Einsatzfahrzeug: Florian Ehringshausen 06/43-01

Florian Ehringshausen 06/43-01
Florian Ehringshausen 06/43-01

Einsatzfahrzeug-ID: V134530 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Ehringshausen 06/43-01 Kennzeichen LDK-E 1122
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)HessenLahn-Dill-Kreis (LDK, WZ)
Wache k.A. Zuständige Leitstelle Leitstelle Lahn-Dill (LDK)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Löschgruppenfahrzeug-KatS Hersteller MAN
Modell TGM 13.250 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Ziegler
Baujahr 2016 Erstzulassung 2016
Indienststellung 2016 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Löschgruppenfahrzeug 10 (LF 10-KatS) der Freiwilligen Feuerwehr Ehringshausen, beschafft durch den Katastrophenschutz Land Hessen, auf Basis eines MAN TGM 13.250 4x4 BL-FW mit einem feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbau durch die Firma Albert Ziegler GmbH aus Giengen an der Brenz.

Stationiert ist das Fahrzeug bei der Freiwilligen Feuerwehr Ehringshausen-West.

Die FF Ehringshausen-West ist ein Zusammenschluss der Ortsteilwehren Katzenfurt, Dillheim, Greifenthal & Daubhausen. Die Wache wurde am Freitag, den 03.02.2017 offiziell der neu gegründeten Wehr übergeben.

Es handelt sich bei diesem Fahrzeug um ein Fahrzeug aus der 7. Serie der LF 10 -Landesbeschaffungen des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport (HMdIS).

Im Jahre 2003 beschloss man in Hessen die alten Löschgruppenfahrzeuge (LF) 16-TS aus Bundesbeständen durch moderne und zeitgemäße Fahrzeuge zu ersetzen. Schnell wuchs der Gedanke nicht nur die Bund-LF zu ersetzen, sondern auch weitere Löschgruppenfahrzeuge zu beschaffen, so dass man die Anzahl der zu beschaffenden Fahrzeuge auf 426 festsetzte. Hierdurch sollen im Katastrophenfall schnell genügend Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Finanziert werden die Fahrzeuge durch einen erhöhten Landeszuschuss von ca. 100.000 Euro pro Fahrzeug sowie dem Restbetrag, der durch die jeweilige Gemeinde beigesteuert wird. Durch die Sammelbestellung können natürlich günstigere Endpreise erzielt werden und die Kommunen erhalten ein Einsatzfahrzeug, das sowohl für den Katastrophenfall, als auch für die örtliche Gefahrenabwehr geeignet ist.

Durch das Land wurde nicht die komplette Ausstattung festgelegt, sondern nur bestimmte Grundanforderungen, die jedes Fahrzeug erfüllen muss.

Die geforderte Grundausstattung umfasst hierbei:

  • Löschwasserbehälter 1000 l
  • 120 l Schaummittel in Kanistern
  • 4-teilige Steckleiter
  • vier Atemschutzgeräte
  • pneumatisch absenkbarer Schlitten für eine Tragkraftspritze
  • tragbarer Stromerzeuger
  • Beleuchtungssatz
  • Lichtmast mit zwei Haolgenstrahlern á 1000 Watt
  • Gerätesatz Motorkettensäge

…und natürlich die Normbeladung eines LF 10/6 nach DIN 14530-5.

Die weitere Beladung kann unter Berücksichtigung der Gewichtsreserven frei aus den verfügbaren Zusatzmodulen der DIN 14530-5 (LF 10) ausgewählt werden. Bei der Dachbeladung besteht die Option zwischen 4-teiliger Steckleiter und 3-teiliger Schiebleiter oder 4-teilige Steckleiter und Dachkasten zu wählen. Somit besteht auch hier die Möglichkeit auf örtliche Gegebenheiten einzugehen.

Nachdem das Land Hessen bereits 2003 zwei Erprobungsfahrzeuge bauen ließ (Abrex und AIW) erfolgte ab 2004 die Auslieferung der ersten Serienfahrzeuge von Iveco Magirus.

Mittlerweile wurden mehrere Serien beschafft, die wie folgt aussehen:

  • Serie (Förderjahr 2004): MAN 10.180 LAEC-LF / Magirus, Stückzahl: 34 Stück (eines nach VU a.D.)
  • Serie (Förderjahr 2005): MB Atego 918 AF / Magirus, Stückzahl: 31 Stück (eines nach VU a.D.)
  • Serie (Förderjahr 2006/2007): MAN 10.180 LAEC-LF / Magirus, Stückzahl: 24 Stück
  • Serie (Zwischengeneration 2007): MB Atego 1118 AFE / Magirus, Stückzahl: 1 Stück
  • Serie (Förderjahr 2008/2009): MB Atego 922 / 1118 AFE / Magirus, Stückzahl: 39 Stück
  • Serie (Förderjahr 2010/2011): MB Atego 922 AFE / 1122 AFE / Empl, Stückzahl: 45 Stück
  • Serie (Förderjahr 2013/2014): MB Atego 1222 AFE / Ziegler, Stückzahl: 50 Stück
  • Serie (Förderjahr 2015/2016/2017): MAN TGM 13.250 4x4 BL-FW / Ziegler, Stückzahl: 50 Stück

