Einsatzfahrzeug: Florian Suhl 01/49-01

Florian Suhl 01/49-01
Florian Suhl 01/49-01
Löschanlage in der Fahrzeugmitte

Einsatzfahrzeug-ID: V136741 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Suhl 01/49-01 Kennzeichen SHL-TF 149
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)ThüringenSuhl (SHL)
Wache FF Suhl Gefahrenabwehrzentrum (GAZ) Zella-Mehlis Zuständige Leitstelle Leitstelle Suhl (HBN, SHL, SON)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Vorauslöschfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 519 CDI 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Gimaex
Baujahr 2016 Erstzulassung 2016
Indienststellung 2016 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Vorauslöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Suhl.

Das 2016 in Dienst gestellte VLF, welches bei der Feuerwehr Suhl KLF-TH (Kleinlösch-Hilfeleistungsfahrzeug-Thüringen) genannt wird, ersetzt das bisherige Vorauslöschfahrzeug der Tunnelfeuerwehr auf Mercedes-Sprinter mit Ausbau von Swingcar, welches mittlerweile per Zollauktion versteigert wurde:

https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/19592/

Das neue VLF wude öffentlich ausgeschrieben, den Zuschlag für das Fahrgestell erhielt Mercedes-Benz und lieferte das Fahrgestell vom Typ Sprinter 519 CDI KA 4x4. Das Aufbaulos gewann die Firma Gimaex aus Wilnsdorf.

Im Februar 2016 konnte das Fahrzeug nach einer Werkseinweisung bei Gimaex nach Suhl überführt werden.

Am Standort wurden die restlichen Einsatzkräfte am neuen Fahrzeug geschult und ausgebildet, ehe es im März 2016 in Dienst gestellt wurde.

Das Vorauslöschfahrzeug rückt immer mit einer Besatzung von 1/1 aus und fährt zusammen mit dem Tunnel-Sonderlöschfahrzeug, welches mit einer Besatzung von 1/2 (Besatzung kann je nach Lage auf eine Staffel aufgestockt werden) ausrückt.

Die beiden Sitzplätze im Fahrzeug sind mit einem Spezialsitz der Firma Bostrom, Modell Tanker 450 der Fire-Fighter Serie, mit integriertem Atemschutzgerät ausgestattet, so kann die Fahrzeugbesatzung mit angelegtem Atemschutzgerät in den Tunnel einfahren.

An der Fahrzeugfront wurde in die Stoßstange eine Wärmebildkamera vom Typ Hornet 160 B von Active Photonics verbaut, der dazugehörige Bildschirm befindet sich am Armaturenbrett.

Das Fahrzeug verfügt zudem über eine Rückfahrkamera am Heck und ist mit mit einem Unfalldatenspeicher ausgerüstet.

Die komplette optische Sondersignalanlage in Full LED Technik bestehend aus 2 Warnbalken vom Typ W 1 Aero sowie Frontblitzer in LED Technik stammt von Standby.

Die Steuerung der Sondersignal- und Beleuchtungsanlage sowie der eingebauten Feuerlöschkreiselpumpe und das Schaumsystem erfolgt über ein CAN-Bus System mit einem 7-Zoll-Bildschirm am Fahrerplatz und einem weiteren am Arbeitsplatz im Mannschaftsraum.

Das Fahrzeug und die restlichen Fahrzeuge der Tunnelfeuerwehr sind im GAZ-Gefahren Abwehr Zentrum der Stadt Suhl welches direkt an der BAB A 71 liegt, stationiert.

Das GAZ wurde 2006 eröffnet, in diesem befinden sich:

  • Tunnelfeuerwehr
  • Hauptfeuerwache FF Suhl
  • Integrierte Leitstelle Suhl
  • Autobahnpolizei Suhl Süd
  • Rettungsdienst
  • Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Feuerwehr Suhl

Die Fahrzeuge der Tunnelfeuerwehr Suhl werden ausschlieslich auf der BAB A 71 eingesetzt zu der die Feuerwehr eine eigene Behelfsauffahrt hat um schnell auf die Autobahn zu kommen.

