Einsatzfahrzeug: Florian Frankfurt - HLF 20 (F-W 6106)

Florian Frankfurt 05/46-01
Florian Frankfurt 05/46-01

Einsatzfahrzeug-ID: V107167 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Frankfurt - HLF 20 (F-W 6106) Kennzeichen F-W 6106
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)HessenFrankfurt am Main (F)
Wache BF Frankfurt am Main FRW 1 - BKRZ (BF) Zuständige Leitstelle Leitstelle Frankfurt (F)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Hersteller MAN
Modell TGM 15.290 Auf-/Ausbauhersteller Rosenbauer
Baujahr 2013 Erstzulassung 2013
Indienststellung 2013 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (HLF 20) der neusten Generation der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main, auf Basis eines MAN TGM 15.290 4x2 LL mit einem feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbau durch die Firma Rosenbauer International AG.

"Prototyp" der HLF Generation 2013.
Das Fahrzeug ist der Ausbildung und damit dem FRTC der BF Frankfurt zugeteilt.
Stationiert ist das Fahrzeug auf der Bereichsleitungswache 1 (BLW 1).

Technische Daten:

  • Fahrgestell: M.A.N. TGM 15.290 4x2 LL
  • Motor: Reihen-6-Zylinder Dieselmotor (Euro 5)
  • Hubraum: 6.871 cm³
  • Leistung: 213 kW / 290 PS bei 2.300 U/min
  • Getriebe: Vollautomatisches ZF-Wandlergetriebe ZF 5 HP 592 C mit Retarder
  • Leergewicht: 9.150 kg
  • zul. Gesamtmasse: 15.500 kg
  • Länge: 8.570 mm / 7.750 mm (ohne Haspel)
  • Breite: 2.520 mm
  • Höhe: 3.210 mm
  • Radstand: 4.225 mm
  • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

Auf- und Ausbauhersteller: Rosenbauer International AG - 4060 Leonding
Besatzung: 1/6//7 (Staffel + Auszubildender)
Baujahr: 2013

Die Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main beschaffte im Jahr 2013 insgesamt 19 baugleiche Hilfeleistungslöschfahrzeuge 20 (HLF 20) auf Fahrgestellen des Typs M.A.N. TGM 15.290 4x2 LL. Ein erstes Fahrzeug (F-W6106) wurde im April 2013 als Prototyp an die Branddirektion geliefert und anschließend in mehreren Schritten sehr ausgiebig getestet. Nachdem Verbesserungen und Veränderungen am Prototypen vorgenommen wurden, folgten 18 Serienfahrzeuge welche über 6 Monate verteilt geliefert wurden. Mit dieser Neubeschaffung wurden die bisherigen HLF 20/16 (Mercedes-Benz Atego/Lentner) aus dem Jahre 2005 im Einsatz- und Ausbildungsdienst der Berufsfeuerwehr komplett außer Dienst gestellt und ersetzt.

Im Gegensatz zu den bisherigen Fahrzeugen wurden die HLF der neusten Generation auf einem Straßenfahrgestell (4x2) aufgebaut und auch die Aufbaubreite beträgt nun die üblichen 2.500 mm. Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 15.550 kg wurde eine Gewichtsreserve von ca. 800 kg eingeplant. Wie die Vorgängergeneration sind auch diese HLF für eine Besatzung von 1/6//7 (Fahrzeugführer, Maschinist, Angriffstrupp, Wassertrupp, Auszubildender) ausgelegt. Dabei verfügen alle Sitzplätze außer dem Fahrersitz (Maschinist) über eine integrierte Atemschutzgerätehalterung der Firma Rosenbauer. Die Fahrerkabine sowie der im ersten Aufbausegment integrierte Mannschaftsraum sind mit Klimaanlage, Standheizung, und Tag-/Nachtbeleuchtung ausgerüstet.

