Einsatzfahrzeug: Crediton - Devon & Somerset Fire & Rescue Service - LRP

Crediton - Devon & Somerset Fire & Rescue Service - LRP
Crediton - Devon & Somerset Fire & Rescue Service - LRP

Einsatzfahrzeug-ID: V109284 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Crediton - Devon & Somerset Fire & Rescue Service - LRP Kennzeichen WX11 GYW
Standort Europa (Europe)Vereinigtes Königreich (United Kingdom)England (England)South West EnglandDevon County
Wache Devon & Somerset Fire & Rescue Service - Crediton Fire Station Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Löschgruppenfahrzeug Hersteller Mitsubishi Fuso
Modell Canter 7 C 18 D Auf-/Ausbauhersteller John Dennis Coachbuilders
Baujahr 2011 Erstzulassung 2011
Indienststellung 2011 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Light Rescue Pump (LRP) der Crediton Fire Station des Devon & Somerset Fire & Rescue Service.

Der Devon & Somerset Fire & Rescue Service unterhält an 85 Fire Stations insgesamt 121 Löschfahrzeuge (inklusive Reservefahrzeuge).

Da die "normalen" Water Tender Ladder, kurz WrL, mittlerweile eine Größen- und Gewichtsklasse (14 bis 15 t) erreicht haben, die es in einigen ländlichen, aber auch in innerstädtischen Bereichen immer schwieriger macht zeitnah die Einsatzstellen zu erreichen, entschied man sich dazu Tests mit kleinen, wendigeren Fahrzeugen durchzuführen.

Seit 2011 werden nun 3 verschiedene Modelle von kleineren Löschfahrzeugen, Light Rescue Pumps, kurz LRP's, auf Fahrgestellen von Iveco und Mitsubishi Fuso auf Herz und Nieren getestet.

Ziel ist es zu ermitteln, ob ein Teil der Löschfahrzeugflotte zukünftig durch die LRP´s ersetzt werden kann. Wenn das der Fall sein sollte, ist geplant in den nächsten Jahren bis zu 70 dieser kleinen Fahrzeuge zu beschaffen. Erste Ergebnisse zeigen bereits, dass die Einsatzstellen im Schnitt 20% schneller erreicht werden können als mit dem herkömmlichen großen Löschfahrzeugen.

Ein außerdem nicht ganz unerheblicher Aspekt sind die deutlich niedrigeren Beschaffungskosten, die für eine LRP ca. 81.000 € niedriger liegen als bei herkömmlichen Löschfahrzeugen.

Das hier gezeigte Fahrzeug stammt aus einer Serie von 2 Fahrzeugen, die von der Firma John Dennis Coachbuilders in Guildford auf Fahrgestelle vom Typ Mitsubishi Fuso Canter aufgebaut wurden.

Der Aufbau mit 7 Geräteräumen, hergestellt von der Firma PolyBilt, besteht komplett aus Kunststoff, eine in Großbritannien weit verbreitete Art von Aufbauten für Feuerwehrfahrzeuge. Die Serienkabine verfügt über insgesamt 6 Sitzplätze in Fahrtrichtung. Die Atemschutzgeräte sind bei diesem Fahrzeugtyp nicht in der Mannschaftskabine, sondern im Aufbau gelagert.

Das Fahrzeug wurde in rot lackiert und mit einer Konturbeklebung mit reflektierender Folie in weiß und gelb versehen. Am Heck ist eine Warnbeklebung mit rot-gelben Streifen aufgebracht.

Wie fast überall in Großbritannien sind auch diese Löschfahrzeuge auf einem Straßenfahrgestell aufgebaut. Die Unfallverhütungsvorschriften für Feuerwehren in England sehen vor, dass nur unter bestimmten Bedingungen, z.B. ausreichend hohes Geländer, Gerätschaften auf Fahrzeugdächern gelagert werden dürfen. Es ist daher in GB schon seit Jahrzehnten üblich, die Fahrzeuge eher niedrig zu bauen und alle Gerätschaften und Leitern so zu lagern, dass eine Entnahme bequem vom Boden aus möglich ist.

Wie auch schon seit langem in GB üblich verfügt dieses Fahrzeug über ein Datenterminal. Dieses Terminal ist u.a. mit Navigationssystem, Karten, Hydrantenplänen, Gefahrgutdatenbank und Grundrisszeichnungen sämtlicher Gebäude in Devon & Somerset ausgestattet.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Mitsubishi Fuso Canter 7C18D 4x2
  • Motorleistung: 129 kW bei 3.500 1/min (4-Zylinder Diesel, wassergekühlt mit Turboaufladung und Direkteinspritzung mit Ladeluftkühler)
  • max. Drehmoment: 430 Nm bei 1.600 1/Min
  • Hubraum: 2.998 cm³
  • Getriebe: Schaltgetriebe, 5 Vorwärts- und ein Rückwärtsgang
  • Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 7.500 kg
  • Achslast vorne / hinten: 3.100 / 6.000 kg
  • Länge: 7.070 mm
  • Breite: 2.180 mm
  • Höhe: 2.830 mm

Aufbau: John Dennis Coachbuilders

Ausstattung u.a.:

  • kombinierte Normal- / Hochdruckkreiselpumpe Godiva Prima FPN 10-2000 (nach Norm 2.000 l/min bei 10 bar bzw. 400 l/min bei 40 bar, tatsächlich aber bis 2.960 l/min bei 17 bar bzw. 770 l/min bei 54,5 bar)
  • Druckluftschaumsystem FoamLogix
  • Löschwassertank 1.000 l
  • Schaummitteltank 100 l
  • Schnellangriffseinrichtung
  • wasserführende Armaturen
  • 3 Atemschutzgeräte
  • akkubetriebenes Kombigerät Weber (Schere / Spreizer)
  • Hebekissensatz
  • Beleuchtungsmaterial
  • Lichtmast
  • Chemikalienschutzanzüge
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Wärmebildkamera
  • Gasspürgerät
  • 3-teilige Schiebleiter 10,5 m, vom Boden entnehmbar
  • LED-Umfeldbeleuchtung
  • Datenterminal

Devon & Somerset Fire & Rescue Service:

Der Devon & Somerset Fire & Rescue Service ist der Zusammenschluss aller Feuerwehren für die Grafschaft Devon und der Grafschaft Somerset in Südwestengland. Der Dienst deckt nicht die Gebiete von North Somerset und Bath und North East Somerset ab, diese werden vom Avon Fire & Rescue Service abgedeckt.

Gegründet wurde der Verband im Jahre 2007. Dem Devon & Somerset Fire & Rescue Service gehören 85 Feuerwachen an, wovon 14 als ständig besetzte Berufsfeuerwehrwachen eingestuft sind, alle anderen sind als Freiwillige Feuerwehren eingestuft.

An dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön für die Unterstützung!

Many thanks to the Devon & Somerset Fire & Rescue Service for your assistance!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Warnbalken Premier Hazard Optimax
  • Frontblitzer Premier Hazard Single LEDX
  • Preßlufthorn Fiamm
  • Seitenblitzer Premier Hazard Single LEDX an der Kabine
  • Seitenblitzer Premier Hazard Double LEDX am Aufbau
  • Heckblitzer Premier Hazard Single LEDX
Besatzung 1/4 Leistung 129 kW / 175 PS / 173 hp
Hubraum (cm³) 2.998 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 7.500
Tags
k.A.
Eingestellt am 01.09.2013 Hinzugefügt von Heiner_Lahmann
Aufrufe 106954

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Devon County

Alle Einsatzfahrzeuge aus Devon County ›