Incendie et de Secours (SDIS) 66 Pyrénées-Orientales, stationiert am Centre d'Incendie et de Secours (CIS) Saint-Cyprien

Fahrgestell: Renault Kerax
Aufbau: Sémpére (Perpignan)
Baujahr: 2005

Feuerlöschkreiselpumpe:
Typ: WP 30 X
Hersteller: Honda
Förderleistung: 1.000 l/min bei 15 bar

Löschmittel:
Wasser: 12.000 l

Laufbahn:

  • 2005 - 2018: SDIS 66 CIS Banyuls-sur-Mer
  • seit 2018: SDIS 66 CIS Saint-Cyprien

Der Service Départemental d’Incendie et de Secours (SDIS) 66 Pyrénées-Orientales unterhält eine überschaubare Anzahl von Camion Citerne Grande Capacite oder kurz CCGC genannten Großtanklöschfahrzeugen für den Einsatz an Orten mit schlechter Wasserversorgung. Sie kommen an Einsatzstellen bei denen der Wasserbedarf die Kapaiztät des Hydrantennetzes übersteigt oder an Orten gänzlich außerhalb des Hydrantennetzes zum Einsatz. Hauptsächlich kommen sie in den trockenen Sommermonaten bei den zahlreichen Vegetationsbränden die das mediterrane Département heimsuchen zum Einsatz. Darüber hinaus werden sie aber auch bei Feuern im Bereich der das Département durchquerenden Autobahn A9 oder auch bei (industriellen) Großbränden genutzt. Wahlweise kommen die Großtanklöschfahrzeuge als stationäre Löschwasserpuffer zum Einsatz oder werden im Pendelverkehr eingesetzt. Aktiv in der Brandbekämpfung lassen sich die Fahrzeuge nur sehr bedingt einsetzen. Ihre Feuerlöschkreiselpumpen sind nur sehr klein dimensioniert und auf das Verteilen von Wasser auf andere Löschfahrzeuge oder in Faltbehälter ausgelegt. Auch fehlen entsprechende Druckschläuche und Armaturen genauso wie eine wie auch immer ausgeführte Schnellangriffseinrichtung.
Im Jahr 2018 unterhielt der SDIS 66 nur vier Großtanklöschfahrzeuge mit Tankkapazitäten von 12.000 bis 17.000 l an den Wachen in Banyuls-sur-Mer, Estagel (CIS Agly), Saint-Cyprien und Thuir. Nur das einzige zweiachsige Großtanklöschfahrzeug mit 12.000 l Fassungsvermögen wurde auf einem neuen Fahrgestell, einem Renault Kerax, aufgebaut. Die anderen drei- und vierachsigen Großtanklöschfahrzeuge basieren jeweils auf gebrauchten Fahrgestellen von MAN oder Volvo die entsprechend neu aufgebaut oder für den Einsatz bei der Feuerwehr modiziziert wurden. Neben den Großtanklöschfahrzeugen unterhält der SDIS 66 zum Transport größerer Wassermengen aber auch eine größere Anzahl von Abrollbehälter-Wasser für seine Wechselladerfahrzeuge. Die Cellules-Eau, kurz CEAU, sind in zwei unterschiedlichen Varianten beim SDIS 66 im Einsatz und führen je nach Bauart entweder 7.000 l oder 9.000 l Wasser mit. Die größte Transportkapazität für Wasser bietet schließlich mit 28.000 l zweifelsohne der von einer Sattelzugmaschine gezogene Tankauflieger-Wasser des SDIS 66, welcher an der Wache Perpignan Nord vorgehalten wird.

Ursprüngllich war dieses 2005 gebaute CCGC an der Wache in Banyuls-sur-Mer stationiert. Mit der Anschaffung eines neuen CCGC durch den SDIS 66 und dessen Stationierung an der Wache in Thuir wurden die Großtanklöschfahrzeuge im Département neu verteilt. Das bisher in Thuir genutzte Großtanklöschfahrzeug wurde nach Banyuls-sur-Mer abgegeben und das dortige Fahrzeug ging wiederum nach Saint-Cyprien, wo bisher gar kein Großtanklöschfahrzeug stationiert war. Von den Verschiebungen unberührt blieb das am Centre d'Incendie et de Secours Agly in Estagel stationierte Großtanklöschfahrzeg.

Das CCGC wurde 2005 vom in Perpignan ansässigen Unternehmen Sémpére aufgebaut, welches für den SDIS 66 unter anderem auch schon verschiedene Abrollbehälter aufgebaut hatte. Als Fahrgestell dient ein zweiachsiger Renault Kerax mit einem Gesamtgewicht von 19 t. Auf dem Chassis sitzt ein einfacher Edelstahltank mit einem Fassungsvermögen von 12.000 l. Der Tank hat eine einzige Kammer und ist mit Wasser gefüllt. Auf der Oberseite gibt es ein Mannloch für Wartungsarbeiten oder zum Befüllen des Tanks. Das Mannloch kann über einen schmalen Steg mit aufklappbaren Geländer erreicht werden, welcher wiederum durch eine Leiter am hinteren Ende des Tanks erschlossen wird. Hinten links ist unter dem Tank eine kleine Feuerlöschkreiselpumpe von Honda montiert. Die eigentlich als tragbares Gerät konzeptionierte Pumpe verfügt über einen eigenen Verbrennungsmotor als Antrieb. Durch diese für Großtanklöschfahrzeuge in Frankreich weit verbreitete Konstruktionsform kann auf einen aufwändigen Nebenantrieb für eine Feuerlöschkreiselpumpe verzichtet werden. Die Pumpe hat eine Leistung von 1.000 l/min und wird hauptsächlich dafür genutzt den Tank zu Befüllen oder das Wasser aus dem Tank auf andere Fahrzeuge oder Behälter zu verteilen. An der rechten Unterseite des Tanks entlang verläfut ein offenes Staufach in dem einige Druckschläuche und Armaturen mitgeführt werden.

Die Großtanklöschfahrzeuge des SDIS 66 (Stand: 2018):

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 3 Drehspiegelkennleuchten Bosch RKLE 110, 2 an der Front und 1 am Heck
Besatzung 1/1 Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 19.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 06.08.2009 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 3780

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Département Pyrénées-Orientales (66)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Département Pyrénées-Orientales (66) ›