Einsatzfahrzeug: Łódź - LSP LCJ - FLF "Dragon" (a.D.)

Łódź - LSRG LCJ - FLF "Dragon" (a.D.)
Łódź - LSRG LCJ - FLF "Dragon" (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V49724 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Łódź - LSP LCJ - FLF "Dragon" (a.D.) Kennzeichen EL 4779S
Standort Europa (Europe)Polen (Poland)Łódzkie (Lodsch)Łódź (Lodsch)
Wache k.A. Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Flughafenfeuerwehr
Klassifizierung Flugfeldlöschfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Actros 3346 Auf-/Ausbauhersteller MotoTruck
Baujahr 2005 Erstzulassung 2005
Indienststellung 2006 Außerdienststellung 2011
Beschreibung

Flughafenlöschfahrzeug (FLF) der Flughafenfeuerwehr Łódź (Lodsch).
Intern wird das Fahrzeug "Dragon One" genannt.

Fahrgestell: Mercedes-Benz Actros 3346 AK 6x6

Aufbau: Moto-Truck (http://www.mototruck.pl)
Material: Aluminium und Verbundwerkstoff
Gerätefächer: 2+2+1

Baujahr: 2005
Indienststellung: 05.01.2006

Motor:
V6 Turbodiesel-Intercooler, OM 501 LA MV0 (Euro 3)
Hubraum: 11946 ccm
Leistung: 335 kW (456 PS) bei 1800 min-1
Drehmoment: 2200 Nm bei 1080 min-1

Getriebe: Automatik (Telligent®)
Beschleunigung 0-80 km/h: < 40 s

Löschmitteltanks:
Wasser: 11000 dm3 (Edelstahl, beheizt)
Schaummittel: 1200 dm3 (Edelstahl, beheizt)
Pulverlöschanlage: 135 kg (Minimax)

Feuerlöschkreiselpumpe: Ziegler FPN 10-6000-2H
Nennförderleistung (ND): 6000 l/min bei 10 bar
Max. Förderleistung (ND): 7200 l/min bei 10 bar
Antrieb: über Gelenkwellen vom Nebenantrieb des Fahrzeuggetriebes
Entlüftung: vollautomatisch (TROKOMAT PLUS)
Ab- und Eingänge: 2x A-Saugeingang, 2x A-Tanksauganschluss, 2x B-Tanksauganschluss, 2x B-Druckabgang, 2x C-Abgang für Tankfüllleitung, 2x Werferabgang, 2x Druckabgang zu Schnellangriffseinrichtung

Dachwerfer: Ziegler "Boa" mit langem Rohr
Max. Durchflussmenge: 6000 l/min bei 10 bar
Max. Wurfweite: 85 m
Schwenkbereich: 330° (horizontal), -15°/+60° (vertikal)

Frontwerfer: Ziegler "Viper" mit Kombirohr und Deflektor
Max. Durchflussmenge: 1200 l/min bei 10 bar
Max. Wurfweite: 45 m
Schwenkbereich: 180° (horizontal), -15°/+60° (vertikal)

Die Werfersteuerung erfolgt mittels einer vor dem Beifahrersitz sich befindenden Bedienkonsole mit zwei Joysticks.

Feuerwehrtechnische Ausrüstung (u.a.):

  • 2 Wasser-Schaum-Schnellangriffe (je 60 m)
  • 1 Pulver-Schnellangriff (30 m)
  • Bodensprühdüsen
  • Feuerlöscher
  • Stromerzeuger 2,2 kVA
  • pneumatischer Lichtmast 4x 500W (Fireco)
  • Drucklüfter (Leader)
  • Motorsäge
  • Trennschleifer
  • hydr. Rettungsgeräte (Holmatro CORE™): Kombi-Gerät CT 4150 C, Teleskopzylinder, Benzinpumpe PPU 15 C
  • 2 Atemschutzgeräte mit Ersatzflaschen (FENZY)
  • Hitzeschutzkleidung
  • große Notfalltasche
  • Funkgeräte (Motorola)
  • Alu-Schiebleiter
  • Bindemittel

Der "Dragon" war übrigens das erste nach fünf Jahren wieder ausgelieferte FLF an eine polnische Flughafenfeuerwehr und kostete ca. 400.000 Euro.

Der Flughafen Łódź (309.000 Passagiere im Jahr 2009, http://www.airport.lodz.pl) hat außerdem noch folgende Löschfahrzeuge:
FLF 60/102-16-250P Scania R480 CB 6x6 EHZ (Szczęśniak)
FLF 60/120-15-250P Avenger 6x6 PTL (Lentner)

Vorher besaß die Flughafenfeuerwehr ein FLF/RIV 16/24-3,6-125P Mercedes-Benz 1234 4x4 (Carmichael), dass aber nach der Indienststellung des Avenger an die FF Nieborów verkauft wurde:
http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/49735
http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/28777

Einsatzort:
W?adys?aw-Reymont-Flughafen in Lodsch, auch Łódź-Lublinek genannt.
Landebahn: 2500 x 45 m, Kurs 07/25
ICAO-Kategorie: 7

Der Flughafen kann auf eine lange, aber wechselhafte Geschichte zurückblicken.
Von 1925 bis 1958 war Lublinek nach Warschau der zweitgrößte Flughafen Polens.
Doch nach dieser Zeit geriet der Airport in Vergessenheit - sicher spielten politische Gründe eine Rolle, aber auch die relativ geringe Entfernung zum Warschauer Flughafen von nur 120 Kilometern.
Dank großem Engagements seitens der Stadtverwaltung, Bezirksregierung und den erfolgten Investitionen, konnte der Flughafen 1996 reaktiviert werden.
Trotz dieser positiven Aspekte hat der Flughafen unter anderem mit geringer Anzahl an Verbindungen, Wegfall der einst so großen Industrie (besonders im Textilbereich) sowie der stetigen Emigration aus der drittgrößten Stadt Polens (747.000 Einwohner) zu kämpfen - in den letzten 19 Jahren sank die Einwohnerzahl um über 107.000!
Hinzu kommt, dass der Standort Lodsch nicht so attraktiv ist, wie Breslau, Danzig, Krakau, Posen, Warschau oder das Oberschlesische Industriegebiet.
Entgegen dieser negativen Vorzeichen wird der Flughafen stetig ausgebaut, und so erhielt zum Beispiel die Flughafenfeuerwehr am 07.02.2007 eine neue Feuerwache mit vier Stellplätzen (Baukosten: 1,7 Mio. Euro) sowie drei neue Löschfahrzeuge, was unter diesen schwierigen Umständen hohe Anerkennung verdient.

Keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Blau- und Gelblicht Doppelblitzbalken Phoenix 8000 (*)
  • 2 blaue LED-Frontblitzer LD-116 (*)
  • 2 blaue LED-Heckblitzer LD-116 (*)
  • 2 gelbe LED-Heckblitzer LD-116 (*)
  • 8 gelbe LED-Seitenblitzer LD-116 (*)
  • Heckblitzkennleuchte LBX-2000 (gelb, Elektra)

* Federal Signal Vama

Besatzung 1/2 Leistung 335 kW / 455 PS / 449 hp
Hubraum (cm³) 11.946 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 33.000
Tags
Eingestellt am 19.01.2008 Hinzugefügt von BOS-Fahrzeuge.info
Aufrufe 27230

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Łódź (Lodsch)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Łódź (Lodsch) ›

Anzeige