Einsatzfahrzeug: 80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.)

80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.)
80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.)
  • 80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.)
  • 80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.)
  • 80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.)
  • 80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.)
  • 80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.)
  • 80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V196803 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname 80+59 SAR (c/n: 58-1515) (a.D.) Kennzeichen 80+59
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)
Wache Marinefliegergeschwader 5 Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Sonstige Organisation Bundeswehr
Klassifizierung Search&Rescue Hubschrauber Hersteller Sikorsky
Modell Sonstige Auf-/Ausbauhersteller Sonstige
Baujahr 1962 Erstzulassung k.A.
Indienststellung k.A. Außerdienststellung 1974
Beschreibung

Eine Sikorsky H-34, ehemaliger Search and Rescue (SAR)-Hubschrauber der bundesdeutschen Marine, eingesetzt beim Marinefliegergeschwader (MFG) 5 in Kiel-Holtenau.

Die H-34 bei der Bundeswehr:
Ab 1957 erhielt die Bundeswehr 145 Hubschrauber von diesem Muster. Es wurden für Deutschland nacheinander drei Varianten (G I – G III) gebaut. Alle drei Teilstreitkräfte hatten diese Maschinen im Einsatz. Die Marine verwendete ab 1963 die H-34 G III als Nachfolger der Bristol B.171 Sycamore. Die Marineversion hatte eine Notschwimmeranlage. Ab 1975 wurden die H-34 im SAR-Dienst durch die Westland Sea King ersetzt.

Geschichte der Sikorsky H-34:

Der Sikorky Aircraft Corporation entwickelte ab 1952 eine U-Jagdhubschrauber für die US-Marine (Navy). Der Erstflug der zunächst S-58 genannten Maschine erfolgte 1954. Der Hubschrauberrumpf wurde in Ganzmetall-Halbschalenbauweise gefertigt. Es wurden der jeweils vier-Blatt Haupt- und Heckrotor von einem Neunzylinder-Sternmotor angetrieben. Es wurden von der Firma Sikorsky etwa 1900 Stück der verschiedenen Versionen S-58 / H-34 gebaut.
Ab 1956 hatte die britische Firma Westland Lizenzrechte und baute den Hubschrauber unter dem Namen Wessex, zuerst mit dem Kolbentriebwerk, später auch mit einer Wellenturbine als Antrieb. Insgesamt wurden von Westland etwas über 350 Stück gebaut.

Technische Daten der H-34

  • Gesamtlänge mit Rotor: 20 m
  • Rumpflänge: 14,28 m
  • Höhe: 4,32 m
  • Rotorkreisdurchmesser: 17,10 m
  • Leermasse: 3583 kg
  • MTOW: 6180 kg
  • Antrieb: Sternmotor, 9-Zylinder, Curtiss Wright R1820 – 84 (Cyclone)
  • Hubraum: 29824 cm3
  • Maximalgeschwindigkeit: 107 kts (198 km/h)

Sikorsky H-34 G III
80+59
c/n: 58-1515
Baujahr: 1962

Der Hubschrauber wurde zur Zusammenlegung der Marinefliegergeschwader 5 aus Kiel und MFG 3 Nordholz, zur Kaserne nach Nordholz gebracht. Dort steht der Hubschrauber im Eingangsbereich der Kaserne.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage k.A.
Besatzung 2/3 Leistung k.A.
Hubraum (cm³) 29.824 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 6.180
Tags
k.A.
Eingestellt am 23.10.2023 Hinzugefügt von Christoph Stiegler
Aufrufe 24572

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Deutschland (Germany)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Deutschland (Germany) ›