AmbulanzMobile (Schönebeck)

Das Unternehmen AmbulanzMobile aus dem ostdeutschen Schönebeck ist ein bedeutender Hersteller von unterschiedlichen, innovativen Rettungsdienstfahrzeuge. Angeboten werden verschiedene Typen Rettungswagen, mit Kofferaufbau oder auf Kastenwagenbasis, Krankentransportwagen und Notarzteinsatzfahrzeuge sowie verschiedene Sonderfahrzeuge. Es ist insbesondere auf dem deutschsprachigen Markt, aber auch im Export in Länder außerhalb des deutschen Sprachraums aktiv.

Seinen Sitz hat der Hersteller von Rettungsdienstfahrzeugen AmbulanzMobile schon seit seiner Gründung 1991 im ostdeutschen Schönebeck. Im Werk von AmbulanzMobile werden unterschiedliche Typen aller genormten Rettungsdienstfahrzeuge entwickelt und produziert, wobei großer Wert auf Innovationen und auch das Design gelegt werden. Hergestellt werden Rettungswagen mit Kofferaufbauten oder auf Kastenwagenbasis, verschiedene Typen Krankentransportwagen und Notarzteinsatzfahrzeuge sowie diverse Sonderfahrzeuge wie beispielsweise sogenannte Wünschewagen. Zu den bekanntesten und langlebigsten Modellen gehören die beiden Rettungswagentypen Delfis für Kastenwägen und Tigis für Kofferaufbauten sowie die Krankentransportwagen der Hornis-Reihe.

Gegründet wurde AmbulanzMobile kurz nach der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1991 in Schönebeck. Die Produktion von EInsatzfahrzeugen wird Anfang 1992 aufgenommen. Das erste Fahrzeug das das Werk verlässt ist ein Kraftfahrzeug für mobilitätseingeschränkte Personen (KMP) auf Mercedes-Benz Kastenwagenfahrgestell. Sind zuerst vor allem Unternehmen und Organisationen aus Ostdeutschland Kunde bei AmbulanzMobile, so folgt 1993 mit der Johanniter Unfallhilfe der erste Kunde aus Westdeutschland. Seit 1995 wird bei AmbulanzMobile auch ausgebildet, zudem ergänzen Notarzteinsatzfahrzeuge und Krankentransportwagen das Portfolio. Erstmals wird 1998 auf dem noch recht neuen Fahrgestell VW LT35 aufgebaut und damit gleichzeitig die neue Produktlinie Ambuliner für Rettungswagen auf Kastenwagenfahrgestellen eingeführt. Zur Erstauflage der RettMobil in Fulda im Jahr 2001 stellt AmbulanzMobile seinen überarbeiteten New Ambuliner vor. Eine erste neue Produktionshalle wird im Jahr 2002 in Schönebeck errichtet und bis 2004 wächst der Mitarbeiterstamm auf 100 Personen an. In diesem Jahr wird auch der erste Krankentransportwagen auf Basis eines VW T5 der noch immer produzierten Hornis-Baureihe vorgestellt. Bis zum Jahr 2006 erhöhen sich die Produktionszahlen auf insgesamt 1.000 Fahrzeuge pro Jahr. Auf der RettMobil 2006 wirdmit dem Delfis Rettungswagen auf Kastenwagenfahrgestell der zweite langjährige Dauerbrenner von AmbulanzMobile nach dem Hornis vorgestellt. Er löst den bekannten Ambuliner ab. Gaben lange Jahre Rettungswagen auf Kastenwagenbasis bei AmbulanzMobile den Ton an, so folgte 2009 mit dem Tigis ein erstes Fahrzeug mit Kofferaufbau. Schon früh wurden die Fahrzeuge von AmbulanzMobile hinsichtlich ihrer Sicherheit getestet und geprüft. In den jahren 2015 und 2016 erfolgen erstmals auch Crashtests mit den unterschiedlichen Modellen.

Weiterlesen