Eine Besonderheit stellt der über der Hinterachse im Geräteraum G4 verlastete Stromerzeuger dar. Die Abgase des Stromerzeugers können über ein, durch den Wassertank geführtes, Abgasrohr zum Fahrzeugdach geleitet werden. Der Lagerort des Stromerzeugers wurde gewählt, weil der Stromerzeuger in der Praxis äußerst selten entnommen wird und so der Platz im tiefgezogenen Geräteraum für häufiger benötigte Ausrüstung frei wird.
Ebenfalls ein Novum bei Rosenbauer stellt die oberhalb der Pumpe neben den beiden Schaummitteltanks verbaute Druckzumischanlage DIGIMATIC dar. Bisher war die Ausrüstung damit immer mit einem Platzverlust in einem der seitlichen Geräteräume verbunden.

Besonderheiten des Prototypen:

  • Schriftzug auf dem Heck "FEUERWEHR FRANKFURT a.M." in leuchtrot (RAL 3024).
    Dieser wurde bei der Serie dieser Schriftzug in weiß (retroreflektierend) ausgeführt.
  • Entnahmeschlitten der Steckleiter mit zwei Rohren links und rechts für je 3x A-Saugleitung
    Dieser wurde verkleinert und ein extra Schlitten in der Mitte für die A-Saugleitungen verbaut.
  • Griffe der Entnahmeschlitten (Steckleiter, Schiebleiter und A-Saugleitungen) verändert.
    Beim Prototyp in schwarz und direkt am Heck anliegend. Später silber und mit Abstand zum Heck.
  • Entnahmeschlitten für Steck- und Schiebleiter um 100 mm tiefer gesetzt.
    (Unterseite der Schieb- und Steckleiter auf Dachkantenhöhe.)

HLF 20 der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main - Generation 2013:

  • HLF 20 - F-W6106 - Florian Frankfurt 05/46-01 - BKRZ / FRTC / BLW 1 („Prototyp“)
  • HLF 20 - F-W6112 - Florian Frankfurt 01/46-Reserve (Standort BLW 1)
  • HLF 20 - F-W6113 - Florian Frankfurt 02/46-Reserve (Standort BLW 2)
  • HLF 20 - F-W6120 - Florian Frankfurt 03/46-Reserve (Standort BLW 3)
  • HLF 20 - F-W6121 - Florian Frankfurt 04/46-Reserve (Standort BW 40)
  • HLF 20 - F-W6123 - Florian Frankfurt 01/46-01 - BLW 1 “ HAUPTFEUERWACHE”
  • HLF 20 - F-W6124 - Florian Frankfurt 10/46-01 - BW 10
  • HLF 20 - F-W6125 - Florian Frankfurt 11/46-01 - BW 11
  • HLF 20 - F-W6128 - Florian Frankfurt 02/46-01 - BLW 2
  • HLF 20 - F-W6129 - Florian Frankfurt 02/46-02 - BLW 2
  • HLF 20 - F-W6136 - Florian Frankfurt 20/46-01 - BW 20
  • HLF 20 - F-W6137 - Florian Frankfurt 03/46-01 - BLW 3
  • HLF 20 - F-W6138 - Florian Frankfurt 21/46-01 - BW 21
  • HLF 20 - F-W6139 - Florian Frankfurt 30/46-01 - BW 30
  • HLF 20 - F-W6140 - Florian Frankfurt 31/46-01 - BW 31
  • HLF 20 - F-W6143 - Florian Frankfurt 04/46-01 - BLW 4 „BRANDDIREKTION SÜD“
  • HLF 20 - F-W6146 - Florian Frankfurt 40/46-01 - BW 40 “HAFENWACHE”
  • HLF 20 - F-W6148 - Florian Frankfurt 41/46-01 - BW 41
  • HLF 20 - F-W6149 - Florian Frankfurt 05/46-02 - BKRZ / FRTC / BLW 1

Technische Daten und Ausstattung:

Aufbau: "Rosenbauer AT3"

  • Aufbau in AT 3-Bauweise mit integrierter Mannschaftskabine
  • abklappbare Kotflügel, als Auftritte nutzbar
  • Sondersignalanlage Hänsch DBS 3000 LED plus Martinhornanlage und zusätzlichem Starktonhorn(Bullhorn)
    2x LED Blitzer im Heck integriert
    2x LED Blitzer am Kühlergrill, Hänsch Sputnik Nano
  • Verkehrswarneinrichtung in LED-Technik am Heck über GR

Löschtechnik:

  • Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 Typ "Rosenbauer N 35" (2.400 l/min bei 10 bar)
  • Druckzumischanlage Rosenbauer DIGIMATIC mit max. 24 l/min Förderleistung
  • 0,1 – 6 % stufenlose Zumischung, 0,1 – 22 l/min
    Mit gleichzeitiger Zumischung in 2 Abgänge (links und rechts) sowie die Schnellangriffsleitung
  • Löschwasserbehälter 1.600 Liter
  • 2x 100 Liter Schaummitteltank (parallel geschaltet)
  • komplette Steuerung mittels Rosenbauer Logic-Control-System RLCS 2.0

Mannschaftsraum:

  • Notfallrucksack - Kreislauf
  • Notfallrucksack - Atmung
  • Defi/EKG ZOLL M-Serie (Corpuls C1)
  • 6x Atemschutzgerät Dräger PSS 90 jeweils mit Rettungsschere Köln und Rettungs- und Kennzeichnungs-Set (Markierungsstift, Markierungsbänder, HMS-Karabiner, Bandschlinge)
  • 6x Digitalfunkgerät "HRT" - Motorola
  • 1x Wärmebildkamera - Auer Evolution 5000 Dräger UCS 6000

Geräteraum 1:

  • Hochleistungslüfter BIG-Tempest BD 21H-6,5
  • Wassersauger Nilfisk-Alto
  • Tauchpumpe Mast TP4/1
  • Wathosen / Gummistiefel
  • Rettungs-PA
  • Leinensuchsystem

Geräteraum 2:

  • 9 Handwerkzeugkisten SORTIMO
  • Dichtmaterial
  • Einhand-Winkelschleifer
  • Glasmanagement
  • Hydraulischer Türöffner
  • Elektrowerkzeug
  • Türöffnungswerkzeug 1&2
  • Handwerkzeug 1&2
  • Spineboard mit Zubehör
  • Hydraulisches Rettungsgerät Fa. Lukas mit LSP40EN und LS301EN
  • Alukiste MANV (Verletztenanhängekarten & Funktionswesten)

Geräteraum 3:

  • Überflurhydrantenschlüssel
  • Schachthaken
  • Hydroschild C
  • Absperrorgan B
  • Sprungretter SP16

Geräteraum 4:

  • 5x Verkehrsabsicherungleitkegel
  • 2x Leitungsroller (je 1x 230V und 400V)
  • 2 Hebekissen (Vetter V10 und V24)
  • Rettungszylinder Lukas R424
  • klappbare Transportkarre

Geräteraum 5:

  • 2x Fluchthaube (à 2 Stück)
  • Halligan-Tool kurz
  • 2 FW-Äxte
  • Repeater für Atemschutzüberwachung
  • Schlauchvornahme-Set

Geräteraum 6:

  • 2x ABC-Pulverlöscher 6kg
  • 5kg CO²-Löscher
  • tragbares Löschgerät (HICAFS 10 l / 300 bar) 6l Schaumlöscher
  • Multifunktionsschaumstrahlrohr Kombischaumrohr M4/S4-B

Geräteraum 7:

  • Atemschutzüberwachungstafelboard DrägerMan PSS Merlin

Dach:

  • Einreißhaken, 3m dreiteilig
  • 3-teilige Schiebleiter
  • 4-teilige Steckleiter
  • 6x A-Saugschlauch (2x3 Stk gekuppelt)

Heck:

Signalhaspel Fa. Barth

  • 1 Faltsignal 600mm
  • 6 Blitzleuchten Horizont Optima
  • 6 Klappbaken 750mm
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1x FG Hänsch DBS 3000 LED-Warnbalken
  • 2x FG Hänsch RSB-BL LED-Module in den hinteren Aufbaukanten
  • 2x FG Hänsch Sputnik nano LED-Frontblitzer
  • 1x Max Martin 2297 GM Presslufthorn
  • 1x Jumbo JU 57 Bullhorn
  • 4x FG Hänsch Sputnik nano LED-Blitzer am Lichtmast
Besatzung 1/6 Leistung 213 kW / 290 PS / 286 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 15.000
Tags
Eingestellt am 14.05.2013 Hinzugefügt von Patrik Kalinowski
Aufrufe 64639

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Frankfurt am Main (F)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Frankfurt am Main (F) ›