Einsatzfahrzeug: Florian Badeborn 47 (a.D.)

Florian Badeborn 47 (a.D.)
Florian Badeborn 47 (a.D.)
  • Florian Badeborn 47 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V173995 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Badeborn 47 (a.D.) Kennzeichen HZ-FF 15
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Sachsen-AnhaltHarz (HZ, HBS, QLB, WR)
Wache FF Ballenstedt OF Badeborn Zuständige Leitstelle Leitstelle Harz (HZ)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Kleinlöschfahrzeug Hersteller Barkas
Modell B 1000 Auf-/Ausbauhersteller Feuerlöschgerätewerk Görlitz
Baujahr k.A. Erstzulassung k.A.
Indienststellung k.A. Außerdienststellung Ja, aber Jahr unbekannt
Beschreibung

Ehemaliges Kleinlöschfahrzeug mit Tragkraftspritze 8 (KLF-TS 8) der Freiwilligen Feuerwehr Badeborn.

Fahrgestell: VEB Barkas Werke Karl-Marx-Stadt B1000
Aufbau: VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz

Technische Daten:
Motor: 3-Zylinder- Zweitakt-Ottomotor
Maße (L/B/H): 4.520 mm / 1.860 mm / 2.220 mm

Beladung:

  • TS 8/8
  • 9 Druckschläuche C 15m
  • 12 Druckschläuche B 20m
  • 1 Druckschlauch B 5m
  • 3 Druckluft - Atemgeräte (DLA)
  • 4 Saugschläuche A / 2,5 m (Halterung auf dem Dach)
  • 1 Verteiler B-CBC
  • 2 Mehrzweckstrahlrohre CM
  • 1 Vollstrahlrohr CV
  • 1 Vollstrahlrohr BV
  • 1 Handfeuerlöscher CB 2l
  • 1 Kasten für TS-Werkzeug
  • 4 Signaltaschenlampen
  • 1 Feuerwehraxt
  • 1 Spaten
  • 1 Zugsäge

Das Kleinlöschfahrzeug KLF-Tragkraftspritze TS 8 wurde von 1963 bis 1990 im VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz als kleinstes Löschfahrzeug für die Feuerwehren der DDR gebaut. Es entsprach etwa dem westdeutschen Tragkraftspritzenfahrzeug TSF war aber immer auf dem standardmäßigen Kastenwagen Barkas B 1000 aufgebaut und führte immer einen Schlauchhaspel-Nachläufer mit.

Die Besatzung des Kleinlöschfahrzeuges KLF bestand aus 5 Feuerwehrangehörigen, die Beladung war jedoch auf eine komplette Gruppe aus 9 Einsatzkräften ausgelegt. Die Beladung war größtenteils im Heck auf einem langen Auszug mit ausklappbaren Stützrädern untergebracht. Auf diesem Auszug lagerten unter anderem ganz vorne eine tragbare Schlauchhaspel und dahinter die Tragkraftspritze TS 8/8 und diverse Gerätekästen zur Aufnahme der sonstigen Gerätschaften. Einzige Dachbeladung waren 4 A-Saugschläuche.

Der Vorgänger dieses bei freiwilligen Feuerwehren und in Betrieben weit verbreiteten Fahrzeuges war auf dem B 1000-Vorgänger, dem Barkas/ Framo V901 aufgebaut, jedoch wurden von dieser Variante nur 12 Fahrzeuge gebaut. Einen direkten Nachfolger gab es nicht, da der B 1000 bis 1989 fast unverändert gebaut wurde und erst kurz vor der Wende das neue Modell B 1000-1 gebaut wurde.

Weitere Informationen zu diesem Fahrzeugtyp siehe Buch: „Kleinlaster und PKW der DDR-Feuerwehren“ aus der Reihe Feuerwehr-Archiv. Verlag Technik Berlin 2004.

 

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Drehspiegelkennleuchten VEB Fahrzeugelektrik Ruhla FER 8562.5
  • Elektrohorn
Besatzung 1/4 Leistung 33 kW / 45 PS / 44 hp
Hubraum (cm³) 992 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.240
Tags
Eingestellt am 07.09.2021 Hinzugefügt von rot kreuz frankfurt
Aufrufe 657

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Harz (HZ, HBS, QLB, WR)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Harz (HZ, HBS, QLB, WR) ›