Einsatzfahrzeug: Florian Püttlingen 03/48

Florian Püttlingen 03/48
Florian Püttlingen 03/48

Einsatzfahrzeug-ID: V71164 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Püttlingen 03/48 Kennzeichen SB-FP 348
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)SaarlandSaarbrücken (SB/VK)
Wache FF Püttlingen LBZ Herchenbach Zuständige Leitstelle Leitstelle Saarbrücken (SB, VK) nur FW
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Mittleres Löschfahrzeug Hersteller Iveco
Modell Eurocargo 80 E 18 Auf-/Ausbauhersteller Magirus
Baujahr 2009 Erstzulassung 2009
Indienststellung 2009 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Staffellöschfahrzeug StLF 10/6 der freiwilligen Feuerwehr Püttlingen Löschbezirk Herchenbach

Fahrgestell: Iveco EuroCargo 80 E 18
Aufbau: Magirus
Aufbautyp: Alu Fire 3
Baujahr: 2009

Feuerlöschkreiselpumpe:
Typ: FPN 10-1000
Hersteller: Magirus
Förderleistung: 1.000 l/min bei 10 bar

Löschmittel:
Wasser: 500 l
Schaum: 80 l

Beladung/ Ausstattung:

  • Schleuderketten
  • Verkehrswarnanlage TriBlitz 2 am Heck
  • Bedieneinheit Magirus Human Machine Interface (HMI) für Pumpensteuerung und Fahrzeugfunktionen
  • 2. Funksprechstelle am Pumpenstand
  • Vorrichtung zur Abgasabsaugung
  • Lichtmast mit 3 Strahlern á 500 W, pneumatisch
  • Schnellangriff mit formstabilem S-Druckschlauch und C-Hohlstrahlrohr
  • Stromerzeuger Knurz
  • Beleuchtungsgruppe mit Strahler á 1.000 W
  • Motorkettensäge mit Zubehör
  • Tauchpumpe
  • Wassersauger
  • 2 Kanister mit Ölbindemittel
  • Werkzeugkasten
  • Abschleppseil
  • Einreißhaken
  • 1 Feuerwehraxt, 1 Feuerwehrbeil
  • Bügelsäge
  • Brechstange
  • Bolzenschneider
  • Nothammer mit Gurtschneider
  • Federkörner
  • 3 Wasserschieber
  • 2 Besen, 2 Schippen
  • Auffangmulde
  • 2 Arbeitsleinen
  • 2 Warnzelte Triopan
  • 5 Leitkegel 500 mm
  • 2 Verkehrswarnleuchten Horizont EuroBlitz
  • 2 Anhaltestäbe
  • Absperrband
  • Tragkraftspritze TS 8/8 Metz, Förderleistung: 800 l/min bei 8 bar
  • 2 Schnellangriffsverteiler mit je 1 B-Druckschlauch und 1 Verteiler B-CBC
  • 4 A-Saugschläuche, saugseitige Armaturen und Kellersaugkorb
  • 10 B-Druckschläuche als Rollschlauch
  • 2 kurze B-Druckschläuche als Rollschlauch
  • 2 C-Druckschläuche als Rollschlauch
  • 3 Schlauchtragekörbe mit C-Druckschlauch
  • Schlauchtragekorb mit D-Druckschlauch
  • Standrohr 2B und Hydrantenschlüssel
  • 2 Schachthaken
  • C-Hohlstrahlrohr
  • 1 D-, 3 C- und 1 B-Mehrzweckstrahlrohr und 1 B-Stützkrümmer
  • Verteiler B-CBC
  • Schaumausrüstung bestehend aus Zumischer Z4 und Mittelschaumrohr M4, Durchfluss jeweils: 400 l/min
  • Mittelschaumpistole
  • Löschlanze
  • Heumesssonde Aurich II
  • 3 Feuerpatschen
  • Kübelspritze
  • ABC-Pulverfeuerlöscher
  • CO²-Feuerlöscher
  • 3 Schlauchbrücken
  • 4 Pressluftatmer, davon 2 in der Kabine
  • 1 Paar Hitzeschutzhandschuhe
  • 2 Schnittschutzhosen
  • 2 Wathosen
  • Atemschutzüberwachungstafel
  • icherungstrupptasche
  • Funktionsweste blau „Gruppenführer Püttlingen 3/48
  • Funktionsweste weiß "Abschnittsleiter"
  • Funktionsweste gelb "Einsatzleiter"
  • Funktionsweste schwarz-weiß kariert „Atemschutzüberwachung
  • 4 Feuerwehrleinen
  • Notfallrucksack
  • Rettungshaube
  • Bergetuch
  • 4-teilige Steckleiter

