Portaitfotografie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Portaitfotografie

      Hallo.Gibt es Leute, die sich hier etwas mehr mit Fotografie auskennen?Fachforen sind mir etwas zu anstrengend, obwohl ich da sehr viel Information finden kann. Meistens bin ich aber mit den Erklärungen, bzw Meinungen von den erfahrenen Fotografen überfordert und weiß nicht mehr, wer Recht hat und wer nicht In die DSLR-Fotografie bin ich eingestiegen, weil ich Lust auf schöne Fotos hatte und irgendwann reicht es schon mit dem Handy oder der normalen Kamera (bei uns eine Sony RX100). Ich besitze momentan eine Nikon D3300+ein Sigma 17-70mm f/2.8-4 Contemporary und bin mit meinen Anfänger-Fotos sehr zufrieden. Was mir aber sehr viel Spaß macht, ist die Portaitfotografie und ich überlege mir gerade, ob ich ein zweites Objektiv kaufen soll, was ich speziell dafür verwenden kann. Was nehmt ihr gerne für Portaits?
    • Moin;

      Portraits sind mit deiner Linse auch schon machbar:

      - stelle es auch etwa 35mm ein (entspricht dann 50mm KB-Format)

      - Blende 2.8

      - und positioniere dein Model so dass der Hintergrund sehr weit weg ist
      (also stelle es auf einen Weg oder an ein Seeufer anstelle vor ein Haus, Gebüsch usw)


      Damit kannst du anfangen.
      Dann kannst du mit verschiedenen Blenden und Brennweiten experimentieren.

      Du wirst dann merken, ob oder was du noch brauchst.

      bei einem 50/1.8 hast du zB den Vor- oder Nachteil dass "weniger" scharf wird,
      es kann sein, dass dann nur die Nase oder die Augen scharf abgebildet werden
      und du abblenden würdest, um das ganze Gesicht scharf zu bekommen.

      genauso kann es sein dass dir dein Objektiv bei 2.8 nicht "scharf" genug ist,
      und du deswegen abblenden würdest.

      Aber wenn du das machst, wird der Hintergrund leider auch "etwas schärfer".
      Das will man bei einem Portrait meisstens nicht, deswegen soll der Hintergrund ja auch "weit weg" sein.

      Und ich rede immer über Schärfe.
      Zuviel Schärfe ist aber auch nicht gut.
      Models mögen es nicht wenn man jede Hautunreinheit oder jedes Häarchen genau erkennen kann.

      Also kommt es insgesamt auf einen natürlichen Gesamteindruck an.

      Möglicherweise wirst du "zu scharfe" Bilder am PC noch glätten (müssen).

      Darum experimentiere erstmal mit dem was du hast.

      Wichtigere als perfekte Ausrüstung ist ein gutes Foto.
      Und gut ist es wenn es natürlich ist.

      Dazu kann zB die Serienbildfunktion helfen.

      Gestellte Fotos sehen auch so aus.

      Die Besten Fotos entstehen manchmal wenn sich das Model zwischen den Posen ungezwungen
      bewegt, du wegen der Serienbildfunktion aber dennoch draufhalten kannst.

      Digitalfotografie "kostet ja nix", im Gegensatz zur analogen Fotografie kannst du unnötige Bilder ja ohne Geldverlust wieder löschen. Also halte drauf :)
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • michael777 schrieb:

      Hallo.Gibt es Leute, die sich hier etwas mehr mit Fotografie auskennen?Fachforen sind mir etwas zu anstrengend, obwohl ich da sehr viel Information finden kann. Meistens bin ich aber mit den Erklärungen, bzw Meinungen von den erfahrenen Fotografen überfordert und weiß nicht mehr, wer Recht hat und wer nicht In die DSLR-Fotografie bin ich eingestiegen, weil ich Lust auf schöne Fotos hatte und irgendwann reicht es schon mit dem Handy oder der normalen Kamera (bei uns eine Sony RX100). Ich besitze momentan eine Nikon D3300+ein Sigma 17-70mm f/2.8-4 Contemporary und bin mit meinen Anfänger-Fotos sehr zufrieden. Was mir aber sehr viel Spaß macht, ist die Portaitfotografie und ich überlege mir gerade, ob ich ein zweites Objektiv kaufen soll, was ