Einsatzfahrzeug: Florian München Trudering 82-01 (a.D.)

Florian München XX/82-01 (a.D.)
Florian München XX/82-01 (a.D.)
  • Florian München XX/82-01 (a.D.)
  • Florian München Trudering 82-01 (a.D.)
  • Florian München Trudering 82-01 (a.D.)
  • Florian München Trudering 82-01 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V137955 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian München Trudering 82-01 (a.D.) Kennzeichen M-2592
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernMünchen-Stadt
Wache FF München Abt. Trudering Zuständige Leitstelle Leitstelle München (M)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Wechselladerfahrzeug Hersteller Magirus Deutz
Modell M 232 D 15 FL Auf-/Ausbauhersteller Meiller
Baujahr 1979 Erstzulassung 1979
Indienststellung 1997 Außerdienststellung 1998
Beschreibung

Wechselladerfahrzeug WLF der Freiwilligen Feuerwehr München, Abt. Trudering.

Fahrgestell: Magirus Deutz M 232 D 15 FL mit Großraumfahrerhaus Transeuropa (TE)
Aufbau: Meiller
Baujahr: 1979

Wechselladereinrichtung:
Typ: RK 8005
Hersteller: Meiller

Laufbahn:

  • 1979 - 1997: Berufsfeuerwehr München,  Feuerwache 2 (Sendling)
  • 1997 - 1998: Freiwillige Feuerwehr München, Abt. Trudering
  • 1998 - 2001: Freiwillige Feuerwehr München, Abt. Langwied-Lochhausen

Die Berufsfeuerwehr München beschaffte 1974 und 1975 zwei baugleiche Wechselladerfahrzeuge auf dem Straßenfahrgestell Magirus Deutz M 232 D 15 FL mit Wechselladereinrichtung von Meiler. Da die Fahrzeuge zusätzlich auch im Fahrschulbetrieb der Feuerwehr eingesetzt werden sollten, wurden sie mit der Transeuropa-Großraumkabine von Magirus Deutz ausgestattet. Auf der Rücksitzbank der geräumigen Kabine war genug Platz für die Fahrschüler vorhanden. Ein drittes, ebenfalls baugleiches, Wechselladerfahrzeug beschaffte die Feuerwehr München im Jahr 1979.

Das erste 1974 beschaffte Wechselladerfahrzeug wurde auf der Feuerwache 2 stationiert und das Exemplar aus dem Jahr darauf an der Feuerwache 6. Das dritte Fahrzeug ging ebenfalls an die Feuerwache 2. Dieses zuerst mit dem amtlichen Kennzeichen "M-2840" zugelassene Fahrzeug erhielt später das Kennzeichen "M-2592". Bis 1997 blieb das Fahrzeug an der Feuerwache 2 stationiert und wurde dann für die Dauer von knapp einem Jahr an die Feuerwehr München Trudering abgegeben. Dort diente es als Träger für den unkonventionellen Abrollbehälter-Schlauchkraftwagen. Nachdem dieser schon Ende 1997 durch die Indienststellung eines Schlauchwagens wieder ausgesondert werden konnte, setzte man das Wechselladerfahrzeug 1998 zur Feuerwehr München Langwied-Lochhausen um. Dort erhielt es Mitte 1998 noch die neue Beklebung der Feuerwehr München mit gelben Streifen. Mitte November 2001 wurde das Fahrzeug endgültig ausgesondert.

Die Großraumkabine Transeuropa oder kurz TE für die D-Baureihe von Magirus Deutz fand bei der Feuerwehr nur wenig Verbreitung. Bekannt sind in Deutschland nur die drei Wechselladerfahrzeuge der Feuerwehr München. Ansonsten diente die Transeuropa-Kabine aber als Grundlage für spezielle Sonderkabinen.

----

Abrollbehälter-Schlauchkraftwagen (AB-SKW)

In München stellte der Luftschutzhilfsdienst (LSHD) in den 1960er Jahren zehn Schlauchkraftwagen in Dienst, welche später von der Feuerwehr München übernommen wurden. Nach und nach schieden die Münchner Schlauchkraftwagen aus dem Dienst. Den letzten verbliebenen Schlauchkraftwagen, stationiert bei der Feuerwehr München Trudering, legte der TÜV aufgrund technischer Mängel im Dezember 1996 still. Als kurzfristige Übergangslösung griff man auf die seinerzeit innovative Lösung der Wechselaufbauten bei den Katastrophenschutzfahrzeugen der ersten Generation zurück. Den noch intakten Aufbau des Schlauchkraftwagens setzte man 1997 von seinem ursprünglichen Fahrgestell, einem Magirus Deutz Eckhauber, auf einen Abrollbehälter-Grundrahmen um. Der durch diesen Aufbau entstandene kurios zu betrachtende Abrollbehälter-Schlauchkraftwagen wurde zusammen mit dem ehemaligen Wechselladerfahrzeug der Feuerwache 2 in Trudering stationiert. Nachdem die Feuerwehr München Trudering Ende 1997 einen neuen Schlauchwagen 2000mit Truppbesatzung des Bundes erhalten hatte, konnte der Abrollbehälter-Schlauchkraftwagen wieder außer Dienst gestellt werden. Mit ihm verabschiedete sich der letzte Teil der eins zehn Münchner Schlauchkraftwagen in den Ruhestand. Auch das Wechselladerfahrzeug blieb nicht in Trudering, sondern wurde 1998 zur Feuerwehr Langwied-Lochhausen umgesetzt.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage

Wechselladerfahrzeug:

  • 2 Drehspiegelkennleuchten Bosch RKLE130H
  • 1 Druckkammerlautsprecher
  • Presslufthorn Max Martin 2297GM

Abrollbehälter-Schlauchkraftwagen:

  • 2 Drehspiegelkennleuchten Eisemann RKLE130H
Besatzung 1/5 Leistung 171 kW / 232 PS / 229 hp
Hubraum (cm³) 11.232 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
k.A.
Eingestellt am 13.07.2017 Hinzugefügt von JUFoto
Aufrufe 13081

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus München-Stadt

Alle Einsatzfahrzeuge aus München-Stadt ›