Das Einsatzgebiet der Tunnelfeuerwehr umfasst das 20,5 km lange Teilstück der Bundesautobahn BAB A 71 Schweinfurth - Erfurt vom Autobahndreieck Suhl bis zur Abfahrt Gräfenroda, auf dem Teilstück befinden sich 4 Tunnel und 3 Talbrücken um die Berge und Täler im Thüringer Wald zu durchqueren:

  • Tunnel Berg Bock (2738 m)
  • Talbrücke Steinatal (445 m)
  • Tunnel Hochwald (1056 m)
  • Rennsteigtunnel (7916 m, Deutschlans längster und Europas 4.längster Strassentunnel)
  • Talbrücke Wilde Gera (552 m)
  • Talbrücke Schwarzachtal (352 m)
  • Tunnel Alte Burg (874 m)

Da das Fahrzeug ausschlieslich auf der Autobahn zum Einsatz kommt, wurde ein auffälliges Design in der Farbkombination Feuerrot, RAL 3000, und Leuchtgelb, RAL 1026, entwickelt, neben dem VLF ist auch das neue Tunnel-SLF sowie das TLF 2000 auf Unimog U 20 der Hauptfeuerwache in dem neuen Farbdesign gehalten. In den nächsten Jahren sollen alle Fahrzeuge der FF Suhl im GAZ, in der Hauptwache sowie im Stadtgebiet das neue Design erhalten.

Daten zum Fahrzeug

Fahrgestell:

  • Mercedes Benz Sprinter 519 CDI KA 4x4
  • 6 Zylinder Reihendieselmotor Typ OM 642 DE 30 LA
  • Leistung 140 kW/190 PS bei 3800 U/min
  • Hubraum 2987 cm³
  • Max. Drehmoment 440 NM bei 1600–2600 U/min
  • Abgasnorm Euro 6
  • 7 Stufen Automatikgetriebe Mercedes 7G-Tronic
  • permanenter Allradantrieb
  • Länge 5970 mm
  • Breite 1960 mm
  • Höhe 2700 mm
  • Radstand 3665 mm
  • Leergewicht 3395 kg
  • Zul. Gesamtgewicht 5000 kg
  • Webasto Standheizung
  • Klimanalage
  • Fabriknummer 81696
  • Höchstgeschwindigkeit 147 km/h
  • Ladeerhaltung über eine Rettbox

Auf-/Ausbau:

  • Mercedes Kastenwagen
  • im Mannschaftsraum integrierter Arbeitsplatz mit Laptop für den Gruppenführer verschlossen durch eine seitliche Schiebetür auf Fahrer- und Beifahrerseite
  • Heckgeräteraum verschlossen durch 2 Flügeltüren welche sich im 90° und 270 ° Winkel öffnen lassen
  • Fahrer und Beifahrersitzvon Bostrom Typ Tanker 450 der Fire Fighter Serie mit Atemeschutzgerät ausgestattet
  • Wärmebildkamera Typ Hornet 160 B von Active Photonics in der Frontstoßstange
  • an den beiden seitlichen Schiebetüren automatisch ausfahrende Auftritte wenn die Türen geöffnet werden
  • Festeingebauter Löschwasserbehälter mit 500 l Wasser
  • Festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe FPN 6-500, Leistung 500 l bei 6 Bar
  • festeingebauter Schaummittelbehälter mit 20 l Mehrbereichschaummittel
  • festeingebaute Schaumzumischanlage GIMAEX OSP 12i, elektrisch betrieben

Farbgebung:

  • Fahrzeug in Feuerrot RAL 3000
  • Fahrgestell und Felgen in Tiefschwarz RAL 9005
  • Stoßfänger vorne und hinten, sämtliche Griffe, Haltestangen, Außenspiegel und die Beklebung in Leuchtgelb RAL 1026
  • Konturmarkierung gem. ECE R-104 Norm von Reflexite

Kommunikationstechnik

Analog:

  • Fug 9c, 4m, festeingebaut mit FMS Hörer Commander 6
  • Tri-Band Funkgerät, 70 cm-2m-4m Band, tragbar, mit Ladehalterung im Fahrzeug
  • 3 Fug 11b, 2m, tragbar mit Ladehalterung im Fahrzeug

Digital (Tetra):

  • MRT, fest eingebaut, Motorola MTM 800 mit Bedienhandapparat
  • 3 HRT, tragbar, Motorola MTP 850 FUG mit Ladehalterung im Fahrzeug

Beladung

Fahrerraum:

