Einsatzfahrzeug: A 7308 - Police Grand-Ducale - HGruKw (a.D.)

A 7308 - Police Grand-Ducale - HGruKw (a.D.)
A 7308 - Police Grand-Ducale - HGruKw (a.D.)
  • A 7308 - Police Grand-Ducale - HGruKw (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V78068 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname A 7308 - Police Grand-Ducale - HGruKw (a.D.) Kennzeichen A 7308
Standort Europa (Europe)Luxemburg (Luxembourg)Administrations et Organisations d'Etat (Staatliche Verwaltungen und Organisationen)Police Grand-Ducale (Großherzogliche Polizei)
Wache Police Grand-Ducal Commissariat de Proximité Gare-Hollerich Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Polizei Organisation Landespolizei
Klassifizierung Funkstreifenwagen Hersteller Volkswagen
Modell Transporter T4 Syncro Auf-/Ausbauhersteller Behördenausbau
Baujahr 2001 Erstzulassung 2001
Indienststellung 2001 Außerdienststellung 2013
Beschreibung

Ehemaliger Halbgruppenkraftwagen (HGruKw) der Police Grand-Ducale (Grossherzogliche Polizei), zum Zeitpunkt der Aufnahme stationiert am Commissariat de Proximité (CP) Gare-Hollerich in Luxemburg-Stadt im Kanton Luxemburg.

Fahrgestell: Volkswagen
Modell: Transporter T4 Syncro 2.5 TDI
Baujahr: 2001
Ausbau: Behördenausbau
Ausserdienststellung: 2013

Eingesetzt wurde das Fahrzeug zur Abwicklung der täglichen Polizeiarbeit und für Streifenfahrten und Kontrollen.

Ausstattung:

  • Automatikgetriebe
  • Autoradio
  • Fahrzeugpolizeifunk
  • GPS-Peilsender
  • Einbauschranck im Kofferraum
  • Trenngitter zwischen Kofferraum und Fahrgastzelle
  • Bearbeitungstisch mit gegenüberliegenden Sitzbänken
  • Ladeerhaltung 230 V

Beladung:

  • 2 Handsprechfunkgeräte
  • 2 Handstableuchten
  • 1 Alkoholmessgerät Dräger Alcotest 7510
  • 1 Messrad
  • 1 Fotoapparat
  • Verkehrsabsicherungs-Blitzleuchten
  • Absperrband
  • diverse Unterlagen
  • PSA der Besatzung

Beschaffung:

Die erste Anschaffung des Volkswagen Transporter T4 bei den luxemburgischen Ordnungskräften geht auf das Jahr 1992 zurück. Die erste Behörde, die diesen Fahrzeugtyp orderte war die damalige Police. Erst 1994 folgte die Gendarmerie Grand-Ducale mit den ersten Fahrzeugen dieses Typs. Beide, damals noch voneinander unabhängigen Behörden, setzten dabei fast ausschliesslich auf den 2.5 Benzinmotor und dies auch in der Syncro-Variante. Beim Chassis wurde vorrangig auf die normalen Kleinbusse zurück gegriffen, einige Sonderfahrzeuge wurden jedoch in dieser Zeit auch auf dem Transporter T4 mit langem Radstand aufgebaut. Die Sonderfahrzeuge blieben alle in weisser Farbgebung ohne Kennzeichnung.

Varianten dieser Fahrzeuge gabe es bei den Ordnungskräften viele. Äusserlich unterschieden sich die Fahrzeuge meist durch zusätzlich angebrachte Verkehrsleittafeln oder eher seltener durch pneumatische Lichtmasten. Auch liessen sich einige wenige Lose durch die verbaute Sondersignalanlagen unterscheiden.

Bei der Zusammenlegung von Police und Gendarmerie Grand-Ducale zur Police Grand-Ducale im Jahre 2000 wurden aus beiden Behörden alle noch vorhandenen Volkswagen Transporter T4 übernommen. Die neue Behörde setzte die Anschaffunsgserie sogar fort und schaffte noch einige Lose an Volkswagen Transporter T4 und auch die facegeliftete Version noch in den Jahren 2001 und 2003 an, diesmal vorrangig mit dem 2.5 Dieselmotor und fast ausschliesslich in der Syncro-Version an. Über die Jahre nach der letzten Anschaffung wurden jedoch auch etliche Fahrzeuge alterbedingt ausgesondert, so dass ab 2009 die Flotte an Volkswagen Transporter T4 stark reduziert war. Dennoch sollte es jedoch noch bis 2013 andauern, bis der letzte T4 bei der Police Grand-Ducale ausser Dienst gestellt wurde.

Die Police Grand-Ducale:

Die Police Grand-Ducale wurde am 1. Januar 2000 gegründet und untersteht dem luxemburgischen Innenministerium. Die Neugründung entstand aus der Fusion der damaligen Police und der Grossherzoglichen Gendarmerie zu einer einzigen Einheit.

Die Police Grand-Ducale unterhällt heute über 80 Dienststellen und ist in 6 Polizeiregionen (Capellen, Diekirch, Esch/Alzette, Grevenmacher, Luxemburg und Mersch) unterteilt. Jede Polizeiregion besteht aus einer Regionaldirektion, einem "Centre d'Intervention Principale (CIP)", mehrere "Centre d'Intervention Secondaire (CIS)" und mehreren "Commissariat de Proximité (CP)". Jede Polizeiregion verfügt ausserdem über eine "Section de Recherche et d'Enquête Criminelle (SREC)" und über einen "Service Régional de Police de la Route (SRPR)".

Ausrüster Rauwers GmbH
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Federal Signal Vama Strobehawk mit Weitwarnern und Alleylights
  • Springlicht
Besatzung 1/1 Leistung 75 kW / 102 PS / 101 hp
Hubraum (cm³) 2.461 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.800
Tags
k.A.
Eingestellt am 17.08.2010 Hinzugefügt von bob
Aufrufe 7387

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Police Grand-Ducale (Großherzogliche Polizei)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Police Grand-Ducale (Großherzogliche Polizei) ›