Einsatzfahrzeug: Florian Bremen 65/14-01

Florian Bremen 65/14-01
Florian Bremen 65/14-01
  • Florian Bremen 65/14-01
  • Florian Bremen 65/14-01
  • Florian Bremen 65/14-01
  • Florian Bremen 65/14-01
  • Florian Bremen 65/14-01
  • Florian Bremen 65/14-01
  • Florian Bremen 65/14-01

Einsatzfahrzeug-ID: V135527 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Bremen 65/14-01 Kennzeichen HB-8323
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BremenStadt Bremen
Wache FF Bremen-Blumenthal Zuständige Leitstelle Leitstelle Bremen (HB)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung ABC-Erkundungsfahrzeug Hersteller Fiat
Modell Ducato 2.8 JTD Auf-/Ausbauhersteller Mosolf
Baujahr 2003 Erstzulassung 2004
Indienststellung 2004 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

CBRN-Erkundungskraftwagen (CBRN-ErkW) der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Blumenthal auf Basis eines Fiat Ducato 2.8 JTD Fahrgestell mit dem Technischen Ausbau der Firma Mosolf / Zeppelin.

CBRN (chemisch, biologisch, radiologisch und nuklear oder engl. Chemical, Biological, Radiological and Nuclear)

Das Land Bremen bekam im Jahr 2001 eines und 2004 drei dieser Fahrzeuge, wobei drei Fahrzeuge in Bremen an die Freiwilligen Feuerwehren Blumenthal (1) und Neustadt (2) gingen, das vierte ging nach Bremerhaven. Die Fahrzeuge sind mit Probeentnahmesätzen, Prüfröhrchen und Messgeräte für atomare Stahlung und chemischen Stoffen ausgerüstet. Zusätzlich ist eine persönliche Schutzausrüstung für das Personal vorhanden.

Der ABC-Erkundungskraftwagen wurde für die Aufspürung, Messung und Meldung von chemischen, biologischen und radioaktiven Gefahrstoffen konzipiert. Die Entstehungsgeschichte reicht bis in die 1970er Jahre zurück, dieses Modell wurde 1998 ausgeschrieben, die ersten der insgesamt 371 Fahrzeuge wurden jedoch erst 2001 ausgeliefert. Ein Zusammenhang mit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 besteht nicht.

Das Fahrzeug verfügt über DGPS-Ortungstechnik, so dass dessen Standort bis auf fünf Meter genau bestimmt werden kann. Dies spielt bei der Übermittlung der detektierten Stoffe eine entscheidene Rolle, da der Standort exakt bestimmt werden kann. Der Erkundungskraftwagen dient für die Ermittlung, der Messung und Aufspürung von radioaktiven oder chemischen Kontaminationen, der messtechnischen Überwachung von kontaminierten Gebieten sowie deren Absicherung. Weiterhin können die meteorologischen Daten vor Ort erfasst und übermittelt werden, so dass eine rasche und präzise Beurteilung der Lage auch außerhalb des Schadensgebietes erfolgen kann. Weiterhin können automatisiert und kontinuierlich Messwerte übermittelt werden und Wasser-, Boden- und Luftproben aufgenommen werden.

Die technischen Geräte können kurzfristig ohne externe Stromversorgung über das 12 Volt-Bordnetz versorgt werden. Für die Ladungserhaltung und die externe Stromversorgung ist eine 230 Volt-Anschlussbuchse am Fahrzeug verbaut.

2009/2010 wurden die Fahrzeuge technisch aktualisiert. Kernpunkte hierbei sind die Ausstattung des Messcomputers mit Touchscreens, die Erneuerung und Erweiterung der Messsoftware und des Kartenmaterials, welches mit digitalen Deutschlandkarten ergänzt wird, der Einbau einer Luftansaugung in der Außenwand, die Optimierung der Energieversorgung sowie die Wartung des radiologischen Messsystems.

Fahrgestell:
Fiat Ducato Maxi L2B, 2.8 JTD

Technische Daten:

  • Länge: 5,60 Meter
  • Breite: 1,99 Meter
  • Höhe: 2,62 Meter
  • Radstand: 3,70 Meter
  • Bodenfreiheit: 21 Zentimeter
  • Wattiefe: 30 Zentimeter
  • Leergewicht: 2.600 Kilogramm
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3.500 Kilogramm
  • Leistung 90 kW / 122 PS bei 3.600 Umdrehungen/ Minute
  • Hubraum: 2.800 cm³
  • Antrieb: Allrad
  • Getriebe: Schaltgetriebe mit Straßen- & Geländeübersetzung sowie Differenzialsperren
  • Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
  • Steigfähigkeit: 30 %
  • Standheizung: Webasto Thermo TOP Z/C

Ausbau:

  • Zeppelin
  • Mosolf

Ausstattung:

  • 2 Satz Gleitschutzketten
  • Klauenbeil
  • Kreuzhacke
  • 2 2m – Handfunkgeräte mit Ladehalterung und Sprechgarnitur für Atemschutzgeräteträger

Schutzausrüstung

  • 4 Atemanschlüsse
  • 8 Filtereinsätze für Atemanschluss ABEK 2 P3
  • 2 Atemschutzgeräte
  • 2 Ersatzflaschen für Atemschutzgerät
  • 2 Chemikalienschutzanzüge mit Atemschutzmaske

ABC - Erkundungsausstattung

  • Schalenhandwindmesser
  • Thermohygrometer
  • Prismenfernglas
  • Marschkompass
  • Messcontainer mit integrierter Stromversorgung
  • Personalcomputer
  • Drucker
  • Photoionisationsdetektor (PID)
  • Sonder für Photoionisationsdetektor
  • Ionenmobilitätsspektrometer (RAID)
  • Dosisleistungsmesser FH 40 GG
  • Strahlungsmessgerät 0 - 10.000 Imp/ Sekunde
  • Strahlendosimeter digital, taktisch
  • Schreibunterlage
  • Spürausstattung „chemische Agenzien“
  • Probenentnahmesatz
  • ABC – Markierungsausstattung
  • Differenzial GPS System mit Antenne

Dekontaminationsausstattung

  • Sprühgerät für Dekontaminationsflüssigkeiten
  • Streubüchse 10 kg für Spürpulver / Dekontaminationsmittel
  • Reinigungsmittel, alkalisch 5 Liter

Die Fahrzeuge Florian Bremen 65/14-01 und 42/14-02 sind baugleich aus 2004

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Dachbalkensystem FG Hänsch DBS 2000 mit integrieten Lautsprechern
  • Frontblitzer FG Hänsch Typ 40 pico
  • Doppelblitzkennleuchte FG Hänsch Saturn am Heck
Besatzung 1/3 Leistung 90 kW / 122 PS / 121 hp
Hubraum (cm³) 2.800 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 3.500
Tags
Eingestellt am 04.04.2017 Hinzugefügt von grisu_hb
Aufrufe 2405

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Stadt Bremen

Alle Einsatzfahrzeuge aus Stadt Bremen ›