Einsatzfahrzeug: Florian Erlbach 11/23-01

Florian Erlbach 11/23-01
Florian Erlbach 11/23-01

Einsatzfahrzeug-ID: V45167 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Erlbach 11/23-01 Kennzeichen V-Y 825
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)SachsenVogtlandkreis (V, AE, OVL, PL, RC)
Wache FF Erlbach / Vogtl. Zuständige Leitstelle Leitstelle Zwickau (V, Z)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Tanklöschfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell 1017 AF Auf-/Ausbauhersteller H+E Karlsruher Feuerwehrfahrzeuge
Baujahr 1982 Erstzulassung 1982
Indienststellung 1999 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Tanklöschfahrzeug TLF 16/30 der Freiwilligen Feuerwehr Erlbach im Vogtland, Stadt Markneukirchen, auf Basis eines Mercedes-Benz 1017 AF / 36 mit einem feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbau durch die Firma Karlsruher Feuerwehrfahrzeuge H+E GmbH.

Das Fahrzeug wurde im Jahr 1999 als Ergänzung zu einem Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 und einem Schlauchwagen SW 1000 beschafft. Bereits 1994 wollte man statt dem Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 aufgrund der im Gemeindegebiet vorhandenen, umfangreichen Waldflächen lieber ein Tanklöschfahrzeug beschaffen. Dies wurde aufgrund der zu geringen Einwohnerzahl von der Regierung des Freistaates Sachsen allerdings abgelehnt, was auch bedeutete, dass keine Zuschüsse fließen würden. So wurde als erstes das LF 8/6 beschafft.

Mit dieser Situation weiterhin unzufrieden, wurde 1998/1999 ein weiterer Anlauf zur Beschaffung eines TLFs genommen. Da auch weiterhin keine Zuschüsse zur Verfügung standen, wurde eine andere Lösung gesucht, die auch bei der Firma Karlsruher Feuerwehrfahrzeuge H+E gefunden wurde. Dort stand ein gebrauchtes Fahrgestell vom Typ Mercedes-Benz 1017 AF / 36 auf dem Hof, das bereits über eine Gruppenkabine verfügte. Auf das Fahrgestell wurde von der Firma H+E ein Aufbau mit drei Geräteräumen und einem 3000 Liter-Wassertank verbaut. Als Pumpe dient eine FP 16/8 der Pumpenfabrik PF Pumpen und Feuerlöschtechnik GmbH aus Jöhstadt, das Nachfolgeunternehmen des VEB Feuerlöschtechnik Jöhstadt. Dieser wiederum benutzte die Betriebsanlagen des 1945 enteigneten renommierten Pumpen- und Feuerlöschgeräteherstellers Flader. Diese verfügt über einen A-Saugeingang, zwei B-Druckabgänge sowie Zuleitungen zum Schnellangriff und zum Dachwerfer. Auf dem Dach befindet sich ein Wasserwerfer AWG 1260 HH mit einer Hohlstrahl-Mehrzweckdüse.
1999 konnte das Fahrzeug in Erlbach dann in Dienst gestellt werden.

Bei Brandeinsätzen diente das TLF nun als Erstangreifer. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, wurde einiges der Beladung des LF 8/6 auf das TLF umgeladen. So wurde z.B. der mit dem TLF gelieferte formstabile Schnellangriff (30 m / DN 32) gegen den des LF 8/6 (50 m / DN 25) getauscht. Weiterhin erhielt das TLF vier Atemschutzgeräte und auch die Schlauchtragekörbe vom LF 8/6 wurden auf das TLF umgeladen.
Im Laufe der Jahre erhielt das TLF dann noch eine motorbetriebenen Überdrucklüfter von Leader.

In Eigenregie wurde später noch eine Bodensprühanlage verbaut, die an der Frontstoßstange verbaut ist.

Nachdem die Gemeinde Erlbach zum 01. Januar 2014 aufgrund einer Gebietsreform ihre Eigenständigkeit verlor und der Stadt Markneukirchen zugeordnet wurde, änderte sich auch hier wieder einiges. Im Gesamtkonzept der Stadt Markneukirchen wird das LF 8/6 als Verstärkungsfahrzeug auch in andere Stadtteile und Orte gerufen, das TLF soll bei solchen Einsätzen den Grundschutz in Erlbach sicherstellen.

