FRN im Landkreis Goslar (Nds.)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum denn keine Diskussion? Vergessen wir mal nicht, dass der Begriff "BOS" ursprünglich aus dem Fernmeldewesen stammt... Eure Crux in NDS scheint zu sein, dass es offenbar keine landeseinheitliche Regelung der Rufnamen gibt. Jeder Landkreis kann schalten und walten wie er lustig ist, und die Ergebnisse ähneln oft mehr der Ziehung der Lottozahlen als einem durchdachten, nachvollziehbaren und praxisgerechten System... Ohne mich als Experte aufspielen zu wollen, hatte ich schon immer Probleme mit der Verwendung des Rufnamens "Rettung" für private Rettungsdienste. Aber die wahren Experten beim BMI hatten keine besseren Ideen (z.B. "Rettung" für kommunale bzw. organisationsübergreifend organisierte RD-Bereiche, "Ambulanz" für private Anbieter), und so müssen wir Praktiker diese Kröte schlucken. Tatsächlich ist es so, dass ein einheitlicher Rufname für kommunale Rettungsdienste schlichtweg vergessen wurde. Meistens behilft man sich damit, dass diese RD-Fahrzeuge als "Florian" funken, was natürlich eine klare, einheitliche Zuweisung von Kennzahlen für KTW, RTW, NAW und NEF voraussetzt. Klappt das aus welchen Gründen auch immer nicht, bleibt wirklich nur die Benutzung des "privaten" Rufnamens "Rettung", was Eure Fahrzeuge allerdings ausserhalb Eures Bundeslandes eindeutig als Privaten Rettungsdienst identifiziert. Vielleicht sollte es Eure Landesregierung wie mit den gelben Seiten halten und jemanden fragen, der etwas davon versteht. In anderen Bundesländern hat man sich ja auch funktionierende Rufnamensysteme zurecht gebastelt...
      Ein ausgeprägter Alzheimer ist der perfekte Ersatz für ein Gewissen! [pardon]
      ------------------------------------------------------------------------------
      Wer hinter meinem Rücken über mich lästert, steht da goldrichtig um mich am Ars.. zu lecken! [spitefull]
    • In den Anfängen des BOS- Funks, hier im Kreis, fuhren die Retter auch als Florian. Daher auch die 50 Kennungen. Die Umstellung auf vierstelligen Rufnummern beim + und die Einführung der landesweit einheitlichen Rufnummern bei RD und HiOrg. kamen fast zeitgleich. Da hätte man die Gelegenheit nutzen können/ sollen, alte Zöpfe abzuschneiden. Solange aber der Herr über alle nichtpolizeilichen Blaulichtautos im Kreis in Personalunion Chef des RD und KBM der Feuerwehr ist, bleibt Alles beim Alten. Vieleicht, bekommt die Kreisstadt ja doch irgendwann eine Berufsfeuerwehr mit angeschlossenem Rettungsdienst. Dann würde man ja wieder umstellen müssen.

      Auch wenn ich kein Engländer bin, möchte ich Krankenwagenfahrer zitieren: "..... Verzeiht mir, wenn ich zynisch wirke...."
      "Eine Fehlentscheidung auf Anhieb spart immerhin Zeit."
      Helmar Nahr, Mathematiker u. Wirtschaftswissenschaftler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chefretter ()