Einsatzfahrzeug: Florian Hof 03/29-01

Florian Hof 03/29-01
Florian Hof 03/29-01
das FLF auf dem Vorfeld, im Bildhintergrund ist der Tower zu sehen

Einsatzfahrzeug-ID: V142244 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Hof 03/29-01 Kennzeichen HO-F 3291
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernHochfranken
Wache BtF Flughafen Hof-Plauen Zuständige Leitstelle Leitstelle Hochfranken (HO, WUN)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Flughafenfeuerwehr
Klassifizierung Flugfeldlöschfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Zetros 2733 A Auf-/Ausbauhersteller Rosenbauer
Baujahr 2017 Erstzulassung 2017
Indienststellung 2017 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Flugfeldlöschfahrzeug FLF 6000/500/500 der Betriebsfeuerwehr am Flughafen Hof-Plauen.

Bis ins Jahr 2015 verfügte die Betriebsfeuerwehr des Verkehrslandeplatzes Hof-Plauen, wie der Flughafen offiziell bezeichnet wird, über zwei Flugfeldlöschfahrzeuge. Das 1996 in Dienst gestellte Flugfeldlöschfahrzeug 60/135-16 vom Typ Ziegler Z8 auf einem MAN 38.1000 VFAEG (https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/2566/) wurde 2015 ausgesondert und verkauft. Daneben verfügte die Wehr noch über ein deutlich älteres Trockenflugfeldlöschfahrzeug TroFLF 16/20-5-1000P mit einem Aufbau von Bachert auf einem Mercedes-Benz LAF 1113B aus dem Jahr 1974 (https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/945/).

Perspektivisch als Ersatz für das 2017 bereits 43 Jahre alte Trockenflugfeldlöschfahrzeug wurde die Beschaffung eines neuen Flugfeldlöschfahrzeuges forciert. In einer europaweiten Ausschreibung konnten sich für das neue Flugfeldlöschfahrzeug Mercedes-Benz als Lieferant des Fahrgestells und Rosenbauer als Hersteller für den Aufbau durchsetzten.

Das Fahrgestell von Mercedes-Benz vom Typ Zetros 2733 A ist ein hoch geländegängiges Allradchassis für den schweren Geländeeinsatz mit permanenten Allradantrieb.

Der Aufbau des Flugfeldlöschfahrzeuges vom Typ Rosenbauer Buffalo stammt aus der bewährten CBS-Baureihe für Sonderfahrzeuge. Die Buffalo-Löschfahrzeuge sind für den Einsatz auf Runways sowie abseits befestigter Wege im schweren Gelände ausgelegt. Der modulare CBS-Aufbau kann frei nach den Anforderungen des Kunden angepasst und mit verschiedenen Komponenten gestaltet werden.

An Löschmittel führt das Flugfeldlöschfahrzeug 6.000 l Wasser, 500 l Schaummittel und 500 kg Löschpulver mit, welche über den Dachwerfer RM 25 sowie den Frontwerfer RM 15 abgegeben werden können. Außerdem ist ein Schnellangriff in Form eines herkömmlichen C-Druckschlauches für Wasser und Schaum sowie ein Pulver-Schnellangriff vorhanden. Unter der Frontstoßstange sowie unter dem Fahrgestell sind Bodensprühdüsen als Selbstschutz verbaut. Im Heck ist eine Rosenbauer N35 Normaldruckpumpe verbaut, welche auch über eine Pump & Roll Funktion verfügt.

Das Flugefldlöschfahrzeug wurde nach der ICAO-Brandschutzkategorie 5 konzipiert und ist unter anderem für eine Ein-Personen-Bedienung ausgelegt.

Für den Alarmfall ist ein sogenannter Alarm- bzw. Schnellstarttaster neben der Fahrertür installiert, wird dieser betätigt dann:

  • startet den Fahrzeugmotor,
  • das Blaulicht sowie die Flugfeldwarnleuchten schalten sich ein,
  • alle Funkgeräte (Digital Tetra, Betriebsfunk und Flugfunk) schalten sich ein und
  • alle Systeme fahren hoch und sind in kürzester Zeit betriebsbereit.

Die Steuerung aller Systeme, der Pumpe, Schaumzumischung, Sondersignalanlage, etc. erfolgt über das Rosenbauer CAN-Bus Logic Control System LCS 2.0 System.

Am 04.12.2017 konnte eine Abordnung der Betriebsfeuerwehr nach Leonding fahren um das Fahrzeug zu übernehmen und nach einer zweitägigen Einweisung nach Hof zu überführen. Am Standort wurden die restlichen Mitarbeiter der Feuerwehr am Fahrzeug ausgebildet ehe das Flugfeldlöschfahrzeug Anfang 2018 in Dienst gestellt wird.

Daten zum Fahrzeug

Fahrgestell:

  • Mercedes-Benz Zetros 2733 A 45,7 6x6
  • 6-Zylinder-Reihendieselmotor OM 926 LA
  • Leistung 240 kW / 326 PS bei 2.200 U/min
  • Hubraum 7.201 cm³
  • max. Drehmoment 1.300 NM bei 1.200 - 1.600 U/min
  • 6-stufiges, vollautomatisches Allison-Wandlergetriebe
  • permanenter Allradantrieb
  • Differenzialsperren an Vorderachse sowie Hinterachs- und Mittendifferential
  • Abgasnorm Euro 5
  • Fahrzeuglänge 9.900 / 2.500 / 3.400 mm
  • Rädstande 4.750 / 1.450 mm
  • Wendekreis 23.500 mm
  • Wattiefe 800 mm
  • Leergewicht 15.250 kg
  • Zul. Gesamtgewicht 25.000 kg
  • Höchstgeschwindigkeit 100 km/h

Aufbau:

  • Rosenbauer CBS-Kofferaufbau mit 5 Geräteräumen
  • serienmäßige Mercedes-Benz Führerhaus für eine Truppbesatzung von 1/1//2
  • Löschwasserbehälter 6.000 l
  • Schaummittelbehälter 500 l
  • Pulverlöschanlage Minimax mit 500 kg Pulver
  • Feuerlöschkreiselpumpe Rosenbauer N 35 mit einer Leistung von 3.000 l/min  bei 10 bar
  • Schaumzumischsystem Rosenbauer FixMix mit einer Zumischrate von 1, 3 und 6 %
  • Dachwerfer Rosenbauer RM 25 C, elektronisch steuerbar per Joystick in der Kabine oder Funkfernbedienung, Durchflussmenge bis 3.000 l/min bei 10 bar, Wurfweite Wasser 70 m, Wurfweite Schaum 50 m, automatische Ablage in Ruheposition
  • Frontwerfer Rosenbauer RM 15 C, elektronisch steuerbar per Joystick in der Kabine oder Funkfernbedienung, Durchflussmenge Wasser 2.000 l/min bei 10 bar, Pulver 1,5 kg/Sek mit aufgesteckter ChemCore Düse bei 14 Bar oder 20 kg / Sek als "reiner" Pulverwerfer
  • Frontseilwinde Warn Industries, Typ Serie 9 mit einer Zugkraft von 41 kN, Steuerung über eine Kabelfernbedienung
  • Umfeldbeleuchtung
  • Pneumatischer Lichtmast Rosenbauer Flexilight mit 8 x 43 W LED Strahler, Lichtleistung 8x 2.200 lm, Lichtkopfneigung 0-180°, drehbar um +- 180°, Steuerung erfolgt über eine Funkfernbedienung, Lichtpunkthöhe 6.697 mm

Farbgebung:

  • Aufbau und Kabine in Feuerrot RAL 3000
  • Fahrgestell und Stoßfänger in Tiefschwarz RAL 9005
  • Felgen in Silbergrau RAL 7001
  • Geräteraumverschlüsse in Anthrazitgrau RAL 7016
  • Beklebung in Schwefelgelb RAL 1016
  • Konturmarkierung gem. ECE R-104 Norm in Leuchtgelb von 3M
  • an der Kabine wurde links und rechts das Logo der Flughafen Hof-Plauen GmbH angebracht

Kommunikationstechnik

Analog:

  • 2 Betriebsfunkgeräte, tragbar mit Ladehalterung
  • Flugfunkgerät

Digital (Tetra):

  • MRT, fest eingebaut, Sepura SRG 3900 mit Sepura Handbedienteil HBC 2
  • 2 HRT, tragbar, mit Ladehalterung von Wetech

Beladung

Kabine:

  • 2 LED Knickkopflampen Adalit L 3000 mit Ladehalterung
  • Megaphon
  • LED-Handscheinwerfer
  • Kabelfernbedienung Seilwinde
  • 2 Warnleuchten
  • 2 Warndreiecke
  • Verbandskasten

Geräteraum G1:

