Einsatzfahrzeug: Liestal - Kantonsspital Baselland - NEF - Lisa 10

Liestal - Kantonsspital Baselland - NEF - Lisa 10
Liestal - Kantonsspital Baselland - NEF - Lisa 10

Einsatzfahrzeug-ID: V173350 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Liestal - Kantonsspital Baselland - NEF - Lisa 10 Kennzeichen BL 222144
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Basel-Landschaft
Wache Kantonsspital Baselland RW Liestal Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Rettungsdienst Organisation kommunaler / landeseigener Rettungsdienst
Klassifizierung Notarzteinsatzfahrzeug Hersteller Achleitner
Modell Vito 119 CDI 4x4 Auf-/Ausbauhersteller BINZ
Baujahr 2020 Erstzulassung 2021
Indienststellung 2021 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Notarzteinsatzfahrzeug NEF des Kantonsspital Baselland, stationiert am Standort in Liestal

Fahrgestell: Mercedes-Benz Vito 119 CDI 4x4 („W447“)
Ausbau: BINZ
Baujahr: 2020

Technische Daten:
Antrieb: Allradantrieb, 4x4
Getriebe: Automatikgetriebe

Beladung/Ausstattung:

  • Unfalldatenschreiber (UDS) / Restwegaufzeichnungsgerät (RAG)
  • Einparkhilfe
  • Umfeldbeleuchtung
  • Verkehrswarnanlage in Warnbalken integriert, zusätzlich 2 gelbe Blitzer im Gepäckraumdeckel
  • Sitzheizung
  • Standheizung Eberspächer
  • Klimaanlage
  • Kühlfach Autoclima Ambufridge
  • Wärmefach Autoclima Ambuheater
  • Hygieneboard
  • Drucker für Tablet
  • Notfallrucksack
  • Kindernotfalltasche
  • ALS-Rucksack
  • EKG/Defibrillator Zoll X-Series
  • Absaugpumpe Weinmann Accuvac Pro
  • Perfusor
  • Reanimationshilfe Zoll AutoPulse
  • Immobilisationstasche
  • ABC-Pulverfeuerlöscher 6 kg
  • 3 Schutzhelme
  • Einsatzleitertasche
  • Taktische Tasche für Verletzenregistrierung
  • Tablet Panasonic Toughpad

Ein Vito mit Binz-Ausbau für den Notarzt

Für den Rettungsdienst des Kantonsspitals Baselland in Liestal baute Binz 2020 einen Mercedes-Benz Vito 119 CDI 4x4 Tourer zum Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) aus. Eng in die Konzeption und den Ausbau des nach den Wünschen des Spital-Rettungsdienstes gestalteten NEF wurde auch die Mahler GmbH als Schweizer Kooperationspartner von Binz einbezogen. Der Kleintransporter konnte Anfang 2021 am Kantonsspital in Dienst genommen werden und löste ein älteres SUV von Volvo als NEF ab. Im Vergleich zu seinem Vorgänger bietet das Vito-NEF mehr Stauraum für die medizinische Ausstattung und vor allem einen großzügigen Arbeitsplatz im Fond. An diesem kann der Notarzt oder der als Fahrer mit ihm ausrückende Rettungssanitäter beispielsweise bei schlechter Witterung Schreibarbeiten erledigen oder den Rettungsdiensteinsatz bei einer Großschadenslage planen.

Die Einsatzführung bei Großschadenslagen ist für das NEF jedoch ein eher seltenes Szenario, hält der Rettungsdienst des Kantonsspitals Baselland doch eigens dafür zwei Kommando- und einen Einsatzleitwagen vor. Allenfalls muss das NEF in einer solchen Situation also bis zu deren Eintreffen kurzzeitig überbrücken. Das Tagesgeschäft für das NEF hingegen sind die rund 800 Notarzteinsätze zu denen der Rettungsdienst des Kantonsspitals jedes Jahr alarmiert wird, wobei eine steigende Tendenz zu verzeichnen ist. Je nach Einsatzstichwort rückt das NEF gemeinsam mit einem Rettungswagen (RTW) oder einer Einsatzambulanz (EA) aus oder kann im Laufe eines Einsatzes auch nachgefordert werden.

Die Basis - Vito Tourer

Ein Mercedes-Benz Vito 119 CDI 4x4 in der Tourer-Ausstattung diente Binz als Grundlage für das NEF des Kantonsspital Baselland. Der vollverglaste Kleinbus wird durch einen 190 PS starken Reihen-Vier-Zylinder-Dieselmotor angetrieben. Für den Kraftübertrag auf die beiden Antriebsachsen des Allradantriebs sorgt das 9G-Tronic Automatikgetriebe von Mercedes-Benz. Zur Fahrzeugausstattung gehören neben zwei seitlichen Schiebetüren unter anderem Klimaanlage, Standheizung und Sitzheizung sowie ein Navigationssystem. Nachgerüstet wurde das in der Schweiz bei Einsatzfahrzeugen obligatorische Restwegaufzeichnungsgerät (RAG), in Deutschland besser als Unfalldatenschreiber (UDS) bekannt.

