Einsatzfahrzeug: Florian Steinwiesen 43/01

Florian Steinwiesen 43/01
Florian Steinwiesen 43/01
  • Florian Steinwiesen 43/01

Einsatzfahrzeug-ID: V152670 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Steinwiesen 43/01 Kennzeichen KC-LF 431
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernCoburg
Wache FF Steinwiesen Zuständige Leitstelle Leitstelle Coburg (CO, LIF, KC)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Löschgruppenfahrzeug Hersteller Iveco
Modell EuroCargo FF 150 E 32 WS Auf-/Ausbauhersteller Magirus
Baujahr 2019 Erstzulassung 2019
Indienststellung 2019 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Löschgruppenfahrzeug LF 10 der Freiwilligen Feuerwehr der Marktgemeinde Steinwiesen, einer Stützpunktfeuerwehr im Landkreis Kronach.

Aus Altersgründen plante die Feuerwehr Steinwiesen ihr 1994 gebautes Löschgruppenfahrzeug 8/6 auf Mercedes-Benz 814 D mit Metz-Aufbau durch ein neues Löschfahrzeug zu ersetzten. Nach zahlreichen Sitzungen innerhalb der Wehr fiel die Entscheidung von Magirus ein Löschgruppenfahrzeug 10 aus der standardisierten EC-Line zu beschaffen. Um die Höhe der Zuschüsse zu vergrößern entschloss man sich zudem nach weiteren Wehren im Umkreis zu suchen, welche ebenfalls die Beschaffung eines ähnlichen Löschfahrzeuges planten. Fündig wurde die Feuerwehr Steinwiesen schließlich bei den Feuerwehren Großheirath im Nachbarlandkreis Coburg und bei der Feuerwehr Pullenreuth im benachbarten Regierungsbezirk Oberpfalz. Nach eingehenden Beratungen konnten schließlich drei baugleiche Löschgruppenfahrzeuge 10 aus der EC-Line auf Iveco EuroCargo FF 150 E 320 WS bestellt werden. Die wie bei der EC-Line üblich baulich identischen Fahrzeuge unterscheiden sich lediglich durch ihre Beklebung, die Bestückung der Leerboxen und die Beladung der Freiräume im Aufbau.

Magirus bietet mit der EC-Line vorgefertigte, komplett ausgestattete Löschgruppenfahrzeuge 10 und Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge 20 an. Der Kunde kann zwischen Fahrgestellen aus der TGM-Baureihe von MAN, der Atego-Reihe von Mercedes-Benz sowie der EuroCaro-Reihe von Iveco wählen. Ferner kann zwischen Pressluftatmern von MSA und Dräger sowie beim Hilfeleistungslöschfahrzeug zwischen Rüstsätzen von Lukas und Weber Rescue Systems gewählt werden. Bis auf die Leerboxen und Freiräume im Aufbau, bei denen der Kunde den Inhalt selbst bestimmt, kann die restliche Beladung bei der Bestellung nicht verändert werden und ist in jedem EC-Line-Fahrzeug identisch. Vorteile der EC-Line sind zum einen eine schnellere Lieferzeit von rund sechs bis acht Monaten nach AUftragseingang sowie der attraktivere Preis gegenüber einem für den Kunden auf Wunsch angefertigtes Fahrzeug. Die Beladung des Löschgruppenfahrzeugs entspricht Tabelle 1, LF 10 nach DIN 14530-5 und Beladungssatz E “Tragkraftspritze” DIN 14800-18. Als Mannschaftskabine wurde eine Magirus Sicherheitskabine vom Typ TEAM-CAB L an die Serienkabine angesetzt.

Das Löschgruppenfahrzeug 10 ist das erste Fahrzeug der Wehr mit einem Automatikgetriebe, was die Alarmfahrten für die Maschinisten erheblich einfacher macht, die Bedienung der Sondersignalanlage, Funk, Umfeldbeleuchtung, Pumpe erfolgt über das Magirus HMI (Human Machine Interface).

Nach einer zweitägigen Schulung einiger Angehöriger der Feuerwehr Steinwiesen Ende Februar 2019 im Ulmer Magirus-Werk konnte das Fahrzeug schließlich an seinen neuen Standort überführt werden.

Die Indienststellung erfolgte nachdem alle Einsatzkräfte und die Maschinisten am Fahrzeug und den Geräten eingewiesen und ausgebildet sind, das LF 8/6 ging dann außer Dienst und wird verkauft, die offizielle Übergabe des LF 10 und die Segnung erfolgt im Rahmen des jährlichen Sommerfests der Wehr.