  • 2 Warnwesten
  • Autobahnpläne
  • Tunnelpläne
  • Einsatzunterlagen
  • Handfunkgeräte Analog
  • Handfunkgeräte Digital
  • 2 PA-Sitze Bostrom mit Atemschutzgeräte Auer AirGoPro
  • 2 Atemanschlüsse
  • 2 Feuerwehrleinen
  • Bedienpanel für die WBK
  • Touchscreen für die Steuerung der Sosi Anlage und Lichttechnik
  • 2 LED Knickkopfleuchten Adalith L 3000 mit Ladehalterung

Arbeitsraum Fahrerseite:

  • 2 in 1 Laptop
  • 2 LED Knickkopfleuchten Adalith L 3000
  • Notfallrucksack
  • Automatischer Erst Defibrilator (AED) Lifepak 1000
  • Dräger Mehrgasmesgerät X-AM 5600 mit Ladehalterung
  • Wärmebildkamera argus Mi-Tic 160-1 mit Ladehlterung im Fahrzeug
  • Eingasmessgerät Dräger Pac 5500 CO mit Ladehalterung im Fahrzeug
  • Kiste mit Atemschutzüberwachungstafel und Funktionswesten
  • Kiste mit Einsatzunterlagen und Einsatzdokumente sowie Eri-Cards Gefahrgutunterlagen

Geräteraum Beifahrerseite:

  • festeingebaute Feuerlöschkreislpumpe FPN 6-500, Leistung 500 l/min bei 6 Bar
  • festeingebaute Schaumzumischung GIMAEX OSP 12i
  • Hohlstrahlrohr mit Zumischer und Sonderlöschmittel F 500
  • Druckschlauch C 30 m in Buchten mit Hohlstrahlrohr als Schnellangriff zur schnellen Wasserabgabe
  • 2 Kupplungsschlüssel ABC
  • Druckbegrenzungsventil
  • 3 Druckschläuche C 15 m
  • Druckschlauch B 5 m
  • Überflurhydranten-Ratschenschlüssel
  • 2 Hohlstrahlrohre C
  • 2 Übergangsstücke B-C

Heckgeräteraum:

  • Unterbaumaterial
  • 5 Euroblitzleuchten mit Ladehalterung
  • Weber Kombirettungsgerät Akkubetrieben E-Force SPS 270
  • Ladegerät für Weber Kombigerät mit Ersatzakku
  • 2 x Weber Abstützsystem Stab Pak
  • 3 x Sauerstoff Selbstretter
  • Feuerwehr Werkzeugkasten
  • 8 Verkehrsleitkegel 750 mm
  • 2 Kanister Ölbinder a´20 l
  • Schnellrettungssystem mit Atemschutznotfalltasche
  • 2 Krankenhausdecken
  • 2 Einmaldecken
  • Tragetuch
  • 4 Taststöcke
  • 3 LED Warnleuchten Powerflare Grün
  • 3 LED Warnleuchten Powerflare Blau
  • 4 LED Warnleuchten Powerflare Rot
  • 8 LED Warnleuchten Powerflare Gelb
  • 2 Feuerwehrleinen
  • 8 Fluchthauben
  • 2 Rettungsmasken
  • mobiles LED Beleuchtungssystem
  • Schaufel
  • Halligantool
  • 2 Pulverlöscher PG 6, 6 kg ABC Pulver
  • Metallbrandlöscher mit 12 kg Metallbrandpulver
  • Co² Löscher, 5kg Co²
  • Hochdrucksprühgerät mit 10 l Bioversal

Herzlichen Dank an die diensthabende Wachmannschaft für den tollen und ausführlichen Fototermin und an den Pressesprecher der FF Suhl für die perfekte Organisation!!!

Ausrüster Standby-Pintsch GmbH
Sondersignalanlage
  • LED-Warnbalken Typ W1 Aero von Standby mit integrierter Umfeldbeleuchtung und zwei Arbeitsstellenscheinwerfer nach vorne
  • LED-Frontblitzer L 52 von Standby
  • LED-Warnbalken am Heck Typ W1 Aero von Standby mit integrierter Heckwarneinrichtung bestehend aus 8 orangen LED Leuchten
  • Presslufthorn Max B. Martin 2298 GM
  • Verstärker mit Mikrofon und Druckkammerlautsprecher für Sprachdurchsagen
Besatzung 1/1 Leistung 140 kW / 190 PS / 188 hp
Hubraum (cm³) 2.987 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 5.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 05.06.2017 Hinzugefügt von HLF-Driver
Aufrufe 6661

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Suhl (SHL)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Suhl (SHL) ›