Einsatzfahrzeug: Florian Potsdam 17/42-01

Florian Potsdam 17/42-01
Florian Potsdam 17/42-01
  • Florian Potsdam 17/42-01
  • Florian Potsdam 17/42-01

Einsatzfahrzeug-ID: V166850 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Potsdam 17/42-01 Kennzeichen P-FW 128
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BrandenburgPotsdam (P)
Wache FF Potsdam-Satzkorn Zuständige Leitstelle Leitstelle Nordwest (HVL, OPR, P, PR)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Löschgruppenfahrzeug Hersteller MAN
Modell TGM 13.250 4x4 Auf-/Ausbauhersteller EMPL
Baujahr k.A. Erstzulassung k.A.
Indienststellung 2020 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Löschgruppenfahrzeug (LF10 Primus) der Freiwilligen Feuerwehr Satzkorn (Stadt Potsdam) auf einem MAN TGM 13.250 4x4 Fahrgestell und mit einem feuerwehrtechnischen Aufbau der Firma Empl.

Nach einer zweijährigen Planungsphase übernahm die Feuerwehr Potsdam 7 baugleiche LF10 für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Potsdam. Die Fahrzeuge wurden am Samstag, den 21.11.2020 an die Ortswehren Grube, Golm, Neu Fahrland, Bornim, Babelsberg-Klein Glienicke, Satzkorn und Bornstedt übergeben. Die Löschgruppenfahrzeuge wurden von der Firma Empl Deutschland in Zahna-Elster auf ein MAN TGM 13.250 4x4 Fahrgestell hergestellt und werden damit Einsatzfahrzeuge mit Baujahren zwischen 1994 und 2002 ersetzen. Die Beschaffung der LF10 erfolgte durch den Kommunalen Fuhrparkservice Potsdam GmbH nach einer Erstellung der Leistungsverzeichnisse im Fachbereich Feuerwehr. Die Kosten der sieben Fahrzeuge beläuft sich auf insgesamt rund 2,75 Millionen Euro, somit ist der Preis pro Fahrzeug mit ca. 393.000 Euro zu verbuchen. Ausgestattet sind die LF10 für die Brandbekämpfung, Verkehrsunfälle und Ölspuren, außerdem sind auf den Fahrzeugen spezielle Module für Unwetter und Wald- und Vegitationsbrand verlastet. Die geländegängigen Fahrzeuge können somit im Stadtgebiet als auch im ländlichen bzw. unwegsamen Gelände eingesetzt werden.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: MAN TGM 13.250 4x4 BL
  • Motor: 6-Zylinder-4Takt-DI(CR)-Diesel mit zweistufiger ATL, LLK, AGR, SCR-Kat
  • Motorleistung: 184 kW bei 2.200 1/min
  • Hubraum: 6.871 cm³
  • Getriebe: automatisiertes 12-Gang-Schaltgetriebe MAN Tripmatic, Verteilergetriebe mit Sperrenmanagment, Diff-Sperren VA+H
  • Antrieb: permanenter Allradantrieb
  • Abgasvorschrift: Euro 5
  • Kraftstoff: Diesel
  • Kraftstoffverbrauch (l/100 km): 20,1
  • Aktionsradius: 700 km
  • Leergewicht: 9.555 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht: 14.000 kg
  • Länge: 7.330 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.30 mm
  • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
  • zulässige Anhängemasse: Kugelkopf 2.800 kg, Maul 3.500 kg
  • Abbiegeassistent
  • Singlebereifung

Aufbau:

  • Hersteller: Empl Deutschland GmbH, Zahna-Elster
  • Aufbautyp: Primus, Fire-Fighter ALU-Tech Sandwich-Paneele
  • Kabine: MOD-TECH II
  • Baujahr: wird nachgereicht
  • Fabrikationnummer: wird nachgereicht
  • Besatzung: 1/8//9

Löschmittel:

  • Wasser: 1.600 Liter
  • Schaummittel: 120 Liter

Lichtmast:

  • Functin Light
  • pneumatisch ausfahrbar und elektrisch dreh- und schwenkbar
  • 4x LED-Scheinwerfer

Pumpe:

  • Empl NP300, FPN 10-2000
  • Förderleistung: 2.000 l/min bei 10 bar

Beladung (Auszug):

  • Stromgenerator 9 kVA
  • Kombigerät Lukas SC 358 E2 mit Reserveakkus
  • Motorkettensäge mit Zubehör und Schutzbekleidung
  • Mehrzweckstrahlrohe
  • Druckschläuche
  • Holligan Tool
  • Löschrucksack 4000-BP mit Füllstation
  • Kübelspritze
  • Pulverlöscher 6 kg
  • Kohlendioxidfeuerlöscher 5 kg
  • Minikupplungsschlüssel
  • Verkehrsleitkegel
  • Faltleitkegel
  • Euro-Blitz-Leuchten
  • Spineboard mit Fixierspinne
  • Verkehrsunfallkasten
  • Ölbinder-Streuwagen
  • Krankentrage
  • Flutlichtstrahler mit Trageeinheit
  • Feuerwehr-Werkzeugkasten
  • Mulden
  • Tauchmotorpumpe TP 4/1
  • Einreißhaken
  • Atemschutzüberwachungstafel mit Zubehör
  • Besen, Schaufel, Spaten, Feuerpatsche
  • Modul Unwetter
  • Modul Wald- und Vegetationsbrand

Die Fahrzeuge sind auf folgende Ortsfeuerwehren aufgeteilt:

  • P-FW 121 FF Golm, Florian Potsdam 16/42-01
  • P-FW 122 FF Bornim, Florian Potsdam 03/42-01
  • P-FW 124 FF Grube, Florian Potsdam 09/42-01
  • P-FW 125 FF Babelsberg/Klein-Glienicke, Florian Potsdam 07/42-01
  • P-FW 126 FF Bornstedt, Florian Potsdam 04/42-01
  • P-FW 127 FF Neu Fahrland, Florian Potsdam 14/42-01
  • P-FW 128 FF Satzkorn, Florian Potsdam 17/42-01

Mit dem Primus stellte EMPL auf der Interschutz 2015 ein neues Aufbau- und Designkonzept für Feuerwehrfahrzeuge vor, welches auf die bestehenden Linien "Firefighter Alu Tech" und "Firefighter Mod Tech" aufbaut und diese ergänzt. Nach wie vor setzt EMPL auf das bewährte Konzept aus drei voneinander unabhängigen Modulen: Originale Fahrerkabine des LKW-Fahrgestells, Mannschaftskabine und Geräteraumaufbau. Durch die drei Module wird die Geländegängigkeit des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt und die Verwindungsfähigkeit erhalten. Zudem sind keine großen Eingriffe in die Originalkabine nötig und der Zugang zur Antriebstechnik ist unkompliziert mittels Kippen möglich. Da sich der Mannschaftsraum in seinen Abmessungen am Aufbau und nicht an der Kabine orientiert, fällt der Innenraum sehr geräumig aus. Neu im Mannschaftsraum sind das helle Dachfenster, welches optional auch zur Montage einer Klimaanlage genutzt werden kann, die optimierten Griffstangen an den großen Mannschaftsraumtüren und die serienmäßigen elektrischen Fensterheber.

Komplett neu ist das elegante Design des Fahrzeuges mit aerodynamisch geformtem Dachaufbau und speziellen Kunststoffseitenteilen im unteren Aufbauteil. Die robusten Kunststoffformteile dienen als Stoßschutz und verbessern die Korrossionsbeständigkeit des Aufbaus. Außerdem reduzieren sie das Gesamtgewicht des Aufbaus. Zum neu gestalteten Dachaufbau gehört auch die eine Universalblaulichtaufnahme auf dem Kabinendach. Diese Halterung erlaubt die Montage jeder auf dem Markt erhältlichen "konventionellen" Sondersignalanlage, geschützt durch einen serienmäßigen Astabweiser. Auf eine integrierte Sondersignalanlage verzichtete EMPL bewusst, um Kosten im Schadensfall gering zu halten und die Bevorratung von Ersatzteilen einfach zu gestalten. Der Dachaufbau über der Kabine zieht sich weiter über den Mannschaftsraum und geht dann in die Dachblenden des Aufbaus über. In den Dachaufbau integriert sind LED-Leuchtstreifen für eine Umfeldbeleuchtung. Ein Modul pro Seite leuchtet gezielt den Einstiegsbereich der Mannschaftskabine aus.

Zum Teil in den Designbereich fällt auch der bombierte, also nach oben hin schmäler werdende, Aufbau. Das sieht nicht nur gut aus, sondern verringert auch den Luftwiderstand und vergrößert die Übersicht für den Maschinisten beim Rangieren.
Der Aufbau bleibt ansonsten beim bewährten Konzept und setzt auf die Alu-Tech-Sandwichbauweise mit Paneelen aus Aludeckschicht und einem PP-Kunststoffwabenkern. Nach wie vor ist jeder Geräteraum durch Trennwände komplett abgeschlossen. Eine Verunreinigung bleibt somit in einem Geräteraum und kann sich nicht ausbreiten. Die abgetrennten Geräteräume vereinfachen auch die Innenreinigung des Aufbaus und erlauben sogar eine Reinigung mit einem Dampfstrahler. Wie die Sondersignalanlage setzt nun auch das Beleuchtungskonzept im Aubau durchgehend auf LEDs. Ebenfalls neu ist die Multitool-Gerätehalterung in der dank der verschieden geformten und angeordneten Fixierungsöffnungen so gut wie jede wasserführende Armatur gesichert werden kann.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Mini-Warnbalken Hänsch DBS 975 LED
  • Martin-Horn 2298 GM
  • 2 Frontblitzer Hänsch Sputnik SL
  • 2 LED-Heckkennleuchtenmodule Hänsch Integro Universalmodul
  • Heckwarnanlage mit 4 Hänsch Sputnik SL
Besatzung 1/8 Leistung 184 kW / 250 PS / 247 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 14.000
Tags
Eingestellt am 08.12.2020 Hinzugefügt von berlin
Aufrufe 1924

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Potsdam (P)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Potsdam (P) ›

Anzeige