Mit diesem Staffellöschfahrzeug 10/6 konnte im Löschbezirk Herchenbach ein sogenanntes Löschgruppenfahrzeug 8-Sonderausstattung ersetzt werden. Beim neuen Löschfahrzeug wurde ein Iveco EuroCargo als Fahrgestell gewählt und von Magirus mit einem Alu Fire 3-Aufbau versehen.

Der zweiteilige Aufbau verfügt über mit Barlock-Verschlüssen versehene Rollläden, sowie über eine integrierte Umfeldbeleuchtung und integrierte LED-Kennleuchtenmodule am Heck. Auf zwei Auszügen in den Geräteräumen 1 und 2 lagern ein Stromerzeuger und eine Tragkraftspritze. Beide konnten aus dem Vorgängerfahrzeug übernommen werden, wobei man in diesem jeweils nur eines der beiden Aggregate mitführen konnte. Wie beim Vorgänger wurde auch dieses Mal ein pneumatischer Lichtmast verbaut. Dank der drei kreisförmig angeordneten 500 W-Strahler kann ohne Probleme das Fahrzeugumfeld ausgeleuchtet werden ohne den Lichtmast erst aufwendig ausrichten zu müssen. Ansonsten folgt die Fahrzeugbeladung weitgehend der zum Beschaffungszeitpunkt gültigen Norm, lediglich Motorkettensäge und Tauchpumpe fallen noch unter Zusatzbeladung.
Als fest verbaute Feuerlöschkreiselpumpe wurde eine PFPN 10-1000 von Magirus verwendet. Diese wird über das vollautmatische Magirus Human Machine Interface (HMI) gesteuert. Bei einem Ausfall dieses Systems kann das HMI jedoch zur Seite geklappt werden und alle notwendigen Druckluftventile an der Pumpe manuell gesteuert werden. An die Pumpe angeschlossen ist ein 800 l fassender Löschwassertank,, dieser wurde aus Gewichtsgründen jedoch auf 500 l begrenzt. So bleibt das Fahrzeug unter 7,5 t Gesamtgewicht und kann auch von alten "Klasse-3-Fahrern" gefahren werden. Um schnell Löschwasser abgegeben zu können, sind ein Schnellangriff und zwei in Traversenkästen verstaute Schnellangriffsverteiler vorhanden.

Als Kabine wurde die standardmäßige Iveco Doppelkabine für eine Staffel verwendet. Diese wurde im Fond mit zwei gegen die Fahrtrichtung angebrachten Sitzen mit Halterungen für Pressluftatmer versehen, sowie mit zwei Klappsitzen in Fahrtrichtung. Im Zugriffsbereich von Maschinist und Staffelführer ist eine weitere HMI-Konsole an der Fahrzeugdecke angebracht. Über diese können z.B. Sondersignalanlage und Umfeldbeleuchtung gesteuert werden.

Zwei kleine interessante Details verbergen sich noch im Kennzeichen und im Funkrufnamen. Das Kennzeichen gibt den Funkrufnamen als "Florian Püttlingen 03/48" wieder. Der Funkrufname selbst identifiziert das Fahrzeug nach dem saarländischen Rufnamenkatalog als Tragkraftspritzenfahrzeug TSF mit Wasser. Dies ist notwendig, da es im Saarland noch keinen eigenen Rufnamen für das Staffellöschfahrzeug StLF 10/6 gibt.

Vielen Dank an den Löschbezirk Herchenbach für den sonntäglichen Fototermin!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Doppelblitzkennleuchten FG Hänsch Nova
  • 2 LED-Kennleuchtenmodule am Heck
  • Frontblitzer FG Hänsch Sputnik nano
  • Pressluftanlage Fiamm
Besatzung 1/5 Leistung 130 kW / 177 PS / 174 hp
Hubraum (cm³) 3.900 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 7.490
Tags
Eingestellt am 30.03.2010 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 44444

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Saarbrücken (SB/VK)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Saarbrücken (SB/VK) ›