Einsatzfahrzeug: Florian Gräfenhainichen 33/66-01 (a.D.)

Florian Gräfenhainichen 33/66-01 (a.D.)
Florian Gräfenhainichen 33/66-01 (a.D.)
  • Florian Gräfenhainichen 33/66-01 (a.D.)
  • Florian Gräfenhainichen 33/66-01 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V1412 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Gräfenhainichen 33/66-01 (a.D.) Kennzeichen WB-NK 433
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Sachsen-AnhaltWittenberg (WB, GHC, JE)
Wache FF Gräfenhainichen Zuständige Leitstelle Leitstelle Wittenberg (WB)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Wechselladerfahrzeug Hersteller IFA
Modell W50 L/KC Auf-/Ausbauhersteller Sonstige
Baujahr 1980 Erstzulassung 1980
Indienststellung k.A. Außerdienststellung Ja, aber Jahr unbekannt
Beschreibung

Wechselladerfahrzeug (WLF) der
Freiwilligen Feuerwehr Gräfenhainichen (a.D.)

Anfang der siebziger Jahre begann die Fertigung serienmäßiger Wechselladerfahrzeuge auf dem Fahrgestell IFA W50 mit der Typenbezeichnung W50 L/KC, Die Wechselladeeinrichtung bestand aus einer hydraulischen Kipp- und Absetzanlage. Das Aufziehen und Ablassen der Behälter erfolgte auf ausfahrbaren Teleskopschienen mittels Seilzug. Das System wurde ab 1979 auch bei den Feuerwehren der DDR eingesetzt. Am bekanntesten ist der Schlauchwagen SW 30 C (C steht für Container), der als einziger Wechselaufbau in Serie gefertigt wurde.

Der Prototyp des SW 30C entstand 1978 im Betriebsfeuerwehrkommando des Kombinates „Schwarze Pumpe“ im Auftrag des MdI als Nachfolger des SKW 14. Der Wechselaufbau (als Container bezeichnet) war ein sechs Kubikmeter fassenden Schuttbehälter, der im VEB (K) Rationalisierung der Örtlichen Versorgungswirtschaft (ÖVW) Dessau gebaut wurde. Für den Ausbau zum Schlauchcontainer wurden zwei seitlich öffnende Heckklappen und ein Planenverdeck mit Spriegel angebaut. Die Beladung bestand aus 3000 Meter B-Druck­schlauch und entsprechendem Zubehör. In der Mitte des Containers befanden sich Einschübe für weitere Ausrüstungen. Die Verlegung von Druckschlauchleitungen konnte einfach oder auch doppelt während der Fahrt bei einer maximalen Geschwindigkeit von 5 Kilometer pro Stunde erfolgen. Der SW 30 C auf dem W50 L/KC wurde bis 1986 in etwa 65 Exemplaren gebaut und vor allem bei den Kommandos F (Berufsfeuerwehr) großer Städte und Betriebe stationiert.

Neben dem serienmäßigen Schlauchcontainer wurden durch die Feuerwehren in Eigenregie weitere Wechselaufbauten für den W50 L/KC auf der Basis des Dessauer Containers ausgebaut, so zum Beispiel Container mit Nachschub an Schaummittel, Atemschutz, Bekleidung, Verkehrssicherung, Ölwehr und anderes mehr.

Das WLF stammt ursprünglich von der Berufsfeuerwehr Dessau. Bis vor kurzem wurde es noch mit dem AB-Schlauch als SW 2000 eingesetzt. Jetzt werden die Schläuche in Rollcontainern gelagert und bei Bedarf auf dem LKW Dekon-P verlastet.

Fahrgestell: IFA W50 L/KC

Hersteller: VEB Automobilwerk Ludwigsfelde

Technische Daten Fahrzeug:

  • Motor: 4-Zylinder-4-Takt-Dieselmotor, wassergekühlt
  • Getriebe: 5-Gang-Wechselgetriebe
  • Hubraum: 6.560 ccm
  • Leistung: 92 kW/125 PS bei 2.300 U/min
  • Maße (L/B/H): 5.750 x 2.500 x 3.000 mm
  • Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h
  • Steigvermögen: 32 %
  • Watttiefe: 800 mm
  • Radstand: 3.200 mm
  • Wendekreis: 15,5 m
  • Gesamtgewicht: 10.570 kg

Aufbau: VEB (K) Rationalisierung ÖVW Dessau

Baujahr: 1980

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Drehspiegelkennleuchten Bosch RKLE 150
  • Pressluftanlage Fiamm
Besatzung 1/1 Leistung 92 kW / 125 PS / 123 hp
Hubraum (cm³) 6.560 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 10.570
Tags
Eingestellt am 21.04.2007 Hinzugefügt von Klausmartin Friedrich
Aufrufe 3628

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Wittenberg (WB, GHC, JE)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Wittenberg (WB, GHC, JE) ›