Einsatzfahrzeug: Florian Ettling 44/01

Florian Ettling 44/01
Florian Ettling 44/01

Einsatzfahrzeug-ID: V150213 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Ettling 44/01 Kennzeichen EI-FE 112
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernIngolstadt
Wache FF Ettling Zuständige Leitstelle Leitstelle Ingolstadt (IN, EI, ND, PAF)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Tragkraftspritzenfahrzeug Hersteller MAN
Modell TGL 8.220 Auf-/Ausbauhersteller Ziegler
Baujahr 2018 Erstzulassung 2018
Indienststellung 2018 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Tragkraftspritzenfahrzeug Logistik (TSF-L) der Freiwilligen Feuerwehr Ettling auf Basis eines MAN TGL 8.220 mit einem feuerwehrtechnischen Aufbau der Firma Ziegler.

  • Fahrgestell: MAN TGL 8.220
  • Aufbau: Ziegler
  • Baujahr: 2018
  • Indienststellung: 2018

Beladung/Ausstattung:

Fahrerraum:

  • 2 Warnleuchten
  • 2 Warndreiecke
  • 1 Verbandstasche KFZ
  • 2 Warnwesten

Mannschaftsraum:

  • 2 Pressluftatmer
  • Feuerwehrleinen
  • Atemschutzmasken
  • 7 Warnwesten
  • 1 Rettungsrucksack Ultra Medic
  • 1 Krankenhausdecke
  • Infektionsschutzhandschuhe
  • 4 Kombifilter ABEK

Geräteraum G1:

  • 3 Tragekörbe C mit 9 Druckschläuchen C-15m
  • 1 Verteiler
  • Bolzenschneider
  • Bügelsäge
  • Halligentool
  • 2 Pressluftatmer
  • 1 Atemschutzüberwachungstafel
  • 1 Feuerwehraxt
  • 2 Tragekörbe B mit 4 Druckschläuchen
  • 3 Holstrahlrohre C
  • 1 Hohlstrahlrohr B mit Stutzkrümmer
  • Rollschläuche B
  • Werkzeugkasten

Geräteraum G2:

  • 1 PFPN 10-1000 Rosenbauer FOX III
  • Kupplungsschlüssel ABC
  • 1 Kanister 20 Liter
  • 1 Saugkorb
  • 1 Sammelstück
  • 1 Druckminderer
  • 1 Standrohr
  • 5 Verkehrsleitkegel
  • 5 Euroblitz
  • Ölbindemittel
  • Faltsignale
  • Feuerlöscher P12
  • 6 Saugschläuche A

Kofferaufbau:

  • 4 teilige Steckleiter
  • 1 Abschleppseil
  • 1 Motorsäge mit Zubehör
  • 1 Schutzkleidung Motorsäge
  • 3 Schlauchbrücken
  • 1 Stechschaufel
  • Stoßbesen
  • Spaten
  • 1 Steckleiter-Verbindungsteil

Beladung Rollcontainer:

  • Rollwagen Schlauch
  • 500m B-Schlauch
  • Schwimmsaugkorb

- Rollwagen Beleuchtung

  • Stromerzeuger 6,5kVa
  • Beleuchtungseinhet LED 2x 180Watt
  • Teleskop -Dreibeinstativ
  • Leitungsroller 50m
  • Kanisterbetankungsset mit 20ltr. Kanister

- Rollwagen Wasserschaden

  • Tauchpumpe
  • Kellerentwässerungspumpe
  • Nass-/Trockensauger
  • Leitungsroller 50m
  • Personenschutzschalter
  • Wasserschieber
  • C- und B-Druckschläuche

Sprichwörtlich „zwei Fliegen mit einer Klappe“ konnte die Freiwillige Feuerwehr Ettling mit der Indienststellung ihres neuen Fahrzeuges schlagen. Bei der Neuerwerbung handelt es sich nämlich um ein sogenanntes „Tragkraftspritzenfahrzeug-Logistik“ (TSF-L), welches nicht nur mit der standardmäßigen Beladung für eine Löschgruppe ausgestattet ist, sondern individuell eingesetzt werden kann. Möglich macht dies eine integrierte Ladefläche, auf der bis zur vier Rollcontainer Platz finden.

