Einsatzfahrzeug: Altdorf - Chemiewehr Uri - ASV - ASV2

Altdorf - Chemiewehr Uri - ASV - ASV2
Altdorf - Chemiewehr Uri - ASV - ASV2

Einsatzfahrzeug-ID: V142346 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Altdorf - Chemiewehr Uri - ASV - ASV2 Kennzeichen UR 332
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Uri
Wache Chemiewehr Uri Außendepot Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Anhänger Hersteller Sonstige
Modell HW 2000 Auf-/Ausbauhersteller Messer
Baujahr 2009 Erstzulassung 2009
Indienststellung 2009 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Anhänger-Schlauchverleger ASV der Chemiewehr Uri, stationiert im Außendepot

Fahrgestell: Feuerschutz Messer
Aufbau: Feuerschutz Messer
Aufbautyp: HW 2000
Baujahr: 2009

Beladung/ Ausstattung:

  • Halogenstrahler zur Umfeldbeleuchtung am Heck
  • 2 Haspeln mit jeweils 1.000 m A-Druckschlauch
  • Elektromotor zum Antrieb der Haspeln mit Kabelfernbedienung
  • Stromerzeuger GEKO 2801 Asynchron
  • 2 A-Druckschläuche 35 m
  • Hydrantenschlüssel
  • Verteiler A-3B

Für die Wasserförderung über lange Wegestrecken hält die Chemiewehr Uri eine aus drei Anhängern bestehende Komponente vor. Aus alten Beständen der Schweizer Armee übernahm die Chemiewehr in den 2000er Jahren eine großvolumige Löschwasserpumpe 83 mit einer Leistung von 4.000 l/min bei 10 bar und einen mit A-Druckschlauch bestückten Anhänger-Schlauchverleger von Unsinn. Neben diesen beiden Anhängern wurde im Jahr 2009 von der Chemiewehr noch ein Dritter beschafft. Von Feuerschutz Messer ließ sich die Wehr einen zweiten Anhänger-Schlauchverleger mit einer Kapazität für 2.000 m A-Druckschlauch bauen. Wie auch der gebraucht erworbene Armeeanhänger setzt er auf ein in Deutschland quasi nicht genutztes, aber in der Schweiz weit verbreitetes System zum Lagern und Verlegen der Druckschläuche: Große Haspeln. Auf überdimensionalen Haspeln sind die zusammengekuppelten Druckschläuche aufgerollt. Sie lassen sich während der Fahrt schnell und einfach verlegen sowie dank eines Elektromotors an den Haspeln nach dem Einsatz auch problemlos wieder aufnehmen.

Als Haspelwagen HW 2000 bezeichnet Feuerschutz Messer selbst seinen 2009 für die Chemiewehr Uri gebauten Anhänger-Schlauchverleger. Aufgebaut ist der Anhänger auf einem Fahrgestell mit Tandemachse aus eigener Fertigung von Messer. Den meisten Raum beanspruchen auf dem Anhänger die beiden in einem aus Vierkantprofilen bestehenden Rahmen angeordneten Schlauchhaspeln. Jede der beiden Haspeln kann mit bis zu 1.000 m A-Druckschlauch bestückt werden. Beide Haspeln verfügen über Bandbremsen um auch beim Abrollen während der Fahrt, was bis zu einer Geschwindigkeit von 20 km/h möglich ist, immer die Kontrolle über sie zu behalten. Zwischen den beiden Haspeln sitzt mittig auf der rechten Seite ein Elektromotor dessen Antriebsrolle wahlweise auf einer oder auch keine der beiden Haspeln gelegt werden kann. Um Beschädigungen am Anhänger und den Schlauchkupplungen beim Ab- und Aufrollen der Schläuche zu verhindenr lässt sich ander hinteren Anhängerkante ein Gummischutz auslegen. Damit auch bei Dunkelheit sicher gearbeitet werden kann ist am Heck ein frei drehbarer Halogenstrahler angeordnet.
Vor den Haspeln sitzt ein kleiner Aufbau mit einem zur Deichsel hin zeigenden Geräteraum. Verschlossen wird dieser durch ein nach oben öffnendes Planenrollo. Im Geräteraum befindet sich außer einigen wasserführenden Armaturen und einer gelben Kennleuchte ein Stromerzeuger. Er wird zum Betrieb des an den Haspeln verbauten Elektromotors benötigt. Auf dem Aufbau sitzten zwei Aufsteckzapfen, auf denen beispielsweise die Kennleuchte angebracht werden kann. Rechts vom Aufbau befindet sich eine kleine, von einem Geländer eingerahmte, Plattform. Von dieser aus lassen sich drei Handkurbeln zum Bedienen der Bandbremsen an den Haspeln sowie zum Einstellen des Antriebsrades des Motors erreichen. Ebenso ist hier die Kabelfernbedienung des Haspelmotors angebracht. Unter dem Aufbau und der Plattform befindet sich ein kleines Staufach in dem zusätzliche A-Druckschläuche als Reserve mitgeführt werden.

Für das Verlegen von Druckschläuchen mit dem Anhänger werden lediglich zwei Personen benötigt. Eine Person steht auf der Plattform des Anhängers und bedient die Bandbremsen der Haspeln und die zweite Person folgt dem Anhänger zu Fuß und kontrolliert das korrekte Abrollen der Schläuche. Das Verlegen der Schläuche ist bis zu einer Geschwindigkeit von 20 km/h möglich. Beim Aufrollen erhöht sich der Personalbedarf bei Bedarf um eine Person auf insgesamt drei Personen. Wieder steht eine Person auf der Plattform, bedient aber dieses Mal den Elektromotor. Eine oder zwei Personen führen dem Anhänger die Druckschläuche zu und sorgen für ein korrektes Aufrollen.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 gelbe Blitzkennleuchte Hella KLX JuniorPlus FL
Besatzung k.A. Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.500
Tags
k.A.
Eingestellt am 27.12.2017 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 3304

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Uri

Alle Einsatzfahrzeuge aus Uri ›