Einsatzfahrzeug: JA687A (c/n: 2663)

JA687A (c/n: 2663)
JA687A (c/n: 2663)
  • JA687A (c/n: 2663)

Einsatzfahrzeug-ID: V151250 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname JA687A (c/n: 2663) Kennzeichen JA687A
Standort Asien (Asia)Ostasien (Eastern Asia)Japan (Japan)
Wache Kaijō Hoan-chō - Kansai kokusai kūkō Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Polizei Organisation Küstenwache
Klassifizierung Polizeihubschrauber Hersteller Airbus Helicopters
Modell EC-225 (LBA: 3043) Auf-/Ausbauhersteller Eurocopter
Baujahr 2007 Erstzulassung 2007
Indienststellung 2008 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Search and Rescue Hubschrauber der Japan Coast Guard (Kaijō Hoan-chō) auf Basis einer Eurocopter EC-225 LP Super Puma II+,  stationiert am Internationalen Flughafen Kansai (KIX; RJBB) in Izumisano in der Präfektur Osaka.

Die JA687A wird seit 2008 durch die Japan Coast Guard eingesetzt. Zum Zeitpunkt der Aufnahme befand sich die Maschine mit Stationierungsort in Izumisano.

Geschichte und Technik der EC-225 Super Puma:

Als Ersatz für die Aérospatiale AS-332 Super Puma began Eurocopter im Juni 1998 mit der Planung einer erweiterten und verbesserten Version. Die Hauptunterschiede der EC-225 gegenüber dem Vorgängermodell AS-332 waren die Einführung der Spheriflex-Rotortechnologie und der neuen Turboméca Makila 2A-Turbowellenmotoren sowie ein neu gestaltetes Hauptgetriebe zur Anpassung an den Rotor- und Motorwechsel und die Hinzufügung eines integrierten Fluganzeigesystems. Diese Änderungen führten zu höheren Geschwindigkeiten und mehr Komfort für die Passagiere sowie zu höherer Flugsicherheit und niedrigeren Betriebskosten.

Am 27. November 2000 absolvierte der erste Prototyp der EC-225 seinen Erstflug. Die erste öffentliche Vorstellung der Maschine fand am 15. Januar 2001 statt und im Juli 2004 erhielt das Modell die Lufttüchtigkeitsbescheinigung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit. Im Januar 2005 wird die erste in Serie angefertigte Maschine an Algerien übergeben.

Durch die Übernahme der Eurocopter Group durch Airbus zur Airbus Helicopter im Jahre 2014 wird die EC-225 ins Programme aufgenommen. Im Februar 2014 kündigt Airbus Helicopters auf der Heli-Expo 2014 die Entwicklung einer verbesserten Variante an, der EC-225E. Die EC-225E enthält zahlreiche Änderungen darunter neue Avioniksysteme wie das Kollisionsvermeidungssystem TCAS II, ein automatisches Identifikationssystem und ein spezialisiertes System für den Anflug von Bohrinseln. Geplant war auch ein verbesserter Turboméca Makila 2B-Motor, um das maximale Startgewicht der EC-225E um 550 kg zu erhöhen, und einen zusätzlichen Kraftstofftank im Gepäckraum, der die Reichweite mit bis zu zehn Passagieren auf 300 Seemeilen erweitert. Im Februar 2016 schliesslich, wird der Makila 2B-Motor aus Kostengründen aus der EC-225E gestrichen, die weiteren strukturellen und avionischen Aspekte werden jedoch weiterentwickelt. Im Dezember 2015 geht die EC-225E in Produktion und erhält eine neue Bezeichnung durch Airbus Helicopters. Sie wird fortan als H225 bezeichnet. Im gleichen Jahr gibt Airbus Helicopters auf der Paris Air Show bekannt, dass mit der Entwicklung eines Nachfolgers der H225 begonnen wurde, der ursprünglich als Airbus Helicopters X6 bezeichnet wurde. Es ist momentan geplant, dass die Produktionslinie der H225 bis etwa 2030 ihre Produktion fortsetzt und sich zunächst mit ihrem Nachfolger überschneidet.

Japan Coast Guard (Kaijō Hoan-chō):

Die Japan Coast Guard (Kaijō Hoan-chō) ist die Küstenwache des Staates Japan. Die Behörde ist ein eigenständiges Amt des Ministeriums für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus und hat rund 12.000 Mitarbeiter. Ihre Aufgaben sind Schutz und Überwachung der küstennahen Gewässer, die Sicherheit des Schiffsverkehrs, die Seerettung und der Katastrophenschutz. Die Behörde unterhällt eine Akademie in Kure und eine Schule in Maizuru. Die Behörde ist in elf regionalen Hauptquartieren unterteilt, die über 60 Stützpunkte und Außenbüros organisiert sind. Die Behörde verfügt über insgesamt rund 450 Schiffe und Boote sowie 27 Flugzeuge und 46 Hubschrauber. Bei den Hubschraubern konnte die Behörde im Jahre 2015 die letzte von insgesamt fünf EC-225 durch Airbus Helicopters in Empfang nehmen.

Leistungsmerkmale:

  • Hersteller: Eurocopter
  • Typ: EC-225 LP Super Puma II+
  • Triebwerke: 2x Safran Makila 2A
  • Leistung, je Triebwerk: 1.566 kW
  • Höchstgeschwindigkeit: 324 km/h
  • Reichweite: 740 km
  • Leergewicht: 5.135 kg
  • Maximales Abfluggewicht (MTOW): 11.000 kg
  • Maximale Nutzlast: 5.865 kg
  • Länge über alles: 19.500 mm
  • Spannweite: 16.200 mm
  • Höhe: 4.600 mm
  • Kabinenbreite: 1.800 mm
  • Kabinenhöhe: 1.450
  • Kabinenlänge: 7.870 mm
  • Reiseflughöhe: 5.530 m


Eurocopter EC-225 LP Super Puma II+
JA687A
c/n: 2663
Baujahr: 2007

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Keine
Besatzung 2/2 Leistung 3.132 kW / 4.258 PS / 4.200 hp
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 11.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 11.02.2019 Hinzugefügt von DSC
Aufrufe 335

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Japan (Japan)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Japan (Japan) ›