Der Innenausbau von Binz

Von der mercedes-eigenen Innenausstattung des Vito blieb nur der Sitzbereich von Fahrer- und Beifahrer erhalten, während der Rest des Fahrzeuges komplett von Binz um- und ausgebaut wurde. Statt der beim Vito Tourer sonst üblichen Sitzbänke montierte Binz im Ford nur einen einzelnen Leder-Komfortsitz. L-förmig umläuft ein Schranksystem mit großer Arbeitsfläche den hinten rechts eingebauten Sitz. Die als Schreibtisch nutzbare Arbeitsfläche verläuft quer hinter Beifahrer- und Fahrersitz vorbei und knickt dann entlang der linken Schiebetür ab. Ein Zugang zum Fondsitzplatz besteht daher nur über die rechte Schiebetür. Diese gibt zudem auch den Zugang zu den Staufächern für die Kindernotfall-, Einsatzleiter- und die sogenannte taktische Tasche mit Material zur Verletztenregistrierung frei. Über die linke Schiebetür können hingegen einige unter der Arbeitsfläche verstaute Ausrüstungsgegenstände entnommen werden. Hier hängen neben einem Feuerlöscher und einer Sauerstoffflasche auch drei Schutzhelme für die Fahrzeugbesatzung. Vom Fond selbst aus können auf Höhe der Schiebetüren angeordneten Schubladen unter der Arbeitsfläche erreicht werden. Hinter der linken Schiebetür geht die Arbeitsfläche in einen deckenhohen Schrank über. Über einem großen Staufach mit Rollladenverschluss befinden sich Kühl- und Wärmefach in dem Schrank. Beide Thermofächer stammen von Autoclima.

Der Gepäckraum ist komplett vom Fond abgetrennt und wird in Gänze von einem Regalsystem eingenommen. Auf der untersten Ebene baute Binz zwei Auszüge in das Regalsystem ein. Links ein Auszug für das Zoll X-Series EKG, eine Weinmann Accuvac-Absaugpumpe und einen Perfusor. Rechts ein Auszug für den großen Notfallrucksack des NEF. In der Beladeebene darüber befindet sich ein großes leeres Staufach, ein kleineres für den erweiterten ALS-Rucksack sowie ein weiterer Auszug auf dem eine AutoPulse Reanimationshilfe liegt. Auch in der obersten Regalebene gibt es wieder ein großes leeres Staufach und ein kleineres für eine Tasche mit Immobilisationsmaterial. Ganz links befindet sich schließlich ein kleines Hygieneboard mit einem Magazin für Infektionsschutzhandschuhe in unterschiedlichen Größen.

Das Äußere

Beklebt wurde das NEF im kurz zuvor bei der Anschaffung mehrerer RTW eingeführten neuen Design des Rettungsdienstes des Kantonsspitals Baselland. Auf einer blassgelben Grundfarbe ist ein Design mit mehreren waagerecht und schräg verlaufenden Streifen in blau und weiß aufgebracht.

Während das Fahrzeugdesign selbst sehr auffällig ist, ist die Sondersignalanlage des NEF im ausgeschalteten Zustand zumindest sehr unscheinbar. Kernelement ist ein Warnbalken Whelen Legacy. Bestückt ist der Balken mit vier blauen LED-Modulen in den Ecken, einem kurzen Dualcolor-Modul mit Umschaltmöglichkeit zwischen Blau- und Gelblicht, einem Springlichtelement und einer nach hinten gerichteten Lauflichtleiste für Blau- und Gelblicht. Zusätzlich sind im Kühlergrill zwei ION-V 90° Frontblitzer von Whelen verbaut.Als akustisches Sondersignal sind sowohl ein Presslufthorn von Max Martin verbaut, als auch eine elektronsiche Haztech-Sirne vom Typ Eurosmart mit zwei Druckkammerlautsprechern. Weil der geöffnete Gepäckraumdeckel den Warnbalken vorne auf dem Dach verdeckt, sind in ihm zwei zusätzliche gelbe Heckblitzer verbaut. So unscheinbar wie die Sondersignalanlage wirken auch die beiden Elemente der Umfeldbeleuchtung über den Schiebetüren. Alles andere als unscheinbar sind Sondersignalanlage und Umfeldbeleuchtung natürlich im eingeschalteten Zustand.

Während die Sondersignalanlage über ein direkt neben dem Lenkrad angebrachtes Bedienteil von Ideatec gesteuert wird, gibt es für die Grundfunktion der Verkehrswarnanlage, Umfeld- sowie Innenbeleuchtung insgesamt drei kleine Bedienfelder. Eins befindet sich zwischen Fahrer- und Beifahrerplatz, eins im Fond an der Arbeitsfläche und eins im Gepäckraum kurz unter der Decke.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Whelen Legacy
  • 2 Frontblitzer Whelen ION-V 90°
  • 2 Druckkammerlautsprecher mit Sondersignalanlage Haztech Eurosmart
  • Presslufthorn Max Martin 2298 GH
Besatzung 1/1 Leistung 140 kW / 190 PS / 188 hp
Hubraum (cm³) 1.950 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
Eingestellt am 18.08.2021 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 2944

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Basel-Landschaft

Alle Einsatzfahrzeuge aus Basel-Landschaft ›