Eine Besonderheit ist das 2008 in Dienst gestellte LF 10/6 der FF Bürstadt-Bobstadt, welches nach einem VU als Ersatz für ein LF 10/6 der dritten Generation beschafft werden musste. Hierbei handelt es sich um ein Einzelstück, denn das 2008 auf Mercedes-Benz Atego 1118 AFE / 36,1 aufgebaute Fahrzeug ist das letzte Hessen-LF mit Magirus AluFire-2-Aufbau.

Nachdem das Konzept dieser Löschgruppenfahrzeuge sich mittlerweile bewährt hat, sind auch schon mehrere Kommunen dazu übergegangen sich an die Landesbeschaffungsaktion zu hängen, um so ein günstiges Einsatzfahrzeug für die Gemeinde zu beschaffen. Neben Unterschieden in der Beladung erkennt man diese Fahrzeuge in der Regel am fehlenden Schriftzug "Katastrophenschutz Land Hessen" auf den Mannschaftsraumtüren.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: MAN TGM 13.250 4x4 BL-FW
  • Motorkennnummer: D0836LFL60 (Euro 5)
  • Motor: Reihen-6-Zylinder Dieselmotor mit Turboaufladung
  • Hubraum: 6.871 cm³
  • Leistung: 184 kW / 250 PS bei 2.300 U/min
  • Drehmoment: 1.000 Nm bei 1.200 bis 1.750 U/min
  • Getriebe: automatisiertes 12-Gang-Schaltgetriebe - „MAN TipMatic“
  • Leergewicht: 8.960 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht: 13.000 kg
  • Länge: 7.400 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.300 mm
  • Radstand: 3.650 mm
  • Höchtgeschwindigkeit: 100 km/h (elektronisch Begrenzt)

Auf- und Ausbauhersteller: Albert Ziegler GmbH & Co.KG - Giengen
Besatzung:
1/8//9
Baujahr:
2016

Kabine:

  • Ziegler „Z-Cab“ Kabinenmodul
  • Kabine für sieben Personen (drei entgegen der Fahrtrichtung, vier in Fahrtrichtung)
  • zwei Halterungen für Atemschutzgerät entgegen der Fahrtrichtung

Aufbau:

  • Albert Ziegler GmbH & Co.KG - Giengen an der Brenz - LF 10 nach DIN 14530-5
  • Aufbau in ALPAS-Bauweise (Alu-Paneel-System) mit sieben Geräteräumen
  • Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-1000, 1.000 l/min bei 10 bar, mit drei B-Abgängen sowie einem C-Abgang für die Schnellangriffseinrichtung
  • Löschwasserbehälter GFK 1.200 l mit drei Tankfüllstutzen
  • Schnellangriffseinrichtung, 15m-C-Schlauch in Buchten mit Hohlstrahlrohr
  • Lichtmast, pneumatisch, mit zwei LED-Scheinwerfern
  • Hygieneboard

Beladung: (Normbeladung LF 10 nach DIN 14530-5)

Geräteraum (G1):

  • 1x Dreibein-Stativ
  • 1x Verzureinrichtung
  • 2x Beleuchtungseinheit mit zwei Halogenstrahlern á 1000 Watt
  • 1x Betankungseinrichtung für Stromerzeuger
  • 1x Einfüllstutzen
  • 2x FI-Schutzschalter
  • 1x Aufnahmebrücke
  • 2x Kanister 5 l
  • Kanister 2 l
  • 2x Leitungsroller 400V/230V
  • 1x Stromerzeuger EISEMANN BSKA 13EV High Protection
  • 1x Mineralwasserkiste
  • 1x Schornsteinfegerausrüstung
  • 1x Motorsäge mit Ersatzkette
  • 2x Spaltkeil
  • 1x Vekehrsunfallsatz
  • 1x Werkzeugsatz
  • 1x Tauchpumpe TP4/1
  • 1x Rettungsbrett
  • 1x Säbelsäge
  • 2x Mulde aus nichtrostendem Stahl
  • 1x Unterlegkeil (unter dem Aufbau)

Geräteraum (G2):

