Einsatzfahrzeug: Florian Stade 93/48-01

Florian Stade 93/48-01
Florian Stade 93/48-01

Einsatzfahrzeug-ID: V103838 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Stade 93/48-01 Kennzeichen STD-J 9335
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)NiedersachsenStade (STD)
Wache WF Airbus Werk Stade Zuständige Leitstelle Leitstelle Stade (STD)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Werkfeuerwehr
Klassifizierung Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Axor 1833 Auf-/Ausbauhersteller Rosenbauer
Baujahr 2012 Erstzulassung 2012
Indienststellung 2012 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 3000 der Werkfeuerwehr Airbus Operations GmbH Werk Stade auf Basis eines Mercedes Benz Axor 1833 4x2 Fahrgestell mit dem feuertechnischen Auf-und Ausbau der Firma Rosenbauer aus Luckenwalde.

Das Fahrzeug wurde als Ersatz für ein LF 8 aus dem Jahr 1981 angeschafft: http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/2833

Es handelt sich hierbei um den ersten Rosenbauer-Aufbau der Serie "Neuer AT" für Deutschland, der auf einem Mercedes-Benz Axor-Fahrgestell aufgesetzt wurde. Ein weiteres baugleiches Fahrzeug wurde an die WF Airbus im Werk Bremen geliefert.

Die Pumpenbedieneinheit im Heck dient gleichzeitig als Bedienung für die Verkehrswarneinrichtung. Damit können vorprogrammierte Schriftzüge (WF Airbus, Achtung, Ölspur, Stop, Unfall) und Richtungsanzeigen zu beiden Seiten geschaltet werden. Eine Besonderheit findet sich ebenfalls an der Pumpe: Sie verfügt über zwei A-Sauganschlüsse, wobei einer wie üblich hinter der Pumpenverkleidung ist, und ein weiterer links außerhalb des Geräteraums. Dieser ist mit einem Übergangsstück mit Ventil ausgestattet, so daß über die gleiche Leitung angesaugt (über den Storz-A-Anschluss) oder aus einem Hydranten Wasser bezogen werden kann (über das Übergangsstück). Somit kann diese Leitung auch als Tankfüllleitung genutzt werden.

Sämtliche Beleuchtungseinrichtungen können vom Fahrerplatz aus gesteuert werden, genauso wie der Frontmonitor vom Typ Rosenbauer RM 25 C. Von diesem geht offenbar keine Gefahr aus, denn laut der Beschriftung gilt: „Der beißt nicht… der will nur spielen!“

Technische Daten:

Fahrgestell: Mercedes Benz Axor 1833 4x2

Motor: Mercedes-Benz OM 926 LA (6 Zylinder Reihen-Dieselmotor)

Leistung: 240 kW/326 PS bei 2.200 1/min
Hubraum: 7.201 cm³
Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h (elektronisch begrenzt)
Zulässiges Gesamtgewicht: 18.000 kg
technisch mögliches Gesamtgewicht: 19.000 kg

Zuggesamtgewicht: 40.000 kg

Achslast vorn/hinten: 8.000/11.500 kg

Leergewicht: 10.660 kg

Länge: 8.600 mm

Breite: 2.500 mm

Höhe: 3.300 mm

Radstand: 4.500 mm


Besatzung: 1/6
Erstzulassung: 13.12.2012


Aufbau:

  • Rosenbauer AG Werk Luckenwalde

  • Aufbau in AT 3-Bauweise mit integrierter Mannschaftskabine für eine Besatzung von 1/6

  • Aufbau mit 7 Geräteräumen und Barlockverschlüssen abschließbar

  • abklappbare Kotflügel, als Auftritte nutzbar

  • je 2 B-Abgänge an der Heckseiten

  • Dachaufbau auf dem Kabinendach mit integrierter, optischer Sondersignalanlage Hänsch

Löschanlage:

  • einstufige Normaldruckkreiselpumpe Rosenbauer N35 mit Zentraler Wasserachse mit einer maximalen Leistung von 3.500 l/min bei 10 bar

  • Druckzumischanlage Rosenbauer DIGIMATIC 22

  • Löschwassertank 3000 l

  • Schaummitteltank 400 l

Ausstattung u.a.:

  • Umfeldbeleuchtung 14 LED-Strahler

  • Geräteraumbeleuchtung LED Lichtband

  • pneumatischer Lichtmast Flexilight 6 LED-Scheinwerfer 35 W mit Kabelfernbedienung in GR

