Einsatzfahrzeug: La Chaux-de-Fonds - SIS - TLF - Castor 4305

La Chaux-de-Fonds - SIS - TLF - Castor 4305
La Chaux-de-Fonds - SIS - TLF - Castor 4305
Geräteraum G7

Einsatzfahrzeug-ID: V175756 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname La Chaux-de-Fonds - SIS - TLF - Castor 4305 Kennzeichen NE 435
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Neuenburg
Wache SIS Montagnes neuchâteloises (FW) Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Tanklöschfahrzeug Hersteller Iveco
Modell Trakker AD 190 T 41 W Auf-/Ausbauhersteller Magirus
Baujahr 2011 Erstzulassung 2011
Indienststellung 2011 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Tonne-Pompe moyenne / Tanklöschfahrzeug TLF des Service d'Incendie et de Secours (SIS) des Montagnes neuchâteloises in La Chaux-de-Fonds

Fahrgestell: Iveco Trakker AD190T41W
Aufbau: Magirus
Aufbautyp: AluFire AF3
Baujahr: 2011

Technische Daten:
Antrieb: Allradantrieb, 4x4
Getriebe: Automatikgetriebe
Länge/Breite/Höhe: 10.700/2.550/3.450 mm
Radstand: 4.200 mm

Feuerlöschkreiselpumpe:
Typ: FPN 10-3000
Hersteller: Magirus
Förderleistung Normaldruck: 3.000 l/min bei 10 bar
Förderleistung Hochdruck: unbekannt
Schaumzumischung: 2 Zumischer Z4 an Druckabgang

Löschmittel:
Wasser: 3.400 l
Schaummittel: 240 l, davon 200 l in Tank und 40 l in Kanistern

Beladung/Ausstattung:

  • Unfalldatenschreiber (UDS) / Restwegaufzeichnungsgerät (RAG)
  • Schleuderketten
  • Verkehrswarnanlage
  • Umfeldbeleuchtung
  • Lichtmast
  • Tankheizung Eberspächer
  • Hochdruckschnellangriff mit formstabilem Druckschlauch und Hohlstrahlrohr
  • Leiterentnahmehilfe
  • Stromerzeuger Endress
  • Motorkettensäge Stihl
  • Rettungssäge Stihl
  • Rettungsaxt Force
  • Halligan Tool
  • Brechwerkzeuge
  • Faltsignale
  • Verkehrswarnleuchten eFlare
  • Ein-Personen-Haspel mit B-Druckschlauch, Standrohr 1B, Hydrantenschlüssel und Faltsignal
  • 2 Schnellangriffsverteiler bestehend aus B-Druckschlauch und Verteiler B-3C
  • 5 B-Druckschläuche
  • 5 C-Druckschläuche
  • Schlauchtragekörbe mit C-Druckschlauch, davon 1 mit C-Hohlstrahlrohr
  • Standrohr und Hydrantenschlüssel
  • Verteiler A-2B
  • 2 Verteiler B-3C
  • 6 C-Hohlstrahlrohre
  • 2 Zumischer Z2
  • 2 Mittelschaumrohre M2
  • 2 Schwerschaumrohre S4
  • Leichtschaumgenerator Turbex
  • 3 Hydroschilde
  • Oszillierender Wasserwerfer
  • Kübelspritze
  • Schaumfeuerlöscher
  • ABC-Pulverfeuerlöscher
  • CO²-Feuerlöscher
  • 2 Mobile Rauchverschlüsse
  • Überdrucklüfter mit Elektromotor und Akku
  • Überdrucklüfter mit Verbrennungsmotor
  • Schornsteinfegerwerkzeug
  • 4 Pressluftatmer
  • 2 Druckluftfluchtgeräte Dräger
  • Atemschutznotfalltasche
  • Atemschutzüberwachungstafel
  • Wärmebildkamera
  • ABC-Messausrüstung
  • 2 Gerätesätze Absturzsicherung
  • Notfallrucksack
  • Teleskopleiter
  • 2-teilige Schiebleiter

