Einsatzfahrzeug: Vaduz - StpFw - VRW - 7

Vaduz - StpFw - VRW - 7
Vaduz - StpFw - VRW - 7

Einsatzfahrzeug-ID: V150954 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Vaduz - StpFw - VRW - 7 Kennzeichen FL 1059
Standort Europa (Europe)Liechtenstein (Liechtenstein)
Wache StpFw Vaduz Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Vorausrüstwagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 519 BlueTec 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Rosenbauer
Baujahr 2014 Erstzulassung 2014
Indienststellung 2014 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Vorausrüstwagen VRW der Stützpunktfeuerwehr Vaduz

Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter 519 BlueTEC 4x4 („NCV3 Facelift“)
Aufbau: Rosenbauer
Aufbautyp: CompactLine CL
Baujahr: 2014

Technische Daten:
Antrieb: Allradantrieb, 4x4
Getriebe: Automatikgetriebe
Länge / Breite / Höhe: 6.270 / 2.000 / 2.720 mm
Radstand: 3.665 mm

Feuerlöschkreiselpumpe:
Typ: UHPS PTO / HP-System
Hersteller: Rosenbauer
Förderleistung: 38 l/min bei 100 bar
Schaumzumischung: Zumischer für 3 % und 6 % Zumischrate

Löschmittel:
Wasser: 300 l
Schaummittel: 20 l

Beladung/ Ausstattung:

  • Unfalldatenschreiber (UDS)/ Restwegaufzeichnungsgerät (RAG)
  • Rückfahrkamera
  • Verkehrswarnanlage bestehend aus LED-Matrix
  • Seilwinde Warn XDC, Zugkraft: 35 kN
  • Stromerzeuger MobiE MB6002F, fest verbaut
  • Umfeldbeleuchtung
  • Lichtmast
  • Hochdruckschnellangriff bestehend aus formstabilem Druckschlauch und Pistolenstrahlrohr
  • Entnahmehilfe für Rettungsplattform
  • Leitungsroller 230 V
  • 2 LED-Scheinwerfer mit Akku
  • Rüstsatz Lukas bestehend aus
    • Hydraulikaggregat mit Elektromotor 2 Schlauchhaspeln
    • Hydraulikaggregat mit Verbrennungsmotor
    • Kombigerät
    • 2 Scheren
    • Schneidgerät Weber Rescue Systems C100-31
    • Spreizer
    • 2 Rettungszylinder
    • Pedalschneider
    • Hydraulische Türöffner
  • 2 Druckplatten
  • 2 Schwelleraufsätze
  • 2 Abstützsysteme Weber Rescue Systems StabFast
  • Hebekissen Vetter
  • Akkusäbelsäge
  • Elektrosäbelsäge
  • Werkzeugkoffer
  • Halligan-Tool
  • 4 Unterbaublöcke Weber Rescue Systems StabPack
  • Rettungsplattform
  • 3 Airbagsicherungen
  • Klebefolie Packexe
  • 2 Schutzdeckensets
  • Bereitstellungsplane
  • 2 Stabtaschenlampen mit Warnaufsatz
  • 2 Warnzelte
  • 2 Verkehrswarnleuchten eFlare
  • ABC-Pulverfeuerlöscher
  • 3 Pressluftatmer in der Kabine
  • Wärmebildkamera Bullard
  • Notfallrucksack
  • Tragetücher
  • 2 Spineboards
  • KED-System

Als Stützpunktfeuerwehr obliegt der Feuerwehr Vaduz die komplette Straßenrettung, also die Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen, im gesamten Fürstentum Liechtenstein. Zur Bewältigung dieser Aufgabe stationierte das Fürstentum bei seiner Stützpunktfeuerwehr in Vaduz ein Straßenrettungsfahrzeug. Auf diesemsind zugleich die einzigen hydraulischen Rüstsätze im Fürstentum verladen. Zwar sind fast alle anderen Wehren in Liechtenstein gemäß Gemeindefeuerwehr-Ausrüstungs-Verordnung (GFAV) verpflichtet sogenannte Rüstwägen vorzuhalten, ein Rüstsatz gehört auf diesen aber nicht zur Beladung. Ihre Aufgabe ist die Bewältigung aller Technischer Hilfeleistungen außerhalb von Verkehrsunfällen, also vor allem beispielsweise Sturm- oder kleinerer Umweltschäden. Mit ihrem Straßenrettungsfahrzeug, einem Vorausrüstwagen, rückt die Stützpunktfeuerwehr Vaduz zu Verkehrsunfällen in ganz Liechtenstein aus und unterstützt die örtlichen Feuerwehren. Weil es sich bei dem Vorausrüstwagen um ein vom Fürstentum Liechtenstein finanziertes Einsatzfahrzeug für den Stützpunkt Vaduz handelt und nicht um ein normales Feuerwehrfahrzeug der Gemeinde Vaduz, prangt auf seinen Türen das kleine Staatswappen von Liechtenstein.
Seit 2014 ist als Straßenrettungsfahrzeug ein von Rosenbauer auf einem Mercedes-Benz Sprinter 519 BlueTEC 4x4 aufgebauter Vorausrüstwagen stationiert. Davor war es eine Mercedes-Benz G-Klasse mit Marte-Ausbau aus dem Jahr 1992. Der Rosenbauer-Vorausrüstwagen im Aufbaukonzept CompactLine wird herstellerseitig als Ersteinsatzfahrzeug, kurz EEF, bezeichnet. Es ist so ausgerüstet, das mit ihm sowohl die Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen, als auch die Bekämpfung von Klein- und Entstehungsbränden mit einer Hochdrucklöschanlage möglich ist. Zur Fahrzeugbeladung gehören zwei Rüstsätze. Dies dient nicht nur der Redundanz, handelt es sich doch bei einem der Rüstsätze um ein leicht tragbares System mit einem durch einen Verbrennungsmotor angetriebenen Hydraulikaggregat.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 4 LED-Kennleuchtenmodule FG Hänsch, davon 2 am Heck
  • 2 Frontblitzer FG Hänsch Sputnik nano
  • Presslufthorn Max Martin
Besatzung 1/4 Leistung 140 kW / 190 PS / 188 hp
Hubraum (cm³) 2.987 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 5.500
Tags
k.A.
Eingestellt am 28.12.2018 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 2872

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Liechtenstein (Liechtenstein)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Liechtenstein (Liechtenstein) ›