In Steinwiesen werden die Löschfahrzeug mit dem Spitznamen "Emma" betitelt, da es das 3. LF in der Geschichte der Wehr ist wird das Fahrzeug in der Wehr "Emma III" genannt.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Iveco EuroCargo FF 150 E 32 WS / 150-320
  • Motorleistung: 235 kW bei 2.500 1/min (6-Zylinder-Dieselmotor, Euro 6 mit Hi SCR-Abgasnachbehandlungssystem)
  • Hubraum: 6.728 cm³
  • maximales Drehmoment: 1.100 Nm bei 2.500 1/min
  • Getriebe: 6-Gang automatisiertes Schaltgetriebe
  • Antrieb: Permanenter Allradantrieb und Sperrdifferenzial an der Hinterachse
  • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 14.000 kg
  • Leergewicht: 9.200 kg
  • Länge: 7.300 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.500 mm
  • Radstand: 3.915 mm

Aufbau:

  • Magirus Brandschutztechnik Ulm GmbH
  • Fabriknummer 33636
  • 3-geteilter Kofferaufbau mit 7 Geräteräumen in Alufire 3 Bauweise
  • begehbares Aufbaudach
  • abklappbare Hinterachskotflügel für einen durchgängigen Auftritt, links und rechts mit LED-Blinkleuchten
  • Unterfahrschutz am Fahrzeugheck
  • festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000, zweistufig, mit vollautomatischer Primatic-Entlüftungseinrichtung, Pumpenvollautomatik und Druckregelung von der HMI-Bedieneinheit im Pumpenbedienstand bedienbar, Leistung 2.000 l/min bei 10 bar
  • festeingebauter Löschwasserbehälter mit 1.200 l Wasser
  • fest eingebauter pneumatischer Pumpenlift im Geräteraum G2 für die PFPN 10-1000 zur leichten Entnahme
  • fest eingebauter pneumatischer Lichtmast von Teklight, Typ "Light-Robot" mit 4 LED-Strahlern, davon 2 Nahbereichstrahler à 43 W, Nordic Light Scorpius "High Beam" und 2 Fernstrahler à 43 W, Nordic Light Scorpius "Wide Flood", steuerbar per Kabelfernbedienung
  • Verkehrswarnanlage mit 4 gelben Blitzern am Heck

Sicherheits-Mannschaftskabine TEAM-CAB L:

  • Geräumige Gruppenkabine für eine Besatzung von 1/8//9, an die Serienkabine angebaut
  • Automatische, pneumatische Ein- und Ausstiegsklappen
  • Mannschaftsraumtüren mit Schiebefenster und Zentralverriegelung und LED-Lichtleiste, die den Ausstiegsbereich ausleuchtet
  • 3-Punkt-Sicherheitsgurte auf jedem Sitzplatz
  • 2 PA-Halterungen entgegen der Fahrtrichtung
  • Einstiegs- und Dachhaltestangen in Gelb
  • LED-Beleuchtung in Rot und Weiß, letzteres ist dimmbar

Farbgebung:

  • Kabine und Aufbau in Feuerrot RAL 3000
  • Fahrgestell und Elemente der TEAM-CAB in Tiefschwarz RAL 9005
  • Stoßfänger, Einstiege, Radläufe, Radkästen und Designelemente in Reinweiß RAL 9010
  • Felgen in Silbergrau RAL 7001
  • Konturmarkierung retroreflektierend gem. ECE R 104 in Weiß an den Seiten und in Rot am Heck von Orafol VC 104 +
  • Beschriftung in Leuchtgelb RAL 1026
  • Leuchtgelb/Rote retroreflektierende Heckwarnmarkierung von Orafol

Kommunikationsausstattung:

Analog:

  • Fug 13b, 4m, tragbar als Rückfallebene

Digital (Tetra):

  • MRT, festeingebaut, Sepura SRG 3900 mit Farbbedienteil und Handapparat und zweiter Sprechstelle im Geräteraum GR mit Handbedienteil HBC 2
  • HRT, tragbar, Sepura STP 9000 mit Wetech Ladehalterung und blauer Oberschale-Gruppenführergerät
  • 3 HRT, tragbar, Sepura STP 9000 mit Wetech Ladehalterung

Beladung

Fahrerraum:

  • Funktionsweste Blau - Gruppenführer
  • 2 Warnwesten
  • Winkerkelle
  • 2 Handfunkgeräte

Mannschaftsraum:

  • 2 Atemschutzgeräte Dräger PSS 3000
  • 4 Dräger Atemanschlüsse
  • 2 Fluchthauben Dräger Parat 5510
  • 4 LED-Knickkopfleuchten Adalit L 3000 mit Ladehalterung
  • 2 Warndreiecke
  • 2 Warnleuchten
  • 2 Handfunkgeräte mit Ladehalterung
  • Halterung für Einmalhandschuhe
  • Wärmebildkamera Bullard T4 Max
  • Sitzkasten entgegen der FR: 7 Warnwesten, 4 Feuerwehrleinen, 6 Bindestränge, 2 Schutzbrillen
  • Sitzkasten in FR: Tragetuch, Krankenhausdecke, Rundschlinge, 2 Schäkel, Kippstange, Bordwerkzeug, Abschleppseil, Wagenheber, Bordwerkzeug