TLF-Trio in La Chaux-de-Fonds

Zwischen 2003 und 2011 wurden beim Service d'Incendie et de Secours (SIS) Montagnes neuchâteloises in La Chaux-de-Fonds drei recht ähnliche Tonne-Pompe moyenne genannte Tanklöschfahrzeuge (TLF) mit zweiköpfiger Truppbesatzung von Iveco-Magirus in Dienst gestellt. Allesamt aufgebaut auf Fahrgestellen von Iveco und ausgestattet mit leistungsfähigen Pumpen und Schaumzumischanlagen, Tanks für jeweils mindestens 3.000 l Wasser und 200 l Schaummittel sowie einer umfangreichen Beladung für die Brandbekämpfung. Anders als in Deutschland, wo Trupp-TLF nur ergänzende Sonderfahrzeuge sind oder einen größeren Löschzug abrunden, nahm das Trio in La Chaux-de-Fonds eine sehr viel zentralere Rolle ein. Die drei Trupp-TLF waren abgesehen von einem vierachsigen Großtanklöschfahrzeug die einzigen Löschfahrzeuge im umfangreichen Fuhrpark des SIS. Damit bildeten sie nicht nur das Rückgrat in der Brandbekämpfung, sondern waren auch zentraler Bestandteil des Löschzuges. Aufgrund der geringen Wachstärke des SIS Montagnes neuchâteloises besteht dort ein Löschzug hingegen auch nur aus einem der drei Trupp-TLF und der Autodrehleiter (ADL) - unterscheidet sich also signifikant vom deutschen Verständnis eines Löschzuges. Die zwei anderen TLF dienten jeweils als Reserve und wurden bei Bedarf durch die Milizfeuerwehr in La Chaux-de-Fonds oder dienstfreie Kräfte des SIS besetzt. Dieses Löschzugkonzept hatte bis ins Jahr 2020 bestand, als das älteste der drei TLF mit Truppbesatzung durch ein neues Fahrzeug mit größerer Doppelkabine ersetzt wurde. Dieses löste im Löschzug das bis dahin genutzte jüngste Trupp-TLF aus dem Jahr 2011 ab. Durch diesen Wechsel konnte nicht nur die Besatzung des TLF von nur zwei auf nun vier Feuerwehrangehörige erhöht werden. Auch kann sich nun erstmals beim SIS Montagnes neuchâteloise ein Angriffstrupp schon auf der Fahrt zum Einsatzort mit Pressluftatmern ausrüsten. Diese eigentlich selbstverständliche Möglichkeit boten die alten Trupp-TLF durchweg nicht.

Mit der Indienststellung eines ersten TLF mit Doppelkabine in La Chaux-de-Fonds beginnt sich dort nun langsam die Ära der Trupp-TLF ihrem Ende zuzuneigen. Auch die verbliebenen beiden Trupp-TLF sollen in den kommenden Jahren durch solche mit Doppelkabine ersetzt werden.

Das erste TLF mit Truppbesatzung des SIS Montagnes neuchâteloises wurde 2003 von Iveco-Magirus aufgebaut und im Jahr darauf in La Chaux-de-Fonds in Dienst gestellt. Es wurde durch die Gebäudeschutzversicherung des Kantons Neuchâtel, das damalige Etablissement Cantonal d'Assurance Immobilière oder kurz ECAI (heute: Etablissement cantonal d'assurance et de prévention ECAP), für überregionale Einsätze des SIS in seiner Funktion als Stützpunktfeuerwehr finanziert. Aus diesem Grund wurde es wie zu dieser Zeit bei Stützpunktfahrzeugen üblich in auffälligem Lemongrün lackiert und nicht etwa im normalen feuerrot. Abgesehen von der ungewöhnlichen Farbe war es auch als einziges der drei TLF mit einer Seilwinde und einer CAFS-Druckluftschaumanlage ausgestattet. Bis 2011 wurde das TLF im Löschzug des SIS eingesetzt und rückte danach in die zweite Reihe. Nach technischen Problemen musste es 2019 ausgesondert werden, ein Jahr vor der Indienststellung seines Nachfolgers.

Nur ein Jahr nach dem ersten konnte der SIS 2005 ein weiteres TLF mit Truppbesatzung in Dienst stellen. Anders als das erste TLF wurde dieses vor allem für den Einsatz im Kerngebiet des SIS, also in den Städten La Chaux-de-Fonds und Le Locle beschafft. Erneut handelte es sich um einen Iveco EuroFire mit einem Aufbau von Magirus. Bis auf die nun feuerrote Lackierung und die fehlende Seilwinde ähnelte dieses TLF zumindest äußerlich weitgehend dem lemongrünen Stützpunkt-TLF. Während die Pumpenleistung mit 3.200 l/min bei 8 bar und auch der Löschwassertank mit 3.000 l gleichblieben, schrumpfte der Schaummitteltank von 500 l auf nur noch 200 l.

Das dritte und letzte der Trupp-TLF wurde schließlich im Jahr 2011 beim SIS Montagnes neuchâteloise in Dienst gestellt. Auch dieses feuerrot lackierte Fahrzeug war wieder vor allem für den Einsatz in La Chaux-de-Fonds und Le Locle vorgesehen. Anders als seine Vorgänger wurde es nicht mehr auf einem EuroFire, sondern auf einem Trakker-Fahrgestell von Iveco aufgebaut. Es wurde mit einer 3.000 l/min-Pumpe, einem 3.500 l großen Wasser- und einem 200 l fassenden Schaumtank ausgestattet. Nach seiner Indienststellung löste es das älteste der drei TLF im Löschzug ab und wurde in dieser Funktion bis ins Jahr 2020 genutzt.

Gruppenbild gemeinsam mit der ADL:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/175757/

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 LED-Kennleuchten FG Hänsch Nova LED
  • 2 Frontblitzer FG Hänsch Sputnik nano
  • 2 LED-Kennleuchtenmodule FG Hänsch M-Flash am Heck
  • 2 Druckkammerlautsprecher FG Hänsch
Besatzung 1/1 Leistung 302 kW / 411 PS / 405 hp
Hubraum (cm³) 12.880 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 18.000
Tags
af3
Eingestellt am 26.11.2021 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 2871

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Neuenburg

Alle Einsatzfahrzeuge aus Neuenburg ›