Einsatzfahrzeug: Bundespolizei - BP 23 "Bad Düben" (a.D.)

Bundespolizei - BP 23 "Bad Düben"
Bundespolizei - BP 23 "Bad Düben"
  • Bundespolizei - BP 23 "Bad Düben"
  • Bundespolizei - BP 23 "Bad Düben" (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V117632 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Bundespolizei - BP 23 "Bad Düben" (a.D.) Kennzeichen Bad Düben
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BundesbehördenBundespolizei
Wache BPolI See Neustadt i.H. Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Polizei Organisation Bundespolizei
Klassifizierung Küstenwachtschiff Hersteller Peenewerft Wolgast
Modell P60 Auf-/Ausbauhersteller k.A.
Baujahr 1989 Erstzulassung 1989
Indienststellung 1996 Außerdienststellung 2017
Beschreibung

Küstenwachtschiff der Bundespolizei, Bundespolizeiinspektion See in Neustadt (Holstein).

Die Bad Düben ist ein Schiff der sogenannten Sassnitz-Klasse, einem Verdränger-Schnellboot der Volksmarine der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Intern wurden diese Schiffe auch Kleine Raketenschiffe genannt. Nach Auflösung der DDR gingen die vier gebauten Boote in den Bestand der Deutschen Marine über.
Von 1993 bis 1996 wurden zwei Schiffe der Serie (Sassnitz und Ostseebad Binz) zu Küstenwachtschiffen des Bundesgrenzschutzes umgebaut (Bad Düben und Neustrelitz).

Die Kiellegung der Ostseebad Binz erfolgte im September 1988 in der Peene-Werft Wolgast. Der Schiffskörper war aus Stahl, die Aufbauten aus Aluminium gefertigt. Drei sowjetische 56-Zylinder Reihenmotoren mit je 5.400 PS bildeten den Antriebskörper des Schiffes, mit denen es über Festpropeller eine Geschwindigkeit von 36 Knoten erreichte. 1991 erfolgte die Übernahme des Schiffes durch den Bundesgrenzschutz und ab 1993 der Umbau in der Peenewerft. Hierbei blieb fast ausschließlich der Rumpf des Bootes bestehen. Es wurde neben neuen Aufbauten eine Antriebsanlage des Hauses MTU verbaut.

Am 07. August 1996 wurde die "Bad Düben" als BP 23 unter neuem Namen an den Bundesgrenzschutz See zurückübergeben.

Sie ist zusammen mit der Neustrelitz für die Abarbeitung der Aufgaben der Bundespolizei auf See von Wismar bis Flensburg zuständig. Hauptaufgaben sind dabei der grenzpolizeiliche Schutz der deutschen Seegrenzen, schifffahrtpolizeiliche Aufgaben, maritimer Umweltschutz, Hilfeleistungen auf See sowie Terrorismusbekämpfung auf See.

Für den Einsatz der Bad Düben und der Neustrelitz stehen acht Besatzungen bereit, die abwechselnd auf den Schiffen ihrem Dienst nachgehen.

Im Wechsel mit der BP 22 "Neustrelitz" ist die "Bad "Düben" in der ZDF-Fernsehserie "Küstenwache" als Albatros II zu sehen.

Einsatzgebiet:

  • Einsatzabschnitt Nord- und Ostsee, im Küstenmeer und auf hoher See.

Technische Daten:

  • RufzeichenDBIG
  • Länge: 48,90 m
  • Breite: 9,2 m
  • Tiefgang: 2,48 m
  • Wasserverdrängung: 427 BRZ
  • Antrieb: 2 x 12V595TE90, 1 x E-Motor
  • Höchstleistung: 2 x 3240 kW
  • Dauerleistung: 2 x 2700 kW
    1 x 200 kW
  • Marschfahrt: 21 Knoten
  • Fahrt mit E-Antrieb: 6 Knoten
  • Baujahr: 1989
  • Umbaujahr: 1996
  • GL-Nummer: 91508
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage k.A.
Besatzung 1/16 Leistung 6.480 kW / 8.810 PS / 8.690 hp
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
Eingestellt am 14.08.2014 Hinzugefügt von Michael Mund
Aufrufe 15316

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Bundespolizei

Alle Einsatzfahrzeuge aus Bundespolizei ›

Anzeige