Einsatzfahrzeug: Florian Bremen Feuerlöschboot 3 (a.D.)

Florian Bremen Feuerlöschboot 3 (a.D.)
Florian Bremen Feuerlöschboot 3 (a.D.)
  • Florian Bremen Feuerlöschboot 3 (a.D.)
  • Florian Bremen Feuerlöschboot 3 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V130169 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Bremen Feuerlöschboot 3 (a.D.) Kennzeichen k.A.
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BremenStadt Bremen
Wache BF Bremen FuRW 4 (FW) Zuständige Leitstelle Leitstelle Bremen (HB)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Löschboot Hersteller Yacht- und Bootswerft Burmester
Modell k.A. Auf-/Ausbauhersteller k.A.
Baujahr 1960 Erstzulassung k.A.
Indienststellung 1961 Außerdienststellung 1984
Beschreibung

Feuerlöschboot 3 der Berufsfeuerwehr Bremen.

Einsatzboot mit Spezialausstattung für Weser und Häfen.

Das leuchtend rote Feuerlöschboot 3, das auf der Yacht- und Bootswerft Burmester an der Burger Brücke in Bremen erbaut wurde, ist erstmals 1961 in Dienst gestellt worden. Es war seinerzeit das größte und modernste Feuerlöschboot in der Bundesrepublik.

Der Tiefgang des Bootes ist so gering bemessen, um an seichten Gewässern und Brandstellen heranzukommen.

Es handelt sich um ein Zwei-Schrauben-Schiff, das von zwei Hauptmaschinen je 320 PS (Daimler Benz) und einer Hilfsmaschine mit 18 PS angetrieben wird. Der Treibstoffvorrat ist auf 2,5 t bemessen, so daß das Boot lange aktionsfähig bleibt.

Die Feuerlöschausrüstung setzt sich aus zwei Feuerlöschkreiselpumpen mit einer Gesamtfördermenge von 6000 l Wasser pro Minute, aus Kohlendioxid in einem Tank mit einem Fassungsvermögen von 1500 kg und einem Schaummitteltank von 3000 l zusammen. An Deck befinden sich zwei Schaum-Wasser-Werfer, von denen jeder pro Minute 2400 l Wasser, oder aber 15,6 m³ Luftschaum in der Minute abgeben kann.

Außerdem befinden sich an Deck 24 B-Druckstutzen und 12 A-Saugstutzen. Aus den 24 B-Druckstutzen kann ein Schaum-Wasser-Gemisch zur Luftschaumerzeugung genommen werden. Von Land aus besteht bei einem Einsatz die Möglichkeit, an die B-Rohre 72 C-Rohre anzuschließen.

Das bisherige Feuerlöschboot 2 wurde nun im Industriehafen stationiert, um das zeitaufwendige Durchschleusen zu umgehen.

Das Feuerlöschboot 3 lag am Wendebecken im Bremer Hafen (Neustädter Hafen) und zog 1970 zum Lankenauer Höft im Neustädter Hafen um, wo ein neuer Bootsanleger erbaut wurde.

Das Feuerlöschboot 3 hatte eine ständige Besatzung von vier Mann (ein Brandmeister, drei Feuerwehrleute), die sich bei Einsätzen erhöhen läßt.

Der Bootsbau kostete 500.000 DM, wovon die Feuerversicherungsanstalt der Freien Hansestadt Bremen 125.000 DM beisteuerte.

  • Kiellegung: 14. Januar 1960
  • Stapellauf: November 1960
  • Länge: 23,65 m (Lüa)
  • Breite: 5,15 m
  • Tiefgang: 1,55 m
  • Geschwindigkeit: 14 sm/h

Ausstattung u.a.:

  • Flussradarlanlage
  • Echolot
  • UKW-Feuerwehrsprechanlage
  • Ruf- und Signalanlage
  • Befehlsanlage mit drei Sprech- und Empfangsstellen
  • Beiboot aus Kunststoff mit einem 10-PS-Außenbordmotor
  • Verteiler B-C

Das Feuerlöschboot 3 ging 1984 ausser Dienst und wurde an Greenpeace verkauft und lief hier bis 2004 unter dem Namen „Beluga“ weiter.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage k.A.
Besatzung 1/3 Leistung 484 kW / 658 PS / 649 hp
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
Eingestellt am 04.07.2016 Hinzugefügt von Archiv Feuerwehr Bremen
Aufrufe 1493

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Stadt Bremen

Alle Einsatzfahrzeuge aus Stadt Bremen ›