  • Manövrierscheinwerfer an den Aussenspiegeln

  • Rückfahrkamera mit Bilddarstellung auf Frontdisplay

  • Halterung für Ein-Personen-Haspel

  • Dachbox

  • Rosenbauer-Schwenkwände

  • Seilwinde Rotzler TR 030, Zuglast 50 kN

  • Frontmonitor Rosenbauer RM 25 C

  • Verkehrswarneinrichtung

Fahrer- und Mannschaftsraum

  • Bedientableau am Fahrerplatz
  • 4x Sitzplatz mit Atemschutzgerätehalterung im Mannschaftsraum, 2x in / 2x entgegen der Fahrtrichtung, Typ EPS 7000
  • Mannschaftsraumbeleuchtung weiß und grün
  • Drehtreppen mit Zusatzfach, öffnend mit Mannschaftsraumtüren
  • Suchscheinwerfer
  • Handsprechfunkgerät für Truppführer
  • Handlampen
  • Handscheinwerfer HSE 7
  • Gerätesatz Wasserprobenentnahme
  • Ordner Einsatzunterlagen
  • Schlüsselkasten für div. Schlüssel
  • 6 Fluchtretter
  • Brandschutzdecke
  • Notfallrucksack First Responder mit AED Life pack
  • Dräger Wärmebildkamera
  • Dräger Mehrgasmessgeräte (X-am 2500, X-am 7000) mit Ladehalterung
  • CFK Atemluftflasche 6,8 l
  • Funkgerät 2m

Geräteraum G1

  • Hydraulischer Rettungssatz Weber mit Rettungsschere RSX200-107, Spreizer SP49, 3 Rettungszylindern und Pedalschneider
  • 2 Schwelleraufsätze
  • 2 Hydraulikschläuche als Verlängerung
  • Rettungsplattform Lukas LRP5
  • 2 Büffelwinden B10
  • Glasmanagement-Set
  • Halligan-Tool
  • Rettungsgerät Force
  • 2 Feuerwehräxte
  • Kettensäge
  • Rettungssäge
  • Mehrzweckzug MZ 32
  • Werkzeugkasten
  • Schäkel
  • Brechwerkzeug BW
  • Brechstange
  • Rundschlingen
  • Umlenkrolle
  • Formholz
  • Schachtabdeckungen

Geräteraum G2

  • Säbelsäge
  • Akku-Bohrhammer
  • Akku-Schlagbohrschrauber
  • Tauchpumpe Mast
  • Stromerzeuger Rosenbauer RS 14
  • Standrohr
  • Überdrucklüfter Leader, ex-geschützt
  • 2 Scheinwerfer mit Stativ
  • Trennschleifer Bosch
  • Hebekissensatz
  • Beleuchtungsballon
  • 2 Tri-Blitze

Geräteraum G3

  • 2 Schlauchmagazine à 3 B-Schläuche
  • Absturzsicherung Skylotec mit Fallstop

Geräteraum G4

  • Wassersauger Kärcher
  • Tragbarer Monitor Leader
  • Wathosen
  • Düsenschlauch B

Geräteraum G5

  • 4 Schlauchtragekörbe C mit je 3 Schläuchen
  • Hohlstrahlrohre
  • Verteiler
  • Halligan-Tool

Geräteraum G6

  • Schnellangriffseinrichtung, formfest, mit Hohlstrahlrohr
  • Schnellangriffsverteiler
  • Feuerlöscher 9 l Schaum
  • Feuerlöscher 5 kg CO2
  • Mittelschaumpistole
  • Kombischaumrohr
  • Hygieneboard
  • Handfunkgerät (ursprünglich im Geräteraum Rück)
  • Fernbedienung Lichtmast (ursprünglich im Geräteraum Rück)
  • Bedienfeld Feuerlöschkreiselpumpe (ursprünglich im Geräteraum Rück)
  • Sammelstück A-3B (ursprünglich im Geräteraum Rück)

Heckbeladung

  • 2 Sonderhaspeln: CO2 (50 kg) und BC-Pulver (100 kg)

Dachbeladung:

  • 4-teilige Steckleiter mit Verbindungsteil
  • Einreißhaken
  • 3 Schlauchbrücken
  • Spaten, Besen, Schaufeln, Dunghacken
  • Wasserschieber
  • Faßpumpe
  • Drucklutte für Lüfter

Wir danken der Werkfeuerwehr Airbus Stade für die großartige Unterstützung beim Fototermin!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Hänsch Integra-AT LED-Module an Front und Heck
  • Hänsch Sputnik nano Frontblitzer
  • Martin-Horn 2297 GM
Besatzung 1/6 Leistung 240 kW / 326 PS / 322 hp
Hubraum (cm³) 7.201 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 18.000
Tags
Eingestellt am 27.12.2012 Hinzugefügt von Olaf Wilke
Aufrufe 120585

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Stade (STD)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Stade (STD) ›