Einsatzfahrzeug: Kater Paderborn EE02 BtLKW 01 (a.D.)

Rotkreuz Paderborn 14/74-01
Rotkreuz Paderborn 14/74-01

Einsatzfahrzeug-ID: V76974 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Kater Paderborn EE02 BtLKW 01 (a.D.) Kennzeichen NRW8-2612
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Nordrhein-WestfalenPaderborn (PB, BÜR)
Wache DRK OV Schloß Neuhaus Zuständige Leitstelle Leitstelle Paderborn (PB)
Obergruppe SEG/KatS Organisation Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
Klassifizierung Betreuungslastkraftwagen Hersteller Iveco
Modell 75 E 15 Auf-/Ausbauhersteller Achleitner
Baujahr 2004 Erstzulassung 2004
Indienststellung 2004 Außerdienststellung 2020
Beschreibung

Betreuungslastkraftwagen-Bund (BtLKW) des Deutschen Roten Kreuz, Ortsverein Schloß Neuhaus, auf Basis eines Iveco Eurocargo Tector 75E15 und dem Auf- und Ausbau durch die Firma Achleitner.

Eingesetzt wird das Fahrzeug in der Einsatzeinheit 02 Paderborn als Verpflegungstrupp.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Vertreter der fünften Ausschreibungsserie, in deren Vorfeld unter anderem MAN 7.90 F liefen. Die erste Ausschreibung bezüglich eines BtLKWs fand im Jahre 1975 statt und diente als Zugfahrzeug für den Feldkochhänger (FKH).

Die aktuelle Fahrzeugserie wurde unter der BA-Nummer 1012/02 in einer Stückzahl von 385 Fahrzeugen durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) beschafft.

Der BtLKW wird normalerweise zusammen mit einem Feldkochherd den im Zivilschutz tätigen Hilfsorganisationen vom Bund zur Verfügung gestellt, zum Zwecke der Verpflegung von Einsatzkräften oder Hilfsbedürftigen. Die Fahrzeuge sind, basierend auf ihrer mitgeführten Ausstattung in der Lage, einen unabhängigen Betrieb zu gewährleisten, werden jedoch in der Regel an Standorten eingesetzt, welche über die erforderliche Infrastruktur (Gas/Wasser/Strom) verfügen. Die BtLKWs dienen hauptsächlich dem Transport des, zur Versorgung notwendigen, Materials und des Verpflegungstrupps, sind aber auch in der Lage bis zu 2.000 Liter Trinkwasser zu transportieren. Seitens des Bundes wurden die Fahrzeuge nicht mit einem entsprechenden Behältnis ausgestattet, sind jedoch in der Regel von den betreibenden Rettungs- und Hilfsorganisationen ergänzend verlastet worden. Zum Standard (Bund) jedoch gehören sechs Speisetransportbehälter a 26 Liter, damit die ortsgebunden zubereiteten Verpflegungen auch zu entfernten Abgabestellen transportiert werden können.

Ursprünglich gehörte der BtLKW zur Verpflegungstruppe des Betreuungszuges, bestehend aus drei BtLKW mit gleicher Anzahl FKH. Heute gehört der Betreuungslastkraftwagen zur Betreuungsgruppe der Einsatzeinheit. Der BtLKW kann durch einen Betreuungskombi oder vergleichbares Fahrzeug ergänzt sein.

Fahrgestell:

  • Iveco Eurocargo Tector 75 E 15
  • Motorleistung: 110 kW / 150 PS
  • Hubraum: 3.920 cm³
  • 4-Zylinder Dieselmotor
  • Getriebe: 6-Gang Schaltgetriebe mit sperrbarem Hinterachsdifferential
  • Leergewicht: 4.470 kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 7.490 kg
  • Anhängelast: bis 9.010 kg
  • Länge: 7.100 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.200 mm
  • Radstand: 4.185 mm
  • Tankvolumen: 115 Liter
  • Zusatzheizung: Webasto AIR-TOP-2000-S-D mit 2 kW Heizleistung
  • Truppkabine für Besatzung 1/3//4

Aufbau:

  • Franz Achleitner Fahrzeugbau GmbH – BtLKW Bund
  • Aufbau mit Palettenpritsche mit Spriegel und Plane
  • 12 Zurrösen in der Ladefläche verbaut
  • Länge: 4.600 mm
  • Breite: 2.430 mm
  • Nutzbare Höhe: 2.130 mm

Beladung:

Fahrzeugausstattung:

  • Ersatzrad
  • Unterlegkeil mit Halterung
  • Bordwerkzeug Typgebunden
  • Hydraulischer Wagenheber
  • Einsatzgleitketten mit Schnellmontageeinrichtung
  • Ersatzglühlampen
  • Kraftstoffkanister 20 Liter
  • Abschleppstange mit Zugöse 40
  • Verbindungsleitung Fremdstrom D35
  • Reifenfüllschlauch (auch für Zwillingsreifen)
  • Warnleuchte nach StVZO für gelbes Blink- und weißes Dauerlicht
  • Flaggensatz & Flaggenhalterungen
  • Feuerlöscher PG12H mit KFZ-Halterung
  • Spaten kurz
  • Kreuzhake kurz
  • Klauenbeil

