Einsatzfahrzeug: Hamburg - Sanitätsdienst - LKW 5 t (a.D.)

Hamburg - Sanitätsdienst - LKW 5 t (a.D.)
Hamburg - Sanitätsdienst - LKW 5 t (a.D.)
  • Hamburg - Sanitätsdienst - LKW 5 t (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V176744 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Hamburg - Sanitätsdienst - LKW 5 t (a.D.) Kennzeichen Y-502 547
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BundesbehördenBundeswehr (German Armed Forces)
Wache k.A. Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Rettungsdienst Organisation Bundeswehr
Klassifizierung Sonstiges Fahrzeug Rettungsdienst Hersteller MAN
Modell 630 L2A Auf-/Ausbauhersteller Behördenausbau
Baujahr k.A. Erstzulassung k.A.
Indienststellung k.A. Außerdienststellung Ja, aber Jahr unbekannt
Beschreibung

Lastkraftwagen LKW 5 t gl der Bundeswehr, eingesetzt bei der 6. Kompanie, Sanitätsbataillon 3, Hamburg-Harburg.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: MAN 630 L2A
  • Motorleistung: 96 kW bei 2.000 1/min (6-Zylinder Vielstoff-Reihenmotor )
  • Hubraum: 8.275 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 67 km/h
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 13.200 kg
  • Leergewicht: 7.700 kg
  • Länge: 7.740 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 2.977 mm
  • Radstand: 4.600 mm

Aufbau: unbekannt

Die EMMA:

Im Jahr 1956 wurde durch das Beschaffungsamt der Bundeswehr ein LKW der 5-Tonnenklasse ausgeschrieben. Von 1958 bis 1972 lieferte MAN ingesamt 20.935 Fahrzeuge diesen Types an die Bundeswehr in verschiedenen Ausführungen aus:

  • 11.351 L2AE mit Pritsche
  • 1.928 L2A mit Pritsche
  • 7.656 L2A mit Koffer

Eine Besonderheit bei diesem Fahrzeugen war der Vielstoffmotor, der in der Lage ist, bei gleicher Wirtschaftlichkeit, alle motorisch überhaupt verwertbaren Kraftstoffe zu verarbeiten.

Die Fahrzeuge waren teilweise bis Ende der 1990er Jahre im Einsatz und waren bei der Truppe auf Grund seines großen Ladevolumens, der hohen Geländegängigkeit und der großen Zuverlässigkeit äußerst beliebt.

Der Spitzname „EMMA“ ist wohl auf den Hersteller MAN (Emmaenn) > EMMA zurückzuführen.

Neupreis für die BW: ca. 51.000 DM (1958)

Verwendungszweck:

  • Mannschafts- und Materialtransport
  • Zeichenwagen, Kartenausgabe, Geschäftszimmer-, Kommandeur- und Vervielfältigungswagen
  • Feldküche
  • Funkwagen
  • Sanitätsfahrzeug

Sonderausführungen gab es für:

  • Kipper für Schüttgut
  • Zugmaschine
  • Kehrmaschine mit Schneepflug
  • Antennen- und Radargeräteträger
  • Koffer mit ausfahrbarem Tower für Flugsicherungsanlage
  • Flachbett-LKW als Generator- oder Waffensystemträger
  • Koffer mit Wasseraufbereitungsanlage
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage k.A.
Besatzung 1/1 Leistung 96 kW / 131 PS / 129 hp
Hubraum (cm³) 8.275 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 13.200
Tags
k.A.
Eingestellt am 09.01.2022 Hinzugefügt von Hamburger Feuerwehr Historiker e.V.
Aufrufe 5562

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Bundeswehr (German Armed Forces)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Bundeswehr (German Armed Forces) ›