Einsatzfahrzeug: Zug - FF - TLF - Kolin 6

Zug - FF - TLF - Kolin 6
Zug - FF - TLF - Kolin 6
Geräteraum G2

Einsatzfahrzeug-ID: V157635 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Zug - FF - TLF - Kolin 6 Kennzeichen ZG 5048
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Zug
Wache FF Zug Hauptdepot Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Tanklöschfahrzeug Hersteller Scania
Modell P 450 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Brändle
Baujahr 2019 Erstzulassung 2019
Indienststellung 2019 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Tanklöschfahrzeug TLF der Freiwilligen Feuerwehr Zug

Fahrgestell: Scania P450 B 4x4 HZ mit Doppelkabine CP31L
Aufbau: Brändle
Aufbautyp: PedroRosso
Baujahr: 2019

Technische Daten:
Motor: Reihen-6-Zylinder-Motor DC13 164
Antrieb:
Allradantrieb, 4x4
Getriebe: Automatikgetriebe
Länge / Breite / Höhe: 8.700 / 2.550 / 3.400 mm
Radstand: 4.150 mm

Feuerlöschkreiselpumpe:
Typ: FPN 10-3000
Hersteller: PF Pumpen und Feuerlöschtechnik GmbH
Förderleistung: 3.000 l/min bei 10 bar

Löschmittel:
Wasser: 3.000 l

Beladung/ Ausstattung:

  • Schleuderketten
  • Rückfahrkamera
  • Unfalldatenschreiber (UDS)/ Restwegaufzeichnungsgerät (RAG)
  • Stromerzeuger, fest verbaut
  • Umfeldbeleuchtung
  • Lichtmast
  • Schnellangriff mit elektrischer Aufrollhilfe, formstabilem Druckschlauch 60 m und C-Hohlstrahlrohr
  • Leiterentnahmehilfe Brändle Easy-Lift 1100
  • Hygieneboard
  • Mülleimer
  • 2 Leitungsroller
  • Beleuchtungsgruppe
  • Rettungssäge
  • Türöffner Lukas LE 100 StrongArm
  • Türramme
  • Werkzeugkasten
  • Elektrowerkzeugkasten
  • 15 Wasserschutzkissen
  • Ölbindevlies
  • 2 Stabtaschenlampen mit Warnaufsatz
  • 3 Warnzelte
  • Warnzelt „Explosionsgefahr“
  • 2 Verkehrswarnleuchten
  • 6 Leitkegel 750 mm
  • 2 Schnellangriffe bestehend aus B-Druckschlauch, Verteiler B-CBC und 4 C-Druckschläuchen mit C-Hohlstrahlrohr
  • Ein-Personen-Haspel mit B-Druckschlauch
  • 10 B-Druckschläuche
  • Schlauchpaket mit C-Druckschlauch und C-Hohlstrahlrohr
  • 2 Schlauchtragekörbe mit C-Druckschlauch
  • 11 C-Druckschläuche
  • Verteiler B-3B
  • 4 C-Hohlstrahlrohre
  • C-Hohlstrahlrohr für Netzmitteleinsatz
  • 2 B-Hydroschilde
  • Wasserwerfer, Durchfluss: 2.000 l/min
  • Löschdecke
  • Kübelspritze
  • ABC-Pulverfeuerlöscher
  • Schaumfeuerlöscher
  • CO²-Feuerlöscher
  • Sonderlöschmittel extover Pyro Bubbles
  • Faltbehälter 1.500 l
  • Überdrucklüfter mit Akkuantrieb
  • 6 Pressluftatmer, davon 4 in der Kabine in Sitzen Bostrom Firefighter
  • 2 Druckluftfluchtgeräte Dräger Saver PPH
  • 2 Atemschutzüberwachungstafeln
  • 2 Kennzeichnungswesten „Truppüberwacher“
  • Wärmebildkamera
  • Mehrgasmessgerät Ventis MX4
  • Notfallrucksack
  • Anstellleiter
  • 2-teilige Schiebleiter

