Einsatzfahrzeug: Florian Bad Orb 01/30-01

Florian Bad Orb 01/30-01
Florian Bad Orb 01/30-01
  • Florian Bad Orb 01/30-01

Einsatzfahrzeug-ID: V164250 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Bad Orb 01/30-01 Kennzeichen MKK-BO 130
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)HessenMain-Kinzig-Kreis (HU, MKK, GN, SLÜ)
Wache FF Bad Orb Zuständige Leitstelle Leitstelle Main-Kinzig (GN, HU, MKK, SLÜ)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Drehleiter-Korb Hersteller Iveco
Modell EuroCargo FF 160 E 30 Auf-/Ausbauhersteller Magirus
Baujahr 2013 Erstzulassung 2013
Indienststellung 2013 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Drehleiter DLA (K) 23/12 der Freiwilligen Feuerwehr Bad Orb.

Die DLK dient in erster Linie der Rettung von Menschen aus Gebäuden oder anderen Zwangslagen. Ein solches Fahrzeug wird oft aus dem Baurecht heraus in einer Stadt oder Gemeinde gefordert und dient in diesem Fall als zweiter Rettungsweg für bestimmte Gebäude oder Sonderbauten.

Neben dem Rettungsweg kann auch eine Brandbekämpfung über eine Drehleiter durchgeführt werden. Bei größeren Bränden kann hierzu ein Wasserwerfer mit einer Leistung von bis zu 2.500 l pro Minute auf den Rettungskorb montiert werden. Alternativ kann auch mit einem Hohlstrahlrohr die Brandbekämpfung erfolgen.

Für verrauchte Bereiche in höher gelegenen Stockwerken kann ein Lüfter auf eine spezielle Halterung am Rettungskorb befestigt werden. Mit einem solchen Lüfter, vergleichbar mit einem Hochleistungsventilator, wird der Rauch aus dem verrauchten Gebäude entfernt.

Die Abkürzung DLA (K) 23/12 steht für Drehleiter Automatik mit Korb. Die Zahlen bedeuten, dass das Fahrzeug mindestens eine Rettungshöhe von 23 m erreichen muss, wenn es in einem Abstand von 12 m zu dem entsprechenden Gebäude steht. Wird die Drehleiter näher an das Gebäude platziert, können dementsprechend auch höhere Rettungshöhen erzielt werden.

Die Bad Orber Drehleiter hat zusätzlich noch ein Gelenkteil im obersten Leiterteil. Damit kann man beispielsweise über Dachgiebel hinweg das Leiterteil abknicken oder auch in engen Straßen Ziele erreichen, welche mit einer „normalen“ DLK nicht erreichbar wären.

Für die Besatzung der Drehleiter werden zum Eigenschutz zudem ausreichend Atemschutzgeräte mitgeführt, welche zum Teil auch schon auf Anfahrt angelegt werden können.

Die Bad Orber Drehleiter wird auch überörtlich eingesetzt. So steht die DLK kleineren Nachbarkommunen für umfangreiche Brandereignisse und sonstige Einsätze zur Verfügung.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Iveco FF 160 E 30 4x2
  • Motorleistung: 220 kW bei 2.500 1/min (6-Zylinder Diesel)
  • Hubraum: 5.880 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 16.000 kg
  • Länge: 10.040 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.300 mm

Aufbau:

  • Magirus Brandschutztechnik Ulm GmbH - M 32 L-AS

Podium:

  • Aufbau in AluFire 2-Bauweise mit sechs Geräteräumen
  • GFK-Formteile am Heck und zur Verkleidung des Podiums
  • Umfeldbeleuchtung
  • Verkehrswarnsystem bestehend aus 4 gelben FG Hänsch LED-Blitzern

Abstützung:

  • Magirus-Vario-Abstützung
  • Magirus Abstützsicherheitssystem mit Bodendrucküberwachung
  • Abstützbreite: 2 400 mm bis 4 500 mm
  • Variable Abstützbreite, jede Stütze einzeln steuerbar

Leiterstuhl und Leitersatz:

  • Leiterstuhl mit Niveauregulierung bis zu 10 Grad
  • Leitersatz mit Arbeitsbereich von -17 Grad bis +75 Grad
  • Hauptbedienstand
  • Lagerung für Wenderohr, Stromerzeuger und Lüfter auf der rechten Seite
  • Leitersatz 4-teilig, 30 m, Auszug über Seilwinde
  • bis zu 75 Grad abknickbares, 4 700 mm langes, vorderes Leiterteil
  • Wasserversorgung im obersten Leiterteil bis zum Korb

Rettungskorb:

  • Magirus RC 400, Tragkraft 400 kg oder 4 Personen
  • Einstiege an den vorderen Korbecken, abklappbare, verschiebbare Einstiegsleiter an der Korbvorderwand
  • 2 Xenonscheinwerfer in der Korbvorderwand, 2 drehbare Xenonscheinwerfer links und rechts am Korb, 2 LED-Lichtlampen am Korbboden
  • 2 Multifunktionssäulen, jeweils links und rechts an den Korbecken zur Aufnahme von Lüfter, Wenderohr, Krankentragenlagerung oder Lichtbrücke
  • Korbbedienstand mit Farbdisplay
  • Gegensprechanlage zwischen Korb- und Hauptbedienstand
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Dachbalkensystem Hänsch DBS 975 in geteilter Ausführung
  • Martin-Horn 2297 GM
  • 2 Frontblitzer Hänsch Sputnik nano
  • 2 Heckblitzer Hella C-LED
  • Heckblitzer Hänsch Sputnik nano am Leiterpark
Besatzung 1/2 Leistung 220 kW / 299 PS / 295 hp
Hubraum (cm³) 5.880 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 22.08.2020 Hinzugefügt von MaWex140
Aufrufe 1539

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Main-Kinzig-Kreis (HU, MKK, GN, SLÜ)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Main-Kinzig-Kreis (HU, MKK, GN, SLÜ) ›

Anzeige