Eine Besonderheit ist, dass im Stadtgebiet Markneukirchen größtenteils C-Druckschläuche mit einer Länge von 20 m verwendet werden. Somit befinden sich in den Tragekörben schon rund 30% mehr Schlauchleitung.

Das Fahrgestell selbst hatte vor dem Neuaufbau eine Aufbau aus dem Werk der Feuerwehrgerätefabrik Carl Metz und stammt aus dem Jahr 1982. Vermutlich war das Fahrzeug mit der großen Metz-Kabine bei einer Straßenmeisterei o.Ä. im Einsatz, denn die Grundfarbe ist orange. Zu welchem Zweck es diente und welcher Aufbau vorhanden war, ließ sich zurzeit nicht feststellen. Auffällig ist die fehlende zweite Tür auf der Fahrerseite. Das Metz-Fabrikschild nennt als Typ nur "Sonderaufbau", die Fabriknummer lautet 243 222. Außerdem befindet sich im Amaturenbrett noch eine Kontrolleuchte Kupplung/Winde, so dass man davon ausgehen kann, dass das Fahrzeug auch eine Seilwinde besaß.

H+E kaufte das Fahrgestell mit Kabine, ließ alles rot lackieren und setzte einen Kofferaufbau auf, bestehend aus Tank (vordere Kofferhälfte) und Geräteräumen dahinter. Weiterhin wurden neue Auftritte an den Vordertüren montiert.

Fahrgestell:

  • Mercedes-Benz NG'73 1017 AF /36
  • Motorleistung: 124 kW / 168 PS (6-Zylinder-Reihendieselmotor) bei 2800 U/min
  • Hubraum: 5.638 cm³
  • 5-Gang-Schaltgetriebe
  • zuschaltbarer Allradantrieb
  • Länge: 7.199 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.050 mm
  • Radstand: 3.600 mm
  • Leergewicht: 7.540 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht: 12.000 kg
  • Gruppenkabine für eine Besatzung von 1/8//9
  • Halterung für zwei Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum entgegen der Fahrtrichtung

Aufbau:

  • Karlsruher Feuerwehrfahrzeug H+E GmbH - TLF 16, angelehnt an DIN 14530-20
  • Kofferaufbau mit drei Geräteräumen, sowie einem Tank im vorderen Bereich
  • Feuerlöschkreiselpumpe FP 16/8 (1.600 l/min bei 8 bar) mit einem A-Saugeingang und zwei B-Druckabgängen sowie einem Druckabgang für die Schnellangriffseinrichtung sowie einem Druckabgang für den Dachwerfer
  • Schnellangriffseinrichtung 50 m formstabiler Druckschlauch DN 25
  • Löschwasserbehälter 3000 l mit zwei Tankfüllstutzen B
  • Dachwerfer AWG 1260 HH

Beladung:

  • Beladung nach örtlichen Vorgaben, angelehnt an die Norm TLF 16/25 (DIN 14530-20)

unter anderem:

  • Überdrucklüfter Leader
  • Wasserstrahlpumpe
  • Hitzeschutzkleidung
  • Rettungssäge

Farbgebung:

Kabine und Aufbau:

  • Lackierung in feuerrot (RAL 3000)

Stoßstange und Radläufe:

  • Lackierung in reinweiß (RAL 9010)

Vielen Dank an den Ortswehrleiter für den unkomplizierten Fototermin!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2x Drehspiegelkennleuchten Bosch RKLE 150
  • 2x LED-Blitzer am Heck
  • 2x Frontblitzer Hella BSX-Micro
  • Presslufthorn Max B. Martin 2297 GM
Besatzung 1/8 Leistung 124 kW / 169 PS / 166 hp
Hubraum (cm³) 5.638 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 12.000
Tags
Eingestellt am 03.05.2008 Hinzugefügt von Klausmartin Friedrich
Aufrufe 7074

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Vogtlandkreis (V, AE, OVL, PL, RC)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Vogtlandkreis (V, AE, OVL, PL, RC) ›