Geräteraum G1:

  • 2 Unterlegkeile
  • tragbarer Stromerzeuger Endress ESE 904 DGB ES, Leistung 9 kVA mit Abgasschlauch
  • Beleuchtungssatz bestehend aus: 2x 1.000 W Halogenstrahler mit Lichtbrücke, Stativ mit Sturmverspannung und Verteilerstück
  • Kabeltrommel 230 V, 50 m
  • Kraftstoffkanister 5 l
  • Motorkettensäge mit Zubehör
  • 2 x Waldarbeiterschutzausrüstung bestehend aus je 2 Schnittschutzhosen, Schnittschutzhosen und 2 Forsthelme
  • 4 Verkehrsleitkegel 500 mm
  • 4 Euroblitz

Geräteraum G2:

  • PFPN 10-1000 Magirus "Fire 1000" Leistung 1.000 l/min bei 10 bar auf pneumatischem Schlitten
  • 4 Saugschläuche
  • 2 Notfallstangen
  • Tauchpumpe TP 4/1
  • VU Kasten
  • Handwerkzeug Kasten
  • Kanister mit 5 l
  • Kaminkehrerwerkzeug

Geräteraum G3:

  • Auszug mit 2 Atemschutzgeräte sowie Pulverlöscher PG 6 mit 6kg ABC Pulver und Co² Löscher
  • Kübelspritze
  • Rettungstrupptasche
  • Verbandkasten
  • Bolzenschneider
  • Spalthammer
  • Axt
  • Feuerwehraxt
  • Halligan-Tool

Geräteraum G4:

  • Überdrucklüfter RAMFAN GF 164 SE
  • Zumischer Z 4
  • Kiste mit Saugzubehör
  • Bügelsäge
  • Hygieneboard
  • Standrohr
  • Kombi Schaumrohr M4/S4
  • Schachthaken
  • Oberflurhydrantenschlüssel
  • Unterflurhydrantenschlüssel

Geräteraum G5:

  • 4 Schlauchtragekörbe C, a´3 Druckschläuche C 15 m
  • Schlauchpaket C mit C Hohlstrahlrohr
  • Rauchschutzvorhand "Smoke-Stopper" XL
  • Mulde
  • 6 Druckschläuche B 20 m

Traversenkasten unter Geräteraum G 5:

  • Verteiler B/C-B-C
  • 2 Druckschläuche B 20 m

Geräteraum G6:

  • Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe (Faltschlauch-Schnellangriff: 40 m C Schlauch mit C Hohlstrahlrohr)
  • 3 Übergangsstücke
  • 3 Hohlstrahlrohre C
  • Hohlstrahlrohr B
  • Stützkrümmer
  • 8 Druckschläuche C 15 m
  • 4 Seilschlauchhalter
  • Ansaugschlauch
  • 6 Kanister Schaummittel

Traversenkasten unter Geräteraum G6:

  • Verteiler B/C-B-C
  • Druckschlauch B 20 m

Geräteraum GR:

  • festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000
  • Druckschlauch B 5 m
  • Sammelstück A/2xB
  • Saugzubehör
  • Kupplungsschlüssel
  • Übergangsstück A/B
  • Atemschutzüberwachungstafel Dräger Regis 300

Dachbeladung:

  • Dachkasten: Schaufel, 2 Dungabeln, Dunghacken, Spaten, 2 Weithalsfäßer à 20 l für Ölbinder, Rettungsbrett mit Zubehör, Schornsteinfegergestänge, 2 Stoßbesen, 1 Sack Ölbinder
  • 4 tlg. Steckleiter mit Einsteckteil
  • 2 Saugschläuche
  • 3 Schlauchbrücken
  • Einreißhaken
  • Abgasschlauch

Vorgänger:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/15883/

Herzlichen Dank an die Kommandantin für den tollen Fototermin in Steinwiesen.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 4 LED-Kennleuchtenmodule FG Hänsch M-Flash, davon 2 am Heck
  • 2 Frontblitzer FG Hänsch Sputnik SL
  • Martin-Horn 2298 GM
Besatzung 1/8 Leistung 235 kW / 320 PS / 315 hp
Hubraum (cm³) 6.728 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 14.000
Tags
Eingestellt am 20.03.2019 Hinzugefügt von HLF-Driver
Aufrufe 4856

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Coburg

Alle Einsatzfahrzeuge aus Coburg ›

Anzeige