Einsatzfahrzeug: Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.)

Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.)
Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.)
  • Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.)
  • Motorrettungsboot Rickmer Bock (a.D.)
  • Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.)
  • Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.)
  • Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.)
  • Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.)
  • Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V52394 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Motorrettungsboot RICKMER BOCK (a.D.) Kennzeichen k.A.
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Schleswig-HolsteinDithmarschen (HEI)
Wache DGzRS-Station Büsum Zuständige Leitstelle MRCC Bremen
Obergruppe SEG/KatS Organisation Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)
Klassifizierung Seenotrettungsboot Hersteller August Pahl Werft
Modell k.A. Auf-/Ausbauhersteller k.A.
Baujahr 1944 Erstzulassung 1944
Indienststellung 1944 Außerdienststellung 1981
Beschreibung

Die Rickmer Bock ist ein Motorrettungsboot (MRB) der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Hersteller des Bootes war die Pahl-Werft in Hamburg-Finkenwerder, es wurde dort unter der Bau-Nr. 255 produziert.

Das Boot mit der DGzRS-internen Bezeichnung KRB (Küstenrettungsboot) 208 wurde im Oktober 1944 in Dienst gestellt als MRB Hindenburg, aber bereits im Dezember 1944 umgetauft in Geheimrat Heinrich Gerlach III; Gerlach war der 1912 verstorbene Vorsitzende des DGzRS-Bezirksvereins Memel. Im Oktober 1950 wurde das Boot dann erneut umgetauft und erhielt den Namen Rickmer Bock. Rickmer Bock war ein langjähriger Vormann der DGzRS auf der Insel Helgoland, verstorben im Jahre 1950

Insgesamt konnten die Besatzungen dieses Bootes während seiner aktiven Zeit 1223 Menschen aus Seenot retten. (Quelle: Wikipedia)

Länge: 14,00 m
Breite: 4,55 m
Tiefgang: 1,38 m
Geschwindigkeit: 8,5 Knoten
Leistung: 150 PS

Stationierung:
Oktober 1944: Dorumertief
April 1945: Borkum
August 1945: Norderney
September 1945 - Januar 1951: Cuxhaven
Januar 1951 - März 1952: Amrum
März 1952 - August 1955: Helgoland
September1955: List (Sylt)
Oktober 1955 - 1959: Hörnum/Amrum
1960 - Februar 1981: Büsum

Verbleib:
1981 - 2003: Museumsschiff auf dem Gelände der DGzRS in Bremen
2003 - heute: Museumsschiff in Büsum

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage k.A.
Besatzung k.A. Leistung 110 kW / 150 PS / 148 hp
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
Eingestellt am 31.08.2007 Hinzugefügt von hartmann76
Aufrufe 10398

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Dithmarschen (HEI)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Dithmarschen (HEI) ›