Einsatzfahrzeug: SL - WSP - Zugfahrzeug mit WSP3

SL - WSP - Zugfahrzeug mit WSP3
SL - WSP - Zugfahrzeug mit WSP3
  • SL - WSP - Zugfahrzeug mit WSP3
  • SL - WSP - Zugfahrzeug mit WSP3

Einsatzfahrzeug-ID: V51853 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname SL - WSP - Zugfahrzeug mit WSP3 Kennzeichen SB-XXX
Standort SonstigesGruppenaufnahmen
Wache WSP Saarland Dillingen/ Saar Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Polizei Organisation Landespolizei
Klassifizierung Gruppenfoto Hersteller k.A.
Modell k.A. Auf-/Ausbauhersteller k.A.
Baujahr k.A. Erstzulassung k.A.
Indienststellung k.A. Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Gespann der saarländischen Wasserschutzpolizei bestehend aus einem Land Rover Discovery als Zugfahrzeug mit Trailer und aufgesattelten Sportkontrollboot "WSP3 Montclair".

Von links nach rechts:

----

Gelände-Funkstreifenwagen FuStw, genutzt als Zugfahrzeug für das Dienstboot "WSP3 Montclair", der saarländischen Wasserschutzpolizei.

Fahrgestell: Land Rover Discovery Classic 2.5 TDI 4 WD
Baujahr: 2004

Technische Daten:
Motorleistung: 102 kW/ 139 PS
Gesamtgewicht: 2.880 kg
Anhängelast: 3.500 kg

Seilwinde:
Hersteller: Warn
Typ: W 9000
Zugkraft: 4.100 kg

Beladung/ Ausstattung:

  • Zusatzbatterie 12 V
  • Zusätzliche Innenraumbeleuchtung und Steckdosen
  • Verzurrösen im Laderraum
  • Verstärkte Federn an der Vorderachse
  • Vorbauseilwinde Warn (s.o.)
  • Suchscheinwerfer Xenon
  • 2 m-Band Funkgerät, fest verbaut
  • 4 m-Band Funkgerät, fest verbaut
  • Digitalfunkgerät Sepura, fest verbaut
  • Mobiltelefon mit Freisprecheinrichtung

Hauptsächlich für den Einsatz auf der Bundeswasserstraße Mosel beschaffte die Polizei des Saarlandes für ihre Wasserschutzpolizei in den Jahren 2004 und 2005 ein kleines und wendiges Sportkontrollboot mit passendem Trailer und ein entsprechendes Zugfahrzeug für den Trailer mit Boot in Form eines Land Rover Discovery III. Das Sportkontrollboot "WSP3 Montclair" hat keinen festen Liegeplatz an der Mosel und wird meist in der einsatzfreien Zeit in einer zur Dienststelle der Wasserschutzpolizei gehörenden Halle in Dillinen/ Saar untergestellt. Für Einsätze des Sportkontrollbootes "WSP3 Montclair" benötigt die Wasserschutzpolizei des Saarlandes daher ein leistungsstarkes und geländegängiges Zugfahrzeug um Slipstellen und NATO-Rampen zum Wassern des Bootes anfahren zu können. Aus mehreren zur Wahl stehenden Alternativen entschied sich die Polizei des Saarlandes 2004 zum Kauf eines Land Rover Discovery III für die Bewältigung dieser Aufgaben. Zu dieser Zeit befand sich lediglich ein weiterer Land Rover, ein Freelander I, im Fuhrpark der saarländischen Polizei.

Der silbern lackierte Land Rover Discovery Classic Td5 2.5 TDI WD wurde von Baumeister & Trabandt zum Polizeifahrzeug ausgebaut. Der geländegängige Land Rover wurde schon mit einer verstärkten Federung an der Vorderachse ausgeliefert. Von Baumeister & Trabandt wurde eine Zusatzbatterie sowie zusätzliche Leuchten zur Innenraumbeleuchtung, Steckdosen und Verzurrösen im Laderaum nachgerüstet. Ebenso wurde eine umfassende Kommunikationsanlage mit analogen 2 m-Band und 4 m-Band Funk sowie einer Freisprecheinrichtung für ein Mobiltelefon eingebaut. Die Funkhörer für die beiden Analogfunkgeräte fanden auf der Armlehne zwischen Fahrer und Beifahrer Platz. Ebenso wurde eine leicht demontierbare elektrische Vorbauseilwinde mit Fernbedienung von Warn und eine Sondersignalanlage bestehend aus Warnbalken und Frontblitzern verbaut. Die Seilwinde war einige Zeit aufgrund von Platzproblemen an der Dienststelle der Wasserschutzpolizei nicht verbaut.