„Bei einem Brandeinsatz können wir beispielsweise ein Modul mit 500 Metern B-Schlauchmaterial zuladen“, erklärt Kommandant Christian Schlederer. Neben diesem Schlauchwagen stehen zudem ein Rollwagen Wasserschaden sowie ein „Rollcontainer Beleuchtung“ mit einem 6,5-kVA-Stromerzeuger zur Verfügung.

Das Fahzeug ist übrigens erst das zweite seiner Art im Landkreis Eichstätt, das erste TSF - Logistik erhielt die Feuerwehr Hagenhill im Jahr 2017.

TSF mit Logistikabteil - Eine bayerische Lösung

Beim Tragkraftspritzenfahrzeug-Logistik (TSF-L) handelt es sich um ein nicht genormtes Löschfahrzeug, das Elemente des Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF) und des Gerätewagen-Logistik 1 (GW-L 1) in sich vereint. Es basiert auf einer vom Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Bau und Verkehr im Frühjahr 2015 herausgegebenen Technischen Baubeschreibung. Wie für das TSF, ist auch für das TSF-L die Brandbekämpfung Haupteinsatzgebiet. Darüber hinaus lässt es sich auch für logistische Zwecke nutzen oder kann einfach einsatzbezogen für andere Aufgabenkomplexe bestückt werden.

Das TSF-L baut auf dem genormten TSF auf und erweitert es insbesondere um eine Ladefläche. Als Fahrgestell sieht die Technische Baubeschreibung Bayerns für das TSF-L Kleintransporter mit einer sechssitzigen Doppelkabine und einem Gesamtgewicht von maximal 9 t vor. Bei Einführung des TSF-L war das Gesamtgewicht zunächst auf 8 t begrenzt. Als vorrangige Antriebsform ist Straßenantrieb vorgesehen. Die Aufbauten müssen aus einem festen Kofferaufbau für die ständige Beladung sowie einer Ladefläche bestehen. Eine Dachbeladung ist nicht zulässig. Wahlweise kann die Ladefläche in den Kofferaufbau integriert oder auch als separate Pritsche mit Plane und Spriegel ausgeführt sein. Die Ladefläche muss mindestens Platz für zwei Euro-Paletten oder Rollwagen bieten und muss eine Ladebordwand mit einer minimalen Hublast von 750 kg besitzen.

Als Beladung für das TSF-L ist die Ausstattung eines TSF nach Norm vorgesehen. Die komplette Beladung inklusive der Tragkraftspritze muss aus Gründen der Unfallsicherheit in dem festen Kofferaufbau untergebracht sein.

Am weitesten verbreitet ist das TSF-L bei Feuerwehren in Bayern, basiert es doch auf einer Technischen Baubeschreibung des Freistaates Bayern. Neben dem TSF-L bieten einige Aufbauhersteller auch vergleichbare Fahrzeuge auf Basis des Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W). Diese verfügen neben dem Logistikabteil auch noch einen Löschwassertank, der flexibel mit der Tragkraftspritze verbunden ist. Teilweise kommen in diesen Derivaten des TSF-L auch kleine fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpen zum Einsatz.

Ein herzliches Dankeschön an die Freiwillige Feuerwehr Ettling für den erstklassigen Fototermin!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Hella RTK 7 mit Sondersignal und Durchsageeinrichtung
  • 2x Frontblitzer Britax LED
  • 2x Hänsch Sputnik Nano Heckkennleuchten
  • 4x Britax Led als Heckwarnanlage
Besatzung 1/5 Leistung 162 kW / 220 PS / 217 hp
Hubraum (cm³) 4.580 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 8.500
Tags
Eingestellt am 24.11.2018 Hinzugefügt von Florian Bauer
Aufrufe 46422

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Ingolstadt

Alle Einsatzfahrzeuge aus Ingolstadt ›