Einsatzfahrzeug: Aalst - Brandweer - HLF - AP4

Aalst - Brandweer - HLF - AP4
Aalst - Brandweer - HLF - AP4
  • Aalst - Brandweer - HLF - AP4

Einsatzfahrzeug-ID: V132572 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Aalst - Brandweer - HLF - AP4 Kennzeichen 1-JUT-363
Standort Europa (Europe)Belgien (Belgium)Vlaanderen/Flandre (Flämische Region)Oost-Vlaanderen/Flandre-Orientale (Provinz Ostflandern)
Wache Brandweerzone Zuid Oost-Vlaanderen Post Aalst (FW) Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Atego 1329 F Auf-/Ausbauhersteller Vanassche FFE
Baujahr 2014 Erstzulassung 2014
Indienststellung 2014 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF - Halfzware Autopomp) der Brandweer (Freiwillige Feuerwehr) Aalst, stationiert an der Teilzeitwache Erembodegem in der Provinz Ostflandern.

Fahrgestell: Mercedes-Benz
Modell:
Atego 1329 F
Baujahr:
2014
Ausbau:
Vanassche FFE

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um das Erstangriffsfahrzeug der Teilzeitwache Erembodegem. Es rückt bei jeglichen Einsätzen aus.

Ausstattung:

  • Wassertank: 2.500 Liter
  • Schaummitteltank: 200 Liter
  • Pumpe: Ziegler FPN10-2000-1HHL
  • 2 Schnellangriffsrohre DN25 50 Meter
  • Allison 6-Gang Automatikgetriebe
  • Umfeldbeleuchtung
  • Lichtmast 3x 1.000 Watt auf 6 Meter ausfahrbar mit Überspannungsschutz
  • elektronische Leiterentnahmevorrichtung
  • Kamera zur Überwachung des toten Winkels
  • Rückfahrkamera
  • Ladeerhaltung 230 V
  • Verkehrsleitanlage

Beladung:

  • Rüstsatz von Holmatro bestehend aus zwei tragbaren Hydraulikaggregaten, Rettungschere und Spreizer
  • Rettungszylinder in verschiedenen Grössen
  • 5 Atemschutzgeräte in den Sitzen integriert
  • digitale Handsprechfunkgeräte
  • Gasspürmessgeräte
  • erweiterte Ersteinsatzausstattung bei Gefahrgütern
  • erweiterte Erste-Hilfe-Ausstattung
  • diverse Einsatzpläne
  • diverse wasserführende Armaturen
  • Druckschläuche
  • Zweiteilige Schiebleiter
  • Vierteilige Steckleiter
  • Rettungsplattform

Das Fahrzeug stammt aus einer Sammelanschaffung des Innenministeriums, welche zwischen 2008 und 2014 erfolgte und insgesamt 139 baugleiche Fahrzeuge beinhaltete.

Mittlerweile wurde das Kennzeichen geändert. Das Frühere Kennzeichen lautete: 1-GBH-435

Brandweer Aalst:

Die Brandweer Aalst ist eine Freiwillige Feuerwehr, die tagsüber durch hauptamtliche Kräfte verstärkt wird.

Die Brandweer Aalst betreibt eine reine Freiwillige Feuerwehr, die ebenfalls im öffentlichen Rettungsdienst tätig ist. Die Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung auf dem Gebiet der Gemeinde Aalst sowie die Notfallrettung sind die Hauptaufgaben der Wehr. Die Gemeinde Aalst betreibt drei Feuerwachen auf ihrem Gebiet. Die Hauptfeuer- und Rettungswache befindet sich in der Stadt Aalst und die beiden Teilwachen (Vorpost) befinden sich in Erembodegem und in Moorsel. Die Wehr ist in Belgien als Feuerwehr der Klasse Y eingestuft, also als eine sogenannte Mischwer bestehend überwiegend aus Freiwilligen Mitglieder und verstärkt durch hauptamtliche Kräfte und mit einem Einzugsgebiet, welcher auf mehrere Gemeinden ausgedehnt ist.

Hulpverleningszone Zuid Oost-Vlanderen:

Die Hulpverleningszone Zuid Oost-Vlanderen (Hilfeleistungsbezirk) ist einer von 34 Hilfeleistungsbezirken in Belgien. Die Provinz Ostflandern ist, feuerwehrtechnisch in sechs Zonen unterteilt. Die Feuerwehren der Zone 6 haben sich zu diesem Hilfeleistungsbezirk zusammengeschlossen, welcher unter dem Name Zuid Oost-Vlanderen läuft. Die Zone deckt insgesamt 7 Gemeinden mit 7 eigenständigen Feuerwehren und 5 Feuer- und Rettungswachen. In diesem Hilfeleistungsbezirk nehmen die Feuerwehren aus Aalst (zusammen mit den Teilwachen Erembodegem und Moorsel), Denderleeuw, Geraardsbergen, Lede, Ninove, Wetteren und Wichelen teil.

-----

Autopompe Semi-Lourde (ASL) du Service Régional d'Incendie (SRI) d'Alost en Province de Flandre-Orientale sur base d'un Mercedes-Benz Atego 1329 F équipé par Vanassche FFE.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Premier Hazard Haztec Xpress
  • 2 Frontblitzer Premier Hazard XT4
  • 4 Heckblitzer Premier Hazard XT4
  • 1 Verkehrsleitanlage Premier Hazard Trafficmaster
  • Pressluftanlage Max Martin 2297 GM
Besatzung 1/6 Leistung 210 kW / 286 PS / 282 hp
Hubraum (cm³) 6.374 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 14.500
Tags
k.A.
Eingestellt am 25.12.2016 Hinzugefügt von Williamharthoorn
Aufrufe 2452

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Oost-Vlaanderen/Flandre-Orientale (Provinz Ostflandern)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Oost-Vlaanderen/Flandre-Orientale (Provinz Ostflandern) ›