Einsatzfahrzeug: Buchs - FW - HAB - B16

Buchs - FW - HAB - B16
Buchs - FW - HAB - B16

Einsatzfahrzeug-ID: V150620 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Buchs - FW - HAB - B16 Kennzeichen SG 291
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)St. Gallen
Wache FW Buchs SG Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Teleskopmast Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 313 CDI Auf-/Ausbauhersteller Ruthmann
Baujahr 2010 Erstzulassung 2010
Indienststellung 2010 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Hubarbeitsbühne HAB der Feuerwehr Buchs SG

Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter 313 CDI ("NCV3")
Aufbau: Ruthmann
Aufbautyp: Steiger TB220
Baujahr: 2010

Technische Daten:
Antrieb: Straßenantrieb, 4x2
Getriebe: Schaltgetriebe

Aufbau:

Abstützung:

  • 4-fach Waagerecht-Senkrecht-Abstützung
  • Aufstellneigung: max. 5°
  • Abstützung innerhalb der Fahrzeugumrisse oder nur einseitig möglich
  • Steuerung über Korbbedienstand

Drehkranz/ Hubarm:

  • 3-teiliger teleskopierbarer Hauptarm
  • Arbeitshöhe: 22,10 m
  • Maximale Ausladung: 14,00 m
  • Drehbereich: 450°

Arbeitskorb:

  • Korblast: 200 kg oder 2 Personen
  • 1 Zugang auf der rechten Seite mit Einstiegsleiter
  • Arbeitskorb um 90 ° nach rechts und links drehbar
  • Korbbedienstand
  • Anschluss für Hochdruckreiniger

Beladung/ Ausstattung:

  • Unfalldatenschreiber (UDS)/ Restwegaufzeichnungsgerät (RAG)
  • Schlauch für Hochdruckreiniger
  • Pistolenstrahlrohr mit 2 Aufsätzen für Hochdruckreiniger
  • 2 Warnzelte
  • 2 Verkehrswarnleuchten
  • 5 Leitkegel 500mm
  • Höhensicherungssatz

Neben einem regulären Hubrettungsfahrzeug, einem Teleskopmast, verfügt die Feuerwehr Buchs zusätzlich auch noch über eine Hubarbeitsbühne. Von der Feuerwehr wird die Arbeitsbühne vor allem zur Beseitigung von Sturmschäden, also als reines Arbeitsgerät, eingesetzt. Darüber hinaus kann auch der Werkhof der Stadt Buchs auf das Fahrzeug zurückgreifen. Eine absolute Besonderheit ist, das die Bühne auf Anfrage auch von Unternehmen aus der Stadt für Arbeiten angemietet werden kann. Wird das Fahrzeug außerhalb der Feuerwehr eingesetzt, wird die blaue Rundumkennleuchte durch ein gelbes Exemplar ausgetauscht. Wird die Bühne für einen Feuerwehreinsatz benötigt, so muss sie umgehend vom jeweiligen Nutzer zum Depot der Feuerwehr Buchs zurückgebracht werden.

Bei der Hubarbeitsbühne der Feuerwehr Buchs handelt es sich um einen klassischen Ruthmann Steiger auf Basis eines Mercedes-Benz Sprinter 313 CDI. Das Modell Steiger TB220 ist das kleinste Teleskopmast-Modell von Ruthmann und problemlos auf einem mit der Führerscheinklasse B fahrbaren Fahrgestell mit maximal 3,5 t Gesamtgewicht aufgebaut werden. Das Podium des Steigers ist im Grunde lediglich eine einfache Plattform über der Hinterachse. In sie integriert ist die vierfache Waagerecht-Senkrecht-Abstützung. Während das hintere Stützenpaar im 90° Winkel zum Podium ausfährt, fahren die vorderen Stützen schräg in Richtung der Kabine aus. Gesteuert werden die Stützen wie alle anderen Funktionen des Mastes vom Korbbedienstand aus. Jede Stütze kann einzeln und variabel ausgefahren werden. Mit Abstrichen im Bewegungsfeld des Mastes kann das Fahrzeug nur innerhalb der Fahrzeugumrisse oder auch nur einseitig abgestützt werden. Neigungen bis zu 5° können durch die Abstützung ausgeglichen werden. Auf dem Podium befindet sich auf der rechten Seite ein kleines Staufach, in dem ein Höhensicherungssatz mitgeführt wird. Gegenüberliegend werden offen auf dem Podium Leitkegel mitgeführt sowie in zwei verschlossenen Rohren Warnzelte.
Der Drehkranz des dreiteiligen Teleskopmastes sitzt bereits kurz hinter der Kabine auf dem Podium. Der Mast lässt sich bis auf eine Höhe von 20,1 m ausfahren, was einer Arbeitshöhe von 22,1 m entspricht. Die maximale Ausladung liegt bei 14,0 m. Im Fahrzustand ist der Mast in Richtung Fahrzeugheck abgelegt und liegt auf dem Podium auf. An der Mastspitze ist stehend der Arbeitskorb angebracht. Durch die Ablage des Mastes zum Heck hin kann der Korb nach dem Anhalten direkt und problemlos über den Zugang auf der rechten Seite betreten werden. Vom Bedienstand im Korb aus können alle Funktionen des Mastes inklusive der Abstützung gesteuert werden. Einen anderen Bedienstand, etwa am Drehkranz, gibt es nicht. Jedoch ist auf der linken Fahrzeugseite eine Notsteuerung unter dem Podium angebracht. Der Korb kann bis zu 200 kg Last oder maximal zwei Personen aufnehmen.
Ein kleiner Teil der überschaubaren Fahrzeugbeladung wird in der Kabine des Mercedes-Benz Sprinter zwischen den Sitzen von Fahrer und Beifahrer mitgeführt. Auf dem Boden befinden sich Halterungen für zwei Verkehrswarnleuchten sowie zwei Stutzen auf denen die beiden Rundumkennleuchten des Fahrzeuges aufgesteckt und transportiert werden können. Normalerweise wird aber nur eine der beiden Comet-AF LED-Kennleuchten in der Kabine mitgeführt. Je nach Fahrzeugnutzer entweder die blaue oder die gelbe Kennleuchte. An der Rückwand sind ein Pistolenstrahlrohr mit zwei Aufsätzen und ein kurzer Schlauch für einen Hochdruckreiniger festgechnallt.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 blaue LED-Kennleuchte FG Hänsch Comet-AF

oder

  • 1 gelbe LED-Kennleuchte FG Hänsch Comet-AF
  • 2 blaue Frontblitzer FG Hänsch Sputnik nano
Besatzung 1/1 Leistung 95 kW / 129 PS / 127 hp
Hubraum (cm³) 2.143 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 3.500
Tags
k.A.
Eingestellt am 13.12.2018 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 2708

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus St. Gallen

Alle Einsatzfahrzeuge aus St. Gallen ›

Anzeige