Einsatzfahrzeug: Akkon Würzburg 71/10

Akkon Würzburg 71/10
Akkon Würzburg 71/10
  • Akkon Würzburg 71/10
  • Akkon Würzburg 71/10
  • Akkon Würzburg 71/10

Einsatzfahrzeug-ID: V77377 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Akkon Würzburg 71/10 Kennzeichen WÜ-AK 387
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernWürzburg
Wache JUH RW Würzburg Zuständige Leitstelle Leitstelle Würzburg (WÜ, KT, MSP)
Obergruppe Rettungsdienst Organisation Johanniter Unfall Hilfe (JUH)
Klassifizierung Infektionsrettungswagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 413 CDI Auf-/Ausbauhersteller Binz
Baujahr 2004 Erstzulassung 2004
Indienststellung 2004 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Infekt-Rettungswagen (I-RTW) der Johanniter-Unfall-Hilfe Regionalverband Unterfranken, stationiert an der Rettungswache Würzburg.

Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter 413CDI

Baujahr: 2004

Ausbau: Binz

Dieser Infekt-RTW wurde im Jahre 2004 durch den Rettungsdienst Bayern beschafft. Er hat seitdem eine Laufleistung von knapp 4000 Kilometer geleistet. Das medizinische Equipment wie EKG, Beatmungsteil, Absaugeinheit und Notfallkoffer sind beifahrerseitig in der Heckklappe, die von aussen zu öffnen ist, untergebracht. Auf der gegenüberliegenden Seite wurden die Druckluft- und Sauerstoffflaschen befestigt. Direkt hinter der Fahrertüre ist eine automatische Schleusse angebracht, die nur im absoluten Notfall geöffnet wird um weiteres Material zur Versorgung des Patienten zu zu führen. Sie wird nach Gebrauch sofort mit Peressigsäure (hochwirksames Desinfektionsmittel) gereinigt. Die Abluft aus dem Rettungswagen wird durch einen sogenannten Brenner nach aussen abgeleitet. Dort wird die Abluft soweit erhitzt, dass sie ohne Bedenken nach aussen abgeleitet werden kann. Der Patientenraum ist komplett mit Edelstahl verkleidet. Die Wärmezufuhr findet nur über eine Fußbodenheizung statt. Zum Schutz des eigenen Personals sind Schutzanzüge vorgehalten, die mit einer Frischluftzuführung ausgestattet sind. Die Kommunikation des Personals untereinander wird über 2m Funk aufrecht erhalten. Im Einsatzfall wird der I-RTW unter anderem von einem weiteren Rettungswagen (zur Sicherung des eigenen Personals), einem Löschfahrzeug der Feuerwehr (um eventuell einen Not-Dekonplatz aufzubauen), und mehreren Streifenwagen (zur Absicherung und Absperrung) begleitet.
Der I-RTW wird nur im Großschadensfall als Zusatz-RTW eingesetzt.

Bis zur Funkrufnamenumstellung im ILS-Bereich Würzburg fuhr das Fahrzeug als Akkon Bayern 63/87.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage

• 4x Hänsch Saturn, davon zwei am Heck
• Wandel&Goltermann WA-3
• Hänsch Sputnik pico (Frontblitzer)
• Martin Presslufthörner

Besatzung 1/2 Leistung 95 kW / 129 PS / 127 hp
Hubraum (cm³) 2.148 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 4.600
Tags
Eingestellt am 30.07.2010 Hinzugefügt von Team Hiscopter
Aufrufe 8248

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Würzburg

Alle Einsatzfahrzeuge aus Würzburg ›