Einsatzfahrzeug: D-HDAX (c/n: S-46) (a.D.)

D-HDAX (c/n: S-46) (a.D.)
D-HDAX (c/n: S-46) (a.D.)
  • D-HDAX (c/n: S-46) (a.D.)
  • D-HDAX (c/n: S-46) (a.D.)
  • D-HDAX (c/n: S-46) (a.D.)
  • D-HDAX (c/n: S-46) (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V83823 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname D-HDAX (c/n: S-46) (a.D.) Kennzeichen D-HDAX
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)
Wache k.A. Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Rettungsdienst Organisation Bundesministerium des Innern
Klassifizierung Rettungshubschrauber Hersteller Messerschmitt Bölkow-Blohm
Modell BO-105 C (LBA: 3025) Auf-/Ausbauhersteller MBB
Baujahr 1973 Erstzulassung k.A.
Indienststellung 1973 Außerdienststellung 1996
Beschreibung

Rettungshubschrauber/Zivilschutzhubschrauber des Bundesministerium des Innern auf Basis einer MBB BO-105C.

Der Hubschrauber wurde 1973 gebaut, kurze Zeit später an das BMI übergeben und an unterschiedlichen Standorten des BMI als Rettungshubschrauber eingesetzt, zumeist an Stationen die von der BGS-Fliegerstaffel Süd betreut werden.
Allerdings flog der Hubschrauber seinen ersten Einsatz als Christoph 6, als er am 20.12.1973 zu einem schweren Verkehrsunfall nahe Nienburg gerufen wird. Zu der Zeit waren die Rettungshubschrauber des BMI in Anlehnung an den ersten RTH des ADAC in München noch gelb lackiert, dies wurde 1977 auf orange geändert.
Zuvor war der Hubschrauber vermutlich bei MBB eingesetzt, da die Kennung in ein entsprechendes Muster passt. So ist der Hubschrauber auch im Jahre 1973 in gelber Lackierung auf einer Ausstellung in Ottobrunn präsentiert worden.

Am 04.01.1985 hatte die Maschinen einen Flugunfall durch WhiteOut, bei der sie mit dem Hauptrotor den Boden berührte und erhebliche Beschädigungen davontrug. Die Maschine wurde am darauffolgenden Tag durch eine Puma des BGS ins Tal geflogen und via Tieflader zur BGS-Fliegerstaffel Süd nach Oberschleißheim transportiert.

Am 29.09.1985 wurde der Hubschrauber abermals in einen Zwischenfall verwickelt, als er mit dem Hauptrotor eine Felswand im Bereich der Seewände 500 Meter oberhalb Oytales berührte. Das Ganze geschah während eines Bergrettungseinsatzes. Der Hubschrauber kann mit einer sofort eingeleiteten Notlandung sicher gelandet werden.

1991 wird auf einem Kameradschaftsabend der Bergwacht die Idee geboren mit dem ADF-Gerät einen Lawinenpiepser anzupeilen um so schneller verschüttete Opfer zu retten. Mit der D-HDAX wird dieses Verfahren erstmalig versucht und bestätigt.

In den 1990er Jahren wurde der Hubschrauber verkauft und steht nun im fränkschen Gräfenhausen, vermutlich in einem privaten Garten. Triebwerke und Interieur wurden ausgebaut, so dass der Hubschrauber lediglich noch als MockUp dient.
Interessant ist hierbei, dass der Hubschrauber noch die "alten" Katastrophenschutz-Aufkleber hat, welche beim BMI ab 1992 keine Verwendung mehr fanden. Es ist daher durchaus möglich, dass der Hubschrauber bereits vor 1995/96 aus der Flotte des BMI ausschied. Genaueres ist in diesem Kontext nicht bekannt. Weitere Informationen hierzu können jederzeit über das Korrekturformular oder via Mail an die Redaktion gereicht werden.

D-HDAX
BO-105C
c/n: S-46
Baujahr: 1973

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage k.A.
Besatzung 1/2 Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.300
Tags
Eingestellt am 12.02.2011 Hinzugefügt von Miguel Carsten
Aufrufe 11096

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Deutschland (Germany)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Deutschland (Germany) ›