  • 2 Auffangwannen
  • Notfallrucksack
  • Schnittschutzjacke und Hose
  • Forsthelm
  • Motorkettensäge mit Zubehör
  • Krankenhausdecke
  • Handwerkzeug
  • Notfall-Pumpenset
  • Dichtkissen "Gully-Ei"
  • Kiste mit Verbrauchsmaterial
  • 2 Weithalsfässer mit je 20 l Ölbinder
  • Überdrucklüfter Rosenbauer Fanergy V 16
  • Schaumnetz für Überdrucklüfter
  • Sauglute für Lüfter
  • Drucklute für Lüfter
  • Abschleppseil
  • Schwenkwandvorderseite:
    • Bolzenschneider
    • HalliganTool
    • 2 Schachthaken
    • 2 Feuerwehräxte
  • Schwenkwandrückseite:
    • Rettungssäge Cutters Edge Multi-Cut CE 2171-RS
    • Motortrennschleifer Cutters Edge MULTI-CUT CE970

Geräteraum G2:

  • Auszug mit 2 Atemschutzgeräten
  • 2 Atemanschlüsse
  • 2 Atemfilter
  • 2 Feuerwehrleinen
  • Absperrband
  • Minimax Pulverlöschanlage mit Schnellangriffseinrichtung und Pulverrohr
  • Nebellöschsystem
  • 3 Flugzeugroller zum Bewegen von Luftfahrzeugen
  • Highpress Hochdruck Kleinlöschgerät
  • Standrohr
  • Löschdecke
  • Hitzeschutzhandschuhe
  • Auszug mit:
    • 2 Pulverlöscher PG 12 ABC
    • CO² Löscher
    • Schaumlöscher

Geräteraum G3:

  • Hohlstrahlrohr B
  • Hohlstrahlrohr C
  • 7 Druckschläuche B 20 m
  • 2 Tankfüllstutzen B
  • Schaumpistole mit Schaummittelbehälter 2 l
  • Ersatz Schaummittelbehälter 2 l

Traversenkasten unter Geräteraum G3:

  • 2 Kupplungsschlüssel
  • 2 Druckabgänge B Wasser / Schaum
  • Übergangsstück B/C
  • Schnellangriffsverteiler, bestehend aus Druckschlauch B 20 m und Verteiler B/C-B-C

Geräteraum G4:

  • Schnellangriff S 25 mit 50 m formstabilem Druckschlauch und C Hohlstrahlrohr
  • 2 Druckschläuche C 15 m
  • 2 B-Tankfüllstutzen
  • Hohlstrahlrohr C
  • Hygieneboard

Traversenkasten unter Geräteraum G4:

  • 2 Kupplungsschlüssel
  • Luftpistole (gehört zu Hygieneboard)
  • 2 Druckabgänge B Wasser / Schaum
  • Übergangsstück B/C
  • Schnellangriffsverteiler, bestehend aus Druckschlauch B 20 m und Verteiler B/C-B-C

Geräteraum GR:

  • festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe Rosenbauer N35
  • Druckschlauch B 5 m
  • 2 Kupplungsschlüssel ABC
  • Arbeitsleinen
  • Sammelstück A/ 3 x B
  • Funkfernbedienung Werfer/Pumpe/Lichtmast etc.

Dachbeladung:

  • Multifunktionsleiter
  • Dachkasten:
    • Besen
    • Einreißhaken
    • Stechschaufel
    • Spaten
    • Krankentrage
    • Schaufeltrage

Info Verkehrslandeplatz Hof-Plauen:

Der Verkehrslandeplatz Hof-Plauen wird von der Flughafen Hof-Plauen GmbH & Co. KG betrieben und verfügt über eine 30 m breite und 1.480 m lange Start- und Landebahn und liegt fünf Kilometer südwestlich der Stadt Hof an der Saale (Ortsteil Pirk) im Nordosten Bayerns.

Herzlichen Dank an die Betriebsfeuerwehr des Flughafens für den tollen Fototermin!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 LED-Kennleuchten FG Hänsch Nova LED
  • 2 Frontblitzer FG Hänsch Sputnik SL
  • 2 LED-Kennleuchtenmodule FG Hänsch RSB-BL LED am Heck
  • 4 gelbe Blitzer FG Hänsch Sputnik SL an den Aufbauecken als Flugfeldwarnleuchten, statt konventioneller Rundumkennleuchten
  • Presslufthorn Max Martin 2298 GM
Besatzung 1/1 Leistung 240 kW / 326 PS / 322 hp
Hubraum (cm³) 7.201 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 25.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 22.12.2017 Hinzugefügt von HLF-Driver
Aufrufe 42683

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Hochfranken

Alle Einsatzfahrzeuge aus Hochfranken ›