Einsatzfahrzeug: Czechowice - ZSR - KTW (a.D.)

Czechowice - ZSR - KTW (a.D.)
Czechowice - ZSR - KTW (a.D.)
  • Czechowice - ZSR - KTW (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V10176 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Czechowice - ZSR - KTW (a.D.) Kennzeichen KAH-414G
Standort Europa (Europe)Polen (Poland)Śląskie (Schlesien)Bielski
Wache k.A. Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Rettungsdienst Organisation Werkfeuerwehr (WF)
Klassifizierung Krankentransportwagen Hersteller FSO Warszawa
Modell 1500 Kombi Auf-/Ausbauhersteller unbekannt
Baujahr 1989 Erstzulassung 1989
Indienststellung 1989 Außerdienststellung Ja, aber Jahr unbekannt
Beschreibung

Ein 1989er Krankenwagen FSO 1500 Kombi als Exponat des Feuerwehrmuseums in Mysłowice (Schlesien, Polen).
Bis 2006 wurde das Fahrzeug im Rettungsdienst der Raffinerie ”Czechowice” (nördlich von Bielsko-Biała) eingesetzt.

ZSR steht für ”Zakładowa Służba Ratownicza” und bedeutet: Werkrettungsdienst

+++ Beschreibung +++

Die Krankentrage befindet sich auf der linken Seite hinter dem Fahrer (keine Abtrennung, daher schlecht für Hygiene und Arbeitsbedingungen).
Je nach Ausführung besaß der Krankenwagen einen ausziehbaren Tisch für die Trage.
Hinter der hinteren Tür auf der linken Seite verbarg sich der Ersatzreifen - zwar mit einer Abdeckung, aber in der Nähe des Patienten!
Auf der rechten Seite hinter dem Beifahrer ist ein Einzelsitz für den Arzt, hinter diesem ist Platz für Notfalltasche, Kramerschienen und Sauerstoffflasche.
Die Raumverhältnisse sind als sehr eng zu bezeichnen und erlauben eigentlich keine medizinischen Eingriffe während der Fahrt - eigentlich, denn ich habe selbst eine Wiederbelebung von einem NA und RA an einem Kind gesehen!
Ein in der Decke eingebauter Ventilator sorgt für zusätzliche Belüftung.
Fahrzeuge für den Rettungsdienst wurden standardmäßig mit Nebelscheinwerfern, Sondersignalanlage von Elektra und Funk ausgestattet.
Bis Anfang der 1990er, also fast 20 Jahre lang, war der Fiat 125p bzw. FSO 1500 der Standard Rettungs- bzw. Krankenwagen in Polen. Ergänzt wurde er von Nysa 522 als ”Wiederbelebungswagen”, der schlechtere Fahrleistungen hatte, aber deutlich mehr Platz für den Patienten, medizinisches Gerät und Rettungspersonal bot - leider standen die NAW Nysa 522 nur in kleinen Stückzahlen und vorwiegend in Großstädten zur Verfügung (ja, das ”liebe” Geld).
Abgelöst wurden die Fiat 125p bzw. FSO 1500 durch Polonez Cargo
http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/57296
http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/57291

+++ Technische Daten +++

Fahrgestell: FSO* 1500 Kombi
Antrieb: 4x2, Hinterachse
Motor: Otto, R4, 1.481 cm³, 75 PS bei 5.400 U/min, 121 Nm bei 3.200 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 17 s
Verbrauch in l/100 km (ø): 8,5
Tankinhalt: 45 l
Getriebe: manuell, 5-Gang
Bremsensystem: Scheiben, hydraulisch, 2-Kanal
Aufhängung vorne: Einzelradaufhängung, Querlenker, Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Federbeine, Stabilisator
Aufhängung hinten: Starrachse, 2-Blattfederung, Teleskopstoßdämpfer, Federbeine, Stabilisator
Steigfähigkeit: 41%
Abmessungen in mm (LxBxH): 4.241 x 1.630 x 1.440
Radstand: 2.506 mm
Leergewicht: 1.065 kg
Nutzlast: 400 kg
zGG: 1.465 kg
Reifen: 175 R13

[* FSO: Fabryka Samochodów Osobowych = Fabrik für Personenkraftwagen]

+++ Chronologie des Fiat 125p bzw. FSO 1500 +++

1965: Lizenzabkommen mit Fiat
1967: Der erste Fiat 125p rollt vom Band
1968: Serienproduktion des Typs 1300 (1.295 cm³, 60 PS)
1969: Serienproduktion des Typs 1500 (1.481 cm³, 70 PS)
1971: Einführung des 5-Türers (Kombi)
1972:
* Rallyeerfolge in der 1600er Klasse
* Leistungssteigerung der Serienmotoren um 5 PS auf 65 bzw. 75 PS
1973:
* Serienproduktion des 5-Türers (Kombi) als Krankenwagen
* Langstreckenrekorde [25.000 km mit ø 138,081 km/h, 25.000 Meilen mit ø 138,186 km/h, 50.000 km mit ø 138,270 km/h]
1974:
* Präsentation auf der Automobilausstellung in New York
* der 300.000 Fiat 125p rollt vom Band
* Sonderserien "Monte Carlo" (1.582 cm³, 98 PS, 170 km/h) und "Akropolis" (1.756 cm³, 105 PS, 175 km/h)
* Einführung der ersten Stretchlimousinen, genannt "Long" oder "Dackel" (6 Türen, 8 Sitze, Radstand 3.400 mm) als Stufenheck und Cabrio oder Kombi (4 Türen)
1975: Serienproduktion des Pick-Ups
1976:
* 25-jähriges Firmenjubiläum
* der 1-millionste Wagen wird hergestellt
* 10 Jahre Zusammenarbeit mit Fiat
* Giovanni Agnelli schlägt im Februar höchstpersönlich die Seriennummer des 500.000 Fiat 125p
* Rekordjahresproduktion des Fiat 125p mit 117.000 Fahrzeugen
1982: Geplante Ablösung des Fiat 125p scheiterte durch den Ausnahmezustand, Zuliefererboykott
1983:
* Zusammenarbeit wird seitens Fiat abgebrochen
* große Einschnitte in der Fahrzeugausstattung und Qualität
* Fiat 125p heißt jetzt FSO 1500
1987: Kleine Serie mit VW-Dieselmotor (. cm³, 54 PS)
1991: Am 26. Juni rollt der letzte Fiat 125p (bzw. FSO 1500) mit der Seriennummer 1445699 vom Band

Exportiert wurde der Fiat 125p u.a. in folgende Länder:
DDR, CSSR, Ungarn, Großbritannien, Irland, Spanien, Island, Irak, Pakistan, Ägypten, Libanon, Kolumbien, Indonesien, Thailand.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage

2 Elektra LBS-5 Drehspiegelleuchten

Besatzung k.A. Leistung 55 kW / 75 PS / 74 hp
Hubraum (cm³) 1.481 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
Eingestellt am 01.08.2007 Hinzugefügt von BOS-Fahrzeuge.info
Aufrufe 3575

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Bielski

Alle Einsatzfahrzeuge aus Bielski ›

Anzeige