Ersatz für das mittlerweile 21 Jahre alte Tanklöschfahrzeug mit dem Rufnamen „Kolin 6“ beschaffte die Freiwillige Feuerwehr Zug im Jahr 2019. Das zuletzt beim 3. Löschzug Oberwil stationierte Tanklöschfahrzeug war 1998 von Vogt auf einem Mercedes-Benz 1634 AF aufgebaut worden. Den Nachfolger baute Brändle im PedroRosso-System für die Zuger Wehr auf. Wie bei allen in den letzten Jahren von der Feuerwehr Zug angeschafften Großfahrzeugen entschied man sich auch beim Tanklöschfahrzeug ein weiteres Mal für ein Fahrgestell von Scania: Einen P450 4x4 mit werkseitiger Doppelkabine. Stationiert wurde das neue Tanklöschfahrzeug „Kolin 6“ jedoch nicht in Oberwil, sondern im Hauptdepot der Feuerwehr Zug. Gleichzeitig wurde vom Hauptdepot das 2006 gebaute Tanklöschfahrzeug „Kolin 4“ nach Oberwil zum 3. Löschzug abgegeben.

Wie auch schon Vogt bei den beiden Tanklöschfahrzeugen der Vorgängergeneration aus dem Jahr 2006 nutzte Brändle für sein Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehr Zug ein Fahrgestell von Scania mit werkseitiger Doppelkabine. Gleich blieb auch die Konzeption des Tanklöschfahrzeuges als fast lupenreines Löschfahrzeug für die Brandbekämpfung und der damit einhergehende Verzicht auf eine größere Beladung zur Technischen Hilfeleistung und insbesondere auf einen Rüstsatz. Anders hingegen als bei der Vorgängergeneration verzichtete die Feuerwehr Zug bei dem neuen Tanklöschfahrzeug gänzlich auf Löschschaum. Das Tanklöschfahrzeug von Brändle besitzt weder eine Schaumzumischanlage an der Feuerlöschkreiselpumpe, noch werden tragbare Zumischer mitgeführt. Folglich gibt es auch keinen Schaummitteltank oder Schaummittel in tragbaren Gebinden auf dem Fahrzeug sowie auch keinerlei Armaturen zur Abgabe von Löschschaum. Im gleichen Zug konnte der Löschwassertank moderat von den 2.800 l der Vorgängergeneration auf nun 3.000 l vergrößert werden. Ebenso verzichtete die Feuerwehr Zug bei seinem neuen Tanklöschfahrzeug auf einen Hochdruckteil an der Feuerlöschkreiselpumpe, womit zugleich auch die zwei zuvor vorhandenen Hochdruckschnellangriffe entfallen konnten. Somit verfügt das Tanklöschfahrzeug nur noch über einen konventionellen Normaldruckschnellangriff mit formstabilem Druckschlauch und Hohlstrahlrohr.

Genutzt wird das Tanklöschfahrzeug von der Feuerwehr Zug als zentrales Einsatzmittel für den Erstangriff. Durch seine Ausstattung eignet es sich besonders für die Brandbekämpfung und Menschenrettung. Aufgrund seines 3.000 l großen Wassertanks wird das Fahrzeug auch bei Einsätzen auf der Autobahn hinzugezogen. Unterstützend kommt das Tanklöschfahrzeug auch in der Unfallrettung zum Einsatz.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken
  • 2 Frontblitzer
  • 2 LED-Kennleuchten FG Hänsch Comet-B LED am Heck unter blauen Lichthauben
  • Presslufthorn Max Martin
Besatzung 1/6 Leistung 331 kW / 450 PS / 444 hp
Hubraum (cm³) 12.742 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.000
Tags
Eingestellt am 16.10.2019 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 1592

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Zug

Alle Einsatzfahrzeuge aus Zug ›

Anzeige