Einsatzfahrzeug: Florian Püttlingen 01/46 (a.D.)

Florian Püttlingen 01/46 (a.D.)
Florian Püttlingen 01/46 (a.D.)
  • Florian Püttlingen 01/46 (a.D.)
  • Florian Püttlingen 01/46 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V17554 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Püttlingen 01/46 (a.D.) Kennzeichen SB-2581
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)SaarlandSaarbrücken (SB/VK)
Wache FF Püttlingen LBZ Püttlingen Zuständige Leitstelle Leitstelle Saarbrücken (SB, VK) nur FW
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell 1222 AF Auf-/Ausbauhersteller Bachert
Baujahr 1984 Erstzulassung 1984
Indienststellung 1984 Außerdienststellung 2012
Beschreibung

Löschgruppenfahrzeug 16-Technische Hilfeleistung (LF 16-TH) der freiwilligen Feuerwehr Püttlingen Löschbezirk Püttlingen

Fahrgestell: Mercedes-Benz 1222 AF ("Neue Generation NG 80")
Aufbau: Bachert
Fabriknummer: 310 784
Baujahr: 1984

Technische Daten:
Motorleistung: 159 kW/ 216 PS
Hubraum: 10.900 cm³
Höchstgeschwindigkeit: 96 km/h
Gesamtgewicht: 12.000 kg

Besatzung: 9 Feuerwehrangehörige (1:8, Gruppe)

Löschmittel:
Wasser: 800 l
Schaummittel: 40 l

Besatzung/ Ausstattung:

  • Verkehrswarnanlage TriBlitz am Heck
  • Seilwinde Rotzler TR 035, Zugkraft: 50 kN
  • Pneumatischer Lichtmast mit 2 Strahlern á 1.000 W am Heck
  • Schnellangriff mit formstabilem S-Druckschlauch
  • Zwei-Personen-Schlauchhaspel mit B-Druckschlauch am Heck
  • Stromgenerator Kirsch, tragbar mit fest verlegtem Abgasschlauch
  • Beleuchtungsgruppe
  • Rüstsatz Weber bestehend aus 2 Scheren, Spreizer und Zylinder
  • 2 Büffelwinden
  • Hebekissen
  • 3 Kisten mit Unterbaumaterial
  • 1 Kiste mit 2 Kleberoller, Airbagsicherung, Federkörner, Reifendorn, Rettungsmesser, Plane für Materialablage
  • Werkzeugkasten Holz
  • Werkzeugkasten Elektro
  • Werkzeugkasten Wasserinstallationen
  • Werkzeugkasten Metall
  • Handspritze für Öllöser
  • 2 Motorkettensägen Stihl MS 440 und 021 mit entsprechender Schutzkleidung
  • Motortrennschleifer Stihl
  • Elektrotrennschleifer Bosch
  • Tauchpumpe
  • 2 Warnzelte
  • 6 Lübecker Hütchen 500 mm
  • 2 Stabblitzleuchten
  • 2 Euroblitzer
  • 4 A-Saugschläuche und saugseitige Armaturen
  • 6 B-Druckschläuche
  • 8 C-Druckschläuche
  • Standrohr 2B und Hydrantenschlüssel
  • Verteiler B-CBC
  • 3 C-, 1 B-Mehrzweckstrahlrohr und 1 B-Stützkrümmer
  • 4 Pressluftatmer, davon 2 in der Kabine
  • Rettungsbrett
  • 4-teilige Steckleiter
  • 3-teilige Schiebleiter

Mitte der 1980er Jahre beschaffte die Stadt Püttlingen ein fast komplett nach Norm ausgestattetes Löschgruppenfahrzeug 16 für den Löschbezirk Püttlingen. Einzige Abweichungen von der Norm war damals die mitgeführte Tragkraftspritze 8/8 und die verbaute Rotzler Seilwinde. Interessanterweise folgte man bei der Größe des Wassertanks nicht dem damaligen Trend und beschaffte nur die genormten 800 l und nicht die oft bestellten 1.200 l.
In den 1990er Jahren wurde das Fahrzeug schließlich weitgehend umgebaut. Aus gewichts und einsatztaktischen Gründen wurde der vormals auf dem Vorausrüstwagen VRW mitgeführte Rüstsatz auf dem Löschgruppenfahrzeug 16 verladen und dieses im Namen durch das Kürzel "-TH" für Technische Hilfeleistung ergänzt. Bei diesem Umbau verschwand auch die Tragkraftspritze 8/8 vom Fahrzeug und wurde quasi durch den Rüstsatz ersetzt. Über die Jahre wurde die Ausstattung für technische Hilfeleistung immer weiter ausgebaut. So wurde der Auszug zwei Pressluftatmer entfernt und ein Auszug für Motorkettensägen und Trennschleifer montiert. Im Jahr 2003 wurde dann der nachträglich verladene Stromgenerator mit einem festen Abgasschlauch versehen um auch im Fahrzeug betrieben werden zu können und ein Lichtmast mit pneumatischem Hub am Heck montiert. Die Besonderheit des Lichtmastes ist, dass er auf einer Metallplatte montiert ist, welche zur Seite geschwenkt werden kann wenn die Schiebleiter entnommen werden soll.

Trotz aller Umbauarbeiten blieb das Gros der Normbeladung für ein Löschgruppenfahrzeug 16 aber erhalten. Im ersten Abmarsch bei Brandeinsätzen wurde das Fahrzeug mittlerweile jedoch durch ein Tanklöschfahrzeug 16/25 ersetzt. Bei technischen Hilfeleistungen war das Fahrzeug bis zuletzt das zuerst ausrückende Einsatzfahrzeug.

Das Löschgruppenfahrzeug wurde am 15.08.2012 durch ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16 ersetzt. Das alte Löschgruppenfahrzeug wurde im Januar 2012 an die Feuerwehrtechnische Zentrale Lüneburg verkauft und wird von dieser als Ausbildungsfahrzeug eingesetzt.

Nachfolger:
http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/104276

Vielen Dank an die Feuerwehr Püttlingen für den angenehmen Fototermin!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Drehspiegelkennleuchten Bosch RKLE 150
  • 1 Drehspiegelkennleuchte Hella KLJ 80 am Heck
  • 2 Frontblitzer Hella BSX-micro
  • 1 Druckkammerlautsprecher Wandel & Goltermann HPR-70
Besatzung 1/8 Leistung 159 kW / 216 PS / 213 hp
Hubraum (cm³) 10.900 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 12.000
Tags
Eingestellt am 21.08.2009 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 8355

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Saarbrücken (SB/VK)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Saarbrücken (SB/VK) ›