  • 1x Standrohr BB
  • 1x Unterfluhrhydrantenschlüssel
  • 1x Oberflurhydrantenschlüssel
  • 1x Tragkraftspritze FPNP 10-1000
  • 1x Abgasrohr
  • 2x Schachthaken
  • Hydraulisches Rettungsgerät
  • 1x Kombipreizer Holmatro
  • 1x Rettungszylinder Holmatro
  • 1x Kanister 10 l
  • 1x Kanister 20 l
  • 1x Einfüllstutzen
  • 2x Druckschläuche B20
  • 4x Euro-Blitze
  • 4x Verkehrsleitkegel
  • 1x Unterlegkeil (unter dem Aufbau)

Geräteraum (G3):

  • 2x Forstschutzhelme
  • 2x Beinline
  • 2x Schutzbrillen
  • Spalthammer
  • Holzaxt
  • Feuerwehraxt
  • Drahtschere
  • Bügelsäge
  • 2x Preßluftatmer
  • Kübelspritze mit D-Druckschlauch
  • Feuerlöscher
  • Kohlendioxidlöscher
  • Halligan-Tool
  • 3x B-Druckschläuche 20m
  • 3x C-Hohlstrahlrohre
  • 2x Feuerwehrleinen

Geräteraum (G4):

  • 1x DIN-Krankentrage
  • 1x Krankenhausdecke
  • 4x Stab-Pack
  • 1x Drucklüfter
  • 1x Elektro-Werkzeugkasten
  • 1x Akku-Schrauber
  • 1x Motorbetriebenes Hydraulikaggregat Holmatro

Geräteraum (G5):

  • 8x B-Druckschläuche 20m
  • 1x Krankenhausdecke
  • 12x C-Druckschläuche 15m in vier Schlauchtragekörben
  • 4x B-Druckschläuche 20m
  • 1x LED-POWERMoon
  • Grobreinigung

Geräteraum (G6):

  • 6x Schaumkanister
  • 1x Stützkrümmer mit B-Hohlstrahlrohr
  • 4x Seilschlauchhalter
  • Ansaugschlauch
  • 2x Übergangsstücke B-C
  • Übergangsstück C-D
  • Zumischer Z4
  • Kombischaumrohr
  • A-Saugkorb
  • Saugschutzkorb
  • Sammelstück A-BB
  • 2x Kupplungsschlüssel
  • 2x Verteiler
  • 2x Arbeitsleinen
  • 1x B-Druckschlauch 20m (Schnellangriffsverteiler)

Geräteraum (GR):

  • 1x Saugkorb
  • 1x Saugschutzkorb
  • 1x B-Druckschlauch 5m
  • 1x Sammelstück
  • 2x Mehzweckleinen
  • 2x Kupplungsschlüssel
  • 1x Atemschutzüberwachungstafel

Heck (unter dem Fahrzeug):

  • Abgasschlauch (Fzg.) unter dem Aufbau
  • Abgasschlauch (Stromerzeuger) unter dem Aufbau

Dach:

  • 4-teilige Steckleiter (4x B-Teil) mit Einsteckteil
  • 6x Saugschläuche
  • 3x Schlauchbrücken
  • Gestänge für Stornsteinfegerwerkzeug
  • Einreißhaken
  • 1x Verlängerung Arbeitsscheinwerfer
  • 2x Besen
  • 2x Dunggabeln
  • 1x Dunghacke
  • 1x Schaufel
  • 1x Spaten
  • 2x Wasserschieber in 2 Weithalskanister (Ölbindemittel)
  • Lichtmast

Kabine:

  • 4x Handfunkgeräte Motorola
  • 6x Handlampen
  • Rettungsrucksack
  • Winkerkelle
  • Gurtmesser
  • Nothammer
  • Zubehör Rettungsbrett
  • 10x Warnwesten
  • KFZ-Verbandskasten
  • 3x Schutzbrillen
  • Werkzeugsatz TS
  • 1x Flaggensatz
  • 2x Fluchthauben
  • Infektionshandschuhe
  • 2x Warndreiecke
  • 1x Rettungstuch
  • 6x Bindestänge
  • 2x Warnleuchten
  • 4x Feuerwehrleinen
  • 2x Preßluftatmer
  • 4x Atemanschlüsse
  • 1x Reifenfüllschlauch
  • 1x Abschleppseil
  • 2x Schäkel
  • 2x Rundschlinge

Vielen Dank an die Freiwillige Feuerwehr Ehringshausen-West für den netten Fototermin.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2x FG Hänsch Comet LED-Kennleuchte
  • 2x Britax XT4 LED-Frontblitzer in blau
  • 1x Max Martin 2298 GM Presslufthorn
  • 1x FG Hänsch Comet LED-Kennleuchte am Heck
  • 4x Britax XT4 LED-Heckblitzer in gelb als Rückwarnsystem
Besatzung 1/8 Leistung 184 kW / 250 PS / 247 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 13.000
Tags
Eingestellt am 05.02.2017 Hinzugefügt von LahnDill112
Aufrufe 5090

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Lahn-Dill-Kreis (LDK, WZ)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Lahn-Dill-Kreis (LDK, WZ) ›