Einsatzfahrzeug: Florian Königswinter 02 GW-L-01

Florian Königswinter 02 GW-L1 01
Florian Königswinter 02 GW-L1 01
  • Florian Königswinter 02 GW-L1 01
  • Florian Königswinter 02 GW-L-01
  • Florian Königswinter 02 GW-L-01
  • Florian Königswinter 02 GW-L-01

Einsatzfahrzeug-ID: V169585 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Königswinter 02 GW-L-01 Kennzeichen SU-FW 6592
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Nordrhein-WestfalenRhein-Sieg-Kreis (SU)
Wache FF Königswinter LE Niederdollendorf Zuständige Leitstelle Leitstelle Rhein-Sieg (SU)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Gerätewagen-Logistik/Nachschub Hersteller Mercedes-Benz
Modell Atego 1327 AFE Auf-/Ausbauhersteller Hensel Fahrzeugbau
Baujahr 2019 Erstzulassung 2019
Indienststellung 2019 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Gerätewagen-Logistik (GW-L) der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Königswinter Löscheinheit Niederdollendorf

Bei der Löscheinheit Niederdollendorf der Feuerwehr Königswinter konnte 2019 ein Mercedes-Benz Unimog U 1300 L durch einen neuen Gerätewagen-Logistik (GW-L) ersetzt werden. Hensel baute den Mercedes-Benz Atego 1327 AFE für die Feuerwehr auf. Wie auch schon seinen Vorgänger nutzt die Löscheinheit Niederdollendorf den GW-L als Zugfahrzeug für den großen Trailer mit ihrem Mehrzweckboot (MZB). Um den Bootstrailer zum Wassern des MZB auch vorwärts mit dem GW-L eine Slipstelle hinunter drücken zu können, ist der Atego auch an der Front mit einem Zugmaul und entsprechenden Druckluft- und Stromanschlüssen für den Anhänger ausgestattet.

Der eigentliche Aufbau des GW-L, der Pritschenaufbau, stammt von Zikun und wurde im Anschluss von Hensel weiter ausgebaut. Genaugenommen handelt es sich beim Aufbau um einen Rollplanenaufbau mit sogenanntem Automatikrollo von Zikun. Die Seitenwände des eigentlich für Getränkelieferdienste geplanten Aufbaus bestehen im unteren Teil aus einer abklappbaren Bordwand und im oberen Segment aus einer Plane. Beide Teile sind über einen Mechanismus miteinander verbunden, wodurch sich die Seitenwand einfach und schnell öffnen und schließen lässt. Beim Öffnen der Bordwand rollt sich der Planenteil der Seitenwand automatisch nach oben auf. Umgekehrt rollt sich die Plane wieder aus, wenn die Bordwand wieder hochgeklappt wird. Am Heck gibt es einen derartigen Mechanismus nicht, denn dieses wird durch eine Ladebordwand von Dautel verschlossen. Sie hat eine Hublast von 1.500 kg. Weil der GW-L keinen der sonst für diesen Fahrzeugtyp typischen Gerätekoffer für die feste Beladung zwischen Kabine und Ladefläche besitzt, baute Hensel im vorderen Bereich des Rollplanenaufbaus ein Regalsystem mit Auszügen ein. Hier sind neben einigen Werkzeugen und einer Multifunktionsleiter auch Ausrüstungsgegenstände zur Wasserrettung verstaut.

Für den GW-L wird bei der Löscheinheit Niederdollendorf eine umfangreiche Wechselbeladung auf Basis von Rollcontainern vorgehalten. Schwerpunkte bilden die Technische Hilfeleistung und das maschinelle Be- und Entlüften. Letzterer Ausrüstungsschwerpunkt wird insbesondere für ein Unternehmen im Einsatzgebiet benötigt, bei dem spezielle Technik zum Be- und Entlüften im Brandfall nötig ist.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Mercedes-Benz Atego 1327 AFE
  • Motorleistung: 200 kW bei 2.200 1/min (6-Zylinder Dieselmotor, Euro 6)
  • Hubraum: 7.698 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 13.500 kg

Aufbau: Hensel / Zikun Fahrzeugbau

Ausstattung, u.a.:

  • Rückfahrkamera
  • Verkehrswarnanlage
  • Umfeldbeleuchtung
  • Ladebordwand Dautel, Hublast: 1.500 kg

Beladung, u.a.:

Kabine:

  • Anhaltestab
  • Warnwesten
  • Funktionswesten
  • Beleuchtungsgerät
  • Handfunkgeräte
  • Getränke
  • Absperrmaterial

Aufbau:

  • Beleuchtungsgruppe
  • Handwerkzeug
  • Akkuschrauber
  • Brechwerkzeug
  • Schwimmwesten
  • Leinen
  • Wasserrettungsgerät (Wurfleinen, Rettungsring usw.)
  • Multifunktionsleiter
  • Rollcontainer Heben/Ziehen (Mehrzweckzug, Anschlagmaterial usw.)
  • Rollcontainer Beleuchtung/Energie (Stromerzeuger, Stativ, Scheinwerfer, Kabelroller usw.)
  • Rollcontainer Be-/Entlüftung (Be- und Entlüftungsgeräte mit Leichtschaumgenerator und Zubehör)
  • Rollcontainer Unwetter/Wasserschaden (Stromerzeuge, Tauchpumpe, Leitungsroller usw.)

Weitere Rollcontainer werden im Gerätehaus bereitgehalten. Unter anderem:

  • Rollcontainer Werkstatt (Handwerkzeug, Schraubstock, Werkbank usw.)
  • Leercontainer zum Transport von z.B. verschmutzem Einsatzmaterial
Ausrüster design112
Sondersignalanlage
  • Dachbalkensystem Hänsch DBS 5000 
  • Hänsch Typ 624 Stadt-/Landhorn
  • 2 Frontblitzer Hänsch Sputnik SL
  • 2 Hecklitzer Hänsch Integro Universalmodul
Besatzung 1/5 Leistung 200 kW / 272 PS / 268 hp
Hubraum (cm³) 7.698 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 13.500
Tags
k.A.
Eingestellt am 04.04.2021 Hinzugefügt von ffd
Aufrufe 6710

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Rhein-Sieg-Kreis (SU)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Rhein-Sieg-Kreis (SU) ›