Einsatzfahrzeug: Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.)

Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.)
Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.)
  • Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.)
  • Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.)
  • Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.)
  • Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.)
  • Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.)
  • Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V53563 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Rendsburg 10/50-01 (a.D.) Kennzeichen RD-2025
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Schleswig-HolsteinRendsburg-Eckernförde (RD, ECK)
Wache FF Rendsburg Zuständige Leitstelle Leitstelle Mitte (KI, PLÖ, RD)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Vorausrüstwagen Hersteller Land Rover
Modell Range Rover Auf-/Ausbauhersteller Meisner
Baujahr 1977 Erstzulassung 1977
Indienststellung 1977 Außerdienststellung 1998
Beschreibung

Vorausrüstwagen (VRW) der Freiwilligen Feuerwehr Rendsburg

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Range Rover V8
  • Motorleistung: 97 kW
  • Hubraum: 3.528 cm³
  • Getriebe: Schaltgetriebe
  • zulässiges Gesamtgewicht: 2.504 kg
  • Länge: 4.470 mm
  • Breite: 1.780 mm
  • Höhe: 1.780 mm

Ausbau: Meisner
Lackierung: Tagesleuchtrot, RAL 3024, mit seitlichen weißen Streifen

Ausstattung:

  • Stromaggregat Knurz Typ D+E mit einer Leistung von 7,5 kVA
    angetrieben durch den Nebenantrieb des Verteilergetriebe
  • Bosch Flutlichtstrahler mit einer Leistung von 1.500 Watt
  • passendes Leuchtenstativ
  • eingebauter Lichtmast vom Typ STEM-Light mit aufgesetzter blauer Kennleuchte
  • elektrische Vorbauseilwinde Pfaff mit Fernbedienungskabel
  • hydraulisches Rettungsgerät der Firma Weber
    - hydraulisches Pumpenaggregat für 220 Volt
    - zusätzliche Handpumpe
    - hydralischer Spreizer
    - hydraulische Schere mit einer Maulöffnung von 108 mm
    - hydraulischer Rettungssatz mit verschiedenen Zylindern
    - weiteres Zubehör
  • Motorkettensäge Stihl O31 AV
  • Force-Rettungsausrüstung in Handaxtform
    - Feuerwehraxt
    - Brecheisen
    - Bleckschneider
    - Hebelwerkzeug
  • Hebewerkzeug mit passenden Gurten
  • Sanitätskasten mit Arztbesteck
  • Wiederbelebungsgerät zur ärztlichen Versorgung
  • Krankentrage nach DIN, klappbar
  • Berge-/Rettungstücker nach DIN 13 040
  • metallisierte Deckenfolie als Wärmeschutz
  • 2 Pulverlöscher mit je 6 kg Inhalt
  • 2 Hitzeschutzhauben
  • 2 Hitzeschutzhandschuhe
  • 2 Schutzbrillen
  • 1 Hitzeschutzdecke
  • 2 Fangleinen
  • 2 Paar Arbeitshandschuhe aus Leder

Laufbahn:

  • 1977 bis 1998: FF Rendsburg

weitere Informationen:

Anfang der 1970er Jahre entwickelte die Björn Steiger Stiftung e.V. gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Stuttgart ein Einsatzfahrzeug, mit dem die Rettung von eingeklemmten Personen nach Verkehrsunfällen schneller beginnen konnte, weil das Fahrzeug auf einem deutlich kleineren PKW-Chassis aufgebaut wurde.

Am 15. Mai 1974 wurde das erste Fahrzeug vom neuen Typ "Schnellbergungswagen" durch die Bereufsfeuerwehr Stuttgart in Dienst gestellt. Zwischen 1974 und 1984 hat die Björn Steiger Stiftung e.V. insgesamt 10 dieser Schnellbergungswagen (SBW) finanziert und bei den örtlichen Feuerwehren in Dienst gestellt.

Von der Björn Steiger Stiftung e.V. finanzierte Schnellbergungswagen:

  • 1974 - SBW 01 - BF Stuttgart - Range Rover
  • 1975 - SBW 02 - FF Esslingen - Range Rover
  • 1976 - SBW 03 - BF Heidelberg - Range Rover
  • 1976 - SBW 04 - FF Miltenberg - Fiat Campagnola
  • 1977 - SBW 05 - FF Rendsburg - Range Rover
  • 1977 - SBW 06 - FF Dorsten - VW Transporter T2
  • 1979 - SBW 07 - FF Bad Neustadt / Saale - Mercedes-Benz 308
  • 1980 - SBW 08 - FF Passau - Mercedes-Benz 230 G
  • 1981 - SBW 09 - FF Bad Homburg - Mercedes-Benz 230 G
  • 1984 - SBW 10 - FF Kelheim - Mercedes-Benz 280 GE

Der Rendsburger Schnellbergungswagen wurde, wie damals üblich gemeinsam von den Rendsburger Bürgern, dem Fernmeldebataillon 610 der Bundeswehr und der Björn Steiger Stiftung e.V. finanziert und im Jahr 1977 in Dienst gestellt. Nach 21 Jahren im Dienst der FF Rendsburg wurde das Fahrzeug 1998 ausgemustert und durch einen Jeep Cherokee ersetzt, der Verbleib dieses Fahrzeuges ist leider nicht geklärt.

Nach Informationen der Björn Steiger Stiftung e.V. ist es leider nicht gelungen viele dieser innovativen Fahrzeuge nach ihrer Ausmusterung zurück zubekommen und museal zu erhalten, letztlich gibt es leider nur zwei dieser Einsatzfahrzeuge im musealen Bestand.

Ich bedanke mich bei der Björn Steiger Stiftung e.V. für die zur Verfügungstellung der entsprechenden Fahrzeug-Übersicht sowie der Presseerklärung für die Indienststellung des SBW 03, die oben genannte Ausstattung kann in Rendsburg abgewandelt oder auch ergänzt worden sein. (TV)

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Rundumkennleuchten Hella KLJ 80
  • Druckkammerlautsprecher Wandel & Goltermann HPR-70
  • Kompressorhörner Max Martin 2297 GM
  • Rundumkennleuchte Hella KLJ 60 auf dem Lichtmast am Heck
Besatzung 1/2 Leistung 97 kW / 132 PS / 130 hp
Hubraum (cm³) 3.528 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.504
Tags
k.A.
Eingestellt am 28.08.2007 Hinzugefügt von Jürgen10
Aufrufe 6710

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Rendsburg-Eckernförde (RD, ECK)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Rendsburg-Eckernförde (RD, ECK) ›

Anzeige