Einsatzfahrzeug: Florian 33 31/23-01

Florian 33 31/23-01
Florian 33 31/23-01
  • Florian 33 31/23-01

Einsatzfahrzeug-ID: V27911 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian 33 31/23-01 Kennzeichen NWM-2369
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Mecklenburg-VorpommernNordwestmecklenburg (NWM, GDB, GVM, HWI, WIS)
Wache FF Rehna Zuständige Leitstelle Leitstelle Westmecklenburg (HWI, LWL, NWM, PCH, SN)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Tanklöschfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell 1222 AF Auf-/Ausbauhersteller Bachert
Baujahr k.A. Erstzulassung k.A.
Indienststellung 2005 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Ein von Thoma umgebautes LHF 16 CD versieht seinen Dienst als TLF 16 bei der Freiwilligen Feuerwehr Rehna im Landkreis Nordwestmecklenburg.

Das ursprünglich für die Berliner Feuerwehr konzipierte Fahrzeug und dort als „Dackel“ bezeichnete Fahrzeug gelangte nach seiner Ausmusterung zur Firma Thoma in Kenzingen.

Dort erwarb die Feuerwehr Rehna das Fahrzeug 2005 nachdem es zu einem TLF 16 umgebaut wurde. Dafür wurde der Wassertank von 1600 Liter auf 2000 Liter vergrößert. Der Schaumtank wurde ausgebaut, die Schiebleiter fiel weg und in die Mannschaftskabine kann nun eine Besatzung von 1+8 aufnehmen, anstelle der Berliner Besatzung von 1+6.

Zur weiteren Ausstattung die nur auf die Brandbekämpfung ausgelegt ist, gehören C-Tragekörbe, B-Schläuche, Armaturen, Atemschutzgeräte (davon 2 in der Kabine), Werkzeug, Aggregat, Lichtsatz, Schaummittel in Kanistern sowie eine Zwei-Mann-Schlauchhaspel am Heck. Auf dem Dach lagert eine 4-teilige Steckleiter und es wurde dort ein Wasserwerfer mit B-Rohr installiert. An der Dachreling wurde eine zusätzlich eine Umfeldbeleuchtung angebracht, was die Entnahme der Geräte und das Arbeiten am Fahrzeug bei Dunkelheit erleichtert.
Die Einbaupumpe FP 16/8 von Bachert hat eine Nennleistung von 1600 l/min bei 8 bar.

Das Fahrzeug wurde in Tagesleuchtrot RAL3026 lackiert und mit gelben Streifen beklebt.
Das Bild entstand bei einer gemeinsamen Gefahrgutübung der Gefahrgutzüge Nordwestmecklenburg und der Freiwilligen Feuerwehr Lübeck am 28.03.2009.

Ein bisschen Geschichte zum Berliner LHF:

Löschhilfeleistungsfahrzeuge existieren bei der Berliner Feuerwehr nunmehr seit 1983. Die ersten Ausführungen basierten auf Mercedes-Benz Frontlenker 1222 AF Fahrgestellen. Bedingt durch die sehr hohe Ausführung kam es zu Einstiegsproblemen. Auch der hohe Schwerpunkt der Fahrzeuge sorgte für ein etwas schwammiges Fahrverhalten. Aus diesem Grunde heraus wurde in Zusammenarbeit mit den Herstellern eine neue Fahrzeugentwicklung durchgeführt. Es entstand die Baureihe CD.
(C= niedrige Bauweise D= Daimler-Benz)

Das Modell CD unterscheidet sich von den Vorgängertypen (AD und BD) durch eine nach vorn und unten versetzte Mannschaftskabine. Die dadurch entstandene neue Anordnung des Löschwasserbehälters und des Schaummittelbehälters, sowie die Lagerungsänderung der feuerwehrtechnischen Beladung führten zu einer Optimierung des Fahrzeugschwerpunktes.
Auch der Geräteaufbau wurde völlig neu überarbeitet. Durch die tiefgezogenen Traversenkästen konnten beispielsweise sehr schwere Gerätschaften ergonomisch untergebracht werden. Neu war auch die Aufteilung der linken Fahrzeugseite für die Brandbekämpfung, die rechte Seite war für die Geräte der technischen Hilfeleistung vorgesehen.
Durch die günstige Anordnung der Mannschaftskabine wurde die Einstiegshöhe für die Besatzung auf ein Optimum reduziert, was nicht zuletzt den Unfallverhütungsvorschriften zugute kam. Den Kabinenumbau übernahm die Firma Eller in Sinsheim. Etwas eigenwillig sah der Prototyp des LHF 16 CD schon aus. Besonders die Beibehaltung der Originaltüren im Vorderbereich ließen den Einstieg etwas unbeholfen erscheinen. Dies erkannte wohl auch die Firma Eller, sodass die Serienfertigung der LHF 16 CD wesentlich eleganter aussah.
Das erste Fahrzeug der Gattung CD erschien 1984 und sorgte für großes Aufsehen. Man konnte diese Fahrzeugkonstruktion doch als kleine Revolution ansehen, zumal es auch bis heute eine Berliner Spezialität geblieben ist. Durch die niedrige Bauform handelten sich die neuen LHF 16 CD auch schnell den Namen "Dackel" ein. Die Staffelkabine war jetzt so gestaltet, dass der Melderplatz zwischen dem Maschinisten und Fahrzeugführer angeordnet wurde. Im Kabinenhinterteil hatten vier Besatzungsmitglieder Platz, wobei die entgegen der Fahrtrichtung angebrachten Plätze mit Atemschutzgeräten für den Angriffstrupp vorgesehen waren.
Unter einer gepolsterten Abdeckung lagerte in Höhe der Kabinenmitte das Kraftwerk des Fahrzeugs, ein 6-Zylinder V-Motor des Typ OM 421, der für eine beachtliche Beschleunigung des LHF sorgte.
Den Löwenanteil dieser Version fertigte Mercedes-Benz/Bachert,
außerdem kamen Varianten von Mercedes-Benz/Ziegler sowie ein Fahrzeug Mercedes-Benz/Metz zum Einsatz.

Fahrgestell: Mercedes-Benz 1222 AF, NG '73
Aufbau: Bachert
Länge: 7900 mm
Breite: 2500 mm
Höhe: 2950 mm
Radstand: 3600 mm

Ein LHF 16 CD in Diensten der Berliner Feuerwehr:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/33284

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2x Hella KL 800 Drehspiegelleuchten
  • Martin Preßlufthorn
Besatzung 1/8 Leistung 159 kW / 216 PS / 213 hp
Hubraum (cm³) 10.964 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 12.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 29.03.2009 Hinzugefügt von firehunter330
Aufrufe 7456

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Nordwestmecklenburg (NWM, GDB, GVM, HWI, WIS)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Nordwestmecklenburg (NWM, GDB, GVM, HWI, WIS) ›