Als absolute Besonderheit für die saarländische Polizei wurde der Discovery an den Seiten, auf der Motorhaube und auf der Reserveradabdeckung mit blauen Folien und weißen "POLIZEI"-Schriftzügen beklebt. Mitte der 2000er Jahre war die Polizei des Saarlandes ansonsten nur mit grün beklebten oder lackierten Einsatzfahrzeugen und grünen Uniformen ausgestattet. Die einzige Ausnahme bildete die Wasserschutzpolizei die etwa zur Jahrtausendwende mit blauen Uniformen ausgestattet wurde und 2001 auch eine blau beklebte Mercedes-Benz C-Klasse als Funkstreifenwagen erhalten hatte. Noch 2014 war die Wasserschutzpolizei die einzige Abteilung der saarländischen Polizei mit blauen Uniformen und zwei blau beklebten Einsatzfahrzeugen.

----

Trailer für das Einsatzboot WSP 3

Hersteller: Benderup
Baujahr: 2005
Auflegelast: 2.860 kg
Gewicht: 640 kg

----

Dienstboot "WSP3 Montclair" als Sportkontrollboot der saarländischen Wasserschutzpolizei.

Hersteller: Kesko Marine/ Saint Boats Kv
Bootstyp: Yamarin 7440
Ausbau: Baumeister & Trabandt
Baustoff: GFK
Baujahr: 2005

Technische Daten:
Motorleistung: 121 kW/ 165 PS
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h/ 32 kn
Antrieb: Z-Antrieb mit Doppelpropeller
Länge/ Breite/ Höhe: 7,40/ 2,60/ 3,40 m
Gewicht: 2.100 kg

Beladung/ Ausstattung:

  • Nasszelle mit Waschbecken, Toilette und Dusche
  • Kühlschrank
  • Sitzgruppe mit Tisch
  • 2 Suchscheinwerfer
  • 2 m-Band Funkgerät
  • 4 m-Band Funkgerät
  • Digitalfunkgerät
  • Schifffunk
  • Schleusenfunk
  • Mobiltelefon mit Freisprecheinrichtung
  • CD-Radio Blaupunkt

Die "WSP3 Montclair" ist das jüngere und schnellere der beiden Dienstboote der saarländischen Wasserschutzpolizei (Stand: 2010) und kommt vor allem auf der Mosel als Sportkontrollboot zum Einsatz. In der Regel befindet sich das Boot zwischen Mai und Oktober auf der Mosel und wird im Winter auf einem Trailer in der Garage der Dienststelle in Dillingen abgestellt. So entfällt das aufwendige einwintern des Bootes bei dem u.a. alle Betriebsflüssigkeiten wegen der Frostgefahr abgelassen werden müssen.
Aufgrund seiner Größe und seiner Geschwindigkeit wird das Boot auf der Mosel bei der Kontrolle von Sport- und Freizeitbooten zum Einsatz. Die Kontrolle von größeren kommerziellen Booten wie Schubverbänden ist jedoch nicht möglich. Durch den Sog der z.B. um einen Schubverband entsteht kommt das Dienstboot in eine gefährliche Schieflage und kann sogar kentern.

Im Großen und Ganzen handelt es sich bei diesem Boot um ein normales Sportboot mit einer polizeispezifischen Ausstattung. Durch seine Größe kann das Boot auch ohne weiteres auf einem Trailer transportiert werden. Die Wasserschutzpolizei im Saarland verfügt auch über einen solchen Trailer, der dann durch einen Land Rover gezogen wird.

Die Boote der saarländischen Wasserschutzpolizei sind alle nach der oberhalb der Saarschleife (bei Merzig) gelegenen Burgruine Montclair benannt. Ferner sind alle Boote in der Geschichte der Wasserschutzpolizei durchnummeriert. Also ist "WSP3" das dritte bei der Wasserschutzpolizei des Saarlandes eingesetzte Dienstboot.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage

Gelände-Funkstreifenwagen:

  • 1 Warnbalken Hella RTK6-SL
  • 2 Frontblitzer Hella WL-LED

Dienstboot:

  • 2 Blitzkennleuchten Hella KLX 7017
  • 2 Druckkammerlautsprecher SSA
Besatzung k.A. Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
Eingestellt am 05.08.2008 Hinzugefügt von Christopher Benkert (Chroffer112)
Aufrufe 8184

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Gruppenaufnahmen

Alle Einsatzfahrzeuge aus Gruppenaufnahmen ›