Schutzausstattung:

  • 6 x persönliche ABC-Schutzausrüstung (Satz gem. BZS-TB II.2 C)
  • 3 x Warnwesten in Bereitschaftstasche

Kommunikationsausstattung:

  • 1 x Sprechfunkgerätesatz FuG 8b-1 als S/E Gerät

Wasserausstattung:

  • 10 x Trinkwasserbehälter a 20 Liter
  • 1 x Wasserversorgungssatz

Kennzeichnungsausstattung:

  • 1 x Abrollbehälter mit 500 Folienabsperrband
  • 10 x Erdungsstäbe a 1200 mm mit Leinen-Einhängegabel

Zeltaustattung:

  • 1 x Küchenzelt
  • 4 x Zeltleuchten 230 Volt / 55 Watt
  • 4 x Propangasflasche a 11 kg
  • 1 x Stufenstehleiter mit 1.700 mm Höhe (beidseitig begehbar)
  • 6 x Speisentransportbehälter a 26 Liter
  • Schaumlöffel
  • Schöpfkelle
  • GN-Behälter 1/1

Elektroausstattung:

  • 1 x 5 kVA Stromerzeuger mit Abgasschlauch zzgl. 20 Liter Kraftstoffkanister und Kraftstoffansauggerät
  • 2 x Netzleitungstrommeln a 50 Meter mit jeweils drei Steckdosen
  • 1 x Netzleitung drei Meter mit Personenschutzadapter
  • 1 x Netzleitung 10 Meter (einfach)

Transportausstattung:

  • 6 x Mehrzweckstapelbehälter (Kunststoff) in den Dimensionen 600x400x425 mm
  • Zzgl. Verschlussdeckel
  • 6 x Ratschen/Zurrgurte mit 6 Metern Länge

Die hier aufgezeigte Beladungsliste kann in Verantwortlichkeit der betreibenden Hilfsorganisation ergänzt sein und entsprechend abweichen.

Mit Neugliederung des Katastrophenschutzes in Deutschland ist das Fahrzeug  seit dem 01.10.2010 in den Besitz des Landes Nordrhein-Westfalen übergegangen, vorher gehörte es dem Bund.
Das Land Nordrhein-Westfalen lies alle Betreuungs-Lastkraftwagen durch die Firma Freytag weiter ausbauen. Die Firma Freytag hat von der Firma MBB Palfinger eine Ladebordwand an das Heck installiert. Im Führerhaus wurde ein festes Digitalfunkgerät, sowie ein tragbares eingebaut.
In einer Seitenklappe, außerhalb des Führerhauses, wurden zwei Handlampen mit einem Halterungs-und Ladegerät verlastet. Im Aufbau des Lastkraftwagen wurde, rechts oben, eine Ablage für ein Zeltgestänge eingebaut.
Die komplette Beladung wurde auf insgesamt 6 Rollwagen der Firma Dönges verteilt.
Im oberen Teil des Hecks wurden ein LED-Heckscheinwerfer, zwei LED-Blinker, LED-Heckwarner, sowie eine Heckkennleuchte verbaut.
Zusätzlich wurde eine neue Kugelkopfanhängerkupplung und ein neuer Reserveradhalter eingebaut. Alle Fahrzeuge wurden neu berreift.

Durch das Deutsche Rote Kreuz wurden folgende Dinge nachgerüstet:

  • Rückfahrkamera
  • LED Frontblitzer
  • Springlichtschaltung über die Nebelscheinwerfer
  • FIAMM Pressluftanlage

Kennzeichen bis Ende 2010:
PB-8106

Fotos vom 01.05.2012: Vielen Dank an das DRK OV Schloß Neuhaus für die Unterstützung bei den Aufnahmen.

Fotos vom 17.07.2010: Vielen Dank an das DRK OV Schloß Neuhaus für die Realisierung des Fototermins.

OPTA (operativ-taktische Adresse) ab dem 01.10.2012

  • Kreis Paderborn Einsatzeinheit 2 BtLKW 1
  • OPTA: NW DRK PAD01 BtLKW 01 | Funkrufname: Rotkreuz Paderborn 1 BtLKW

Funkrufname bis zum 30.09.2012

  • Rotkreuz Paderborn 14/74-01

Der Betreuungs-LKW wurde im Juli 2020 außer Dienst gestellt und durch einen anderes Fahrzeug ersetzt.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2x Hella KL 8000 Kennleuchten
  • FIAMM Pressluftanlage
  • LED Frontblitzer
  • Springlicht über Nebelscheinwerfer
Besatzung 1/2 Leistung 110 kW / 150 PS / 148 hp
Hubraum (cm³) 3.920 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 7.490
Tags
Eingestellt am 20.07.2010 Hinzugefügt von Paderbörner
Aufrufe 33250

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Paderborn (PB, BÜR)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Paderborn (PB, BÜR) ›