Einsatzfahrzeug: Florian Stuttgart 41/72-02

Florian Stuttgart 41/72-02
Florian Stuttgart 41/72-02

Einsatzfahrzeug-ID: V135713 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Stuttgart 41/72-02 Kennzeichen S-WF 721
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Baden-WürttembergStuttgart (S)
Wache WF Daimler AG Untertürkheim - Werk Esslingen-Mettingen Zuständige Leitstelle Leitstelle Stuttgart (S)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Werkfeuerwehr
Klassifizierung Kleinalarmfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 519 BlueTEC Auf-/Ausbauhersteller Rosenbauer
Baujahr 2017 Erstzulassung 2017
Indienststellung 2017 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Kleineinsatzfahrzeug (KEF) der Werkfeuerwehr Daimler AG Untertürkheim, stationiert an der Wache Mettingen, auf einem Mercedes-Benz Sprinter 519 BlueTEC Fahrgestell und mit einem feuerwehrtechnischen Aufbau der Firma Rosenbauer.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um eines von zwei Kleineinsatzfahrzeugen der Werkfeuerwehr Daimler AG Untertürkheim, welche zwei Feuerwachen an den Standorten Untertürkheim und Mettingen (Stadt Esslingen) betreibt. An beiden Feuerwachen wird ein Basislöschzug, bestehend aus KdoW (Zugführer), HLF 40 und KEF, vorgehalten. Dieser wird bei bestimmten Stichworten, oder auf Nachforderung des jeweiligen Einsatzleiters, durch weitere Sonderfahrzeuge ergänzt, welche durch eine Springerbesatzung besetzt werden. Zu diesen Sonderfahrzeugen zählen neben den beiden SLF, wovon auf jeder Wache eines vorgehalten wird, auch der Teleskopgelenkmast in Untertürkheim, sowie der Gerätewagen Gefahrgut in Mettingen.

Sowohl KEF 1 (Wache Untertürkheim), als auch KEF 2 (Wache Mettingen) sind baugleich und basieren auf Mercedes-Benz Sprinter 519 BlueTEC Fahrgestellen mit einem 7-Stufen-Automatikgetriebe (7G-tronic), welche durch einen 140 kW (190 PS) starken 6-Zylinder-Dieselmotor des Typs OM 642 DE 30 LA mit 2.987 cm³ Hubraum angetrieben werden. Das zulässige Gesamtgewicht liegt dabei bei 5.300 kg, während das Leergewicht 3.850 kg beträgt. Dank zahlreicher Assistenzsysteme, wie zum Beispiel Multifunktionslenkrad, Tempomat, Spurhalteassistent, Regensensor, Rückfahrkamera und Satellitennavigationssystem wird der Fahrzeugführer zunehmend entlastet. Sowohl Rückfahrkamera, als auch das Navigationssystem des Typs Becker MAP PILOT laufen über das 5,8" (14,7 cm) große TFT-Display des Informations- und Entertainmentsystems Radio Audio 15, welches außerdem mit einer Bluetooth-Schnittstelle versehen ist.

Der feuerwehrtechnische Aufbau stammt von der Firma Rosenbauer und entstammt der Aufbaulinie Compact Line (CL), welche für Einsatzfahrzeuge bis zu einem Gesamtgewicht von 13.000 kg verfügbar ist. Dank der Sandwichbauweise handelt es sich hierbei um einen sehr leichten und platzsparenden Aufbau, welcher eine maximale Zuladung ermöglicht, ohne dass zusätzliche innenliegende Profile oder Querwände notwendig sind. Dabei wurde der Kofferaufbau so gestaltet, dass der jeweils vordere Geräteraum (G1 und G2) mit einer festen Beladung bestückt ist. Zu der fixen Beladung im Geräteraum G1 zählen unter anderem zwei Pressluftatmer, leichte CSA, Teleskopleiter, Schaufel /Besen und eine Gitterbox für weitere Ausrüstung. Geräteraum G2, welcher ebenfalls mit fester Beladung bestückt ist, beinhaltet ein Sortimo-Schranksystem mit diversen Werkzeugen, einen 30 Meter Strom-Schnellangriff, sowie die Dynawatt-Anlage (8 kVA), welche mit Hilfe des Fahrzeugmotors Strom generiert. Der jeweils hintere Geräteraum (G3 und G4) sieht auf den ersten Blick auch aus, wie ein ganz normales Geräteraummodul eines herkömmlichen Feuerwehrfahrzeuges, allerdings wird hier wieder das bewährte und flexible Aufbaukonzept des SLF 2 aufgegriffen. So befinden sich hinter den Jalousieverschlüssen die heckseitig eingeschobenen Rollcontainer, wodurch auch eine seitliche Entnahme der Ausrüstung, welche darauf verlastet ist, ermöglicht wird. Der heckseitige Geräteraum G5 wird durch die Palfinger Ladebordwand (MBB C 1000L) verschlossen und ermöglicht darüber die Aufnahme von bis zu vier modularen Rollcontainern. Durch die vier mitgeführten Rollcontainer werden die Bereiche kontaminierte Ausrüstung / Verschalung, Brandbekämpfung, Wasserschaden / Unwetter und Technische Hilfeleistung (inkl. Hydr. Rettungssatz) / Ölspur abgedeckt. Der Vorteil von diesem Rollcontainer-System wird schnell klar, wenn man sich die Größe der Daimler Werke und der entsprechenden Produktionshallen vor Augen hält, denn so lässt sich die schwere Ausrüstung mit minimalem Kraftaufwand und zudem schnell transportieren. Auf beiden Fahrzeugseiten sind zudem jeweils zwei Traversenkästen verbaut worden. Darin werden unter anderem Materialien zur Verkehrsabsicherung, sowie eine Rettungssäge mitgeführt. Die Klappen, durch die die Traversenkästen verschlossen werden, dienen zugleich als Trittstufen, um eine Ausrüstungsentnahme aus den höhergelegenen Geräteräumen zu erleichtern.

Sollte das jeweilige HLF, welches auch bei kleineren Einsätzen als Erstangriffsfahrzeug dient, bereits bei einem Paralleleinsatz gebunden sein, so ist ein Erstangriff mittels KEF bei nahezu allen Lagen möglich.

Fahrgestell:

  • Mercedes-Benz Sprinter 519 BlueTEC
  • 6-Zylinder-Dieselmotor (OM 642 DE 30 LA)
  • Motorleistung: 140 kW (190 PS)
  • Hubraum: 2.987 cm³
  • Getriebe: 7-Stufen-Automatikgetriebe (7G-tronic)
  • Länge: 6.300 mm
  • Breite: 2.300 mm
  • Höhe: 3.000 mm
  • Zul. Gesamtgewicht: 5.300 kg
  • Leergewicht: 3.740 kg
  • Vorderachslast: 2.000 kg
  • Hinterachslast: 3.500 kg
  • Nutzlast: 1.560 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 153 km/h

Aufbau: Rosenbauer CL

Rollcontainer-Module:

  • Kontaminierte Ausrüstung / Logistik/ Verschalung /
  • Brandbekämpfung:

- 2x 6 Liter A/B-Handfeuerlöscher (Schaum)

- 1x Kübelspritze

- 1x D-Handfeuerlöscher (Metallbrand)

- 2x Schlauchtragekorb B

- 1x Materialkiste (D-Schläuche und Hohlstrahlrohr)

- 1x Materialkiste (Feuerwehrleinen, Kupplungsschlüssel und Schlauchhalter)

- 2x Übergangstück B-C

- 1x Übergangstück C-D

- 1x Überflurhydrantenschlüssel

- 1x Brechwerkzeug Fatmax Fubar

- 1x Hochleistungslüfter

- 1x Streuwagen (Ölspur)

  • Wasserschaden/ Unwetter:

- 2x Tauchpumpe

- 1x Wassergutsauger mit Ersatzauffangbehälter

- 1x Schlauchtragekorb B

- 2x Übergangstück B-C

- 1x Übergangstück C-D

- 2x Kabeltrommel (50 Meter)

- 1x Materialkiste (Personenschutzschalter, Abzweigstück, Übergangskabel)

- 1x Materialkiste (Mehrzweckleinen und div. Zubehör)

- Abdeck- / Unterziehplane

- Kettensäge

  • Technische Hilfeleistung / Ölspur:

- Hydraulikaggregat Weber (elektrisch)

- 1x Weber SP 53 PS (Spreizer)

- 1x Weber RSX 200 (Rettungsschere)

- 2x Kabeltrommel (50 Meter)

- 1x Hooligan-Tool

- 1x Bolzenschneider

- 1x Brechwerkzeug Fatmax Fubar

- 1x Materialkiste (Abzweigstück, Chemikalienbinder, Federkörner, Kappmesser, Personenschutzschalter und Übergangskabel)

- 2x Auffangfass mit Deckel

- 1x Umfüllpumpe

- 3x Kanister mit Ölbinder

- Ölbindevlies

- 1x Kärcher Kehrmaschine S 650 (manuell)

- 1x Bioversal-Löscher

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die WF Daimler für den erstklassigen Fototermin!

ID [765]

 

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2x LED-Kennleuchtenmodul FG Hänsch (vorne)
  • 2x FG Hänsch Sputnik SL (Frontblitzer)
  • 2x LED-Kennleuchtenmodul FG Hänsch (heck)
  • Presslufthorn Max Martin 2298 GM
Besatzung 1/1 Leistung 140 kW / 190 PS / 188 hp
Hubraum (cm³) 2.987 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 5.300
Tags
Eingestellt am 11.04.2017 Hinzugefügt von Max Kunkel
Aufrufe 15292

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Stuttgart (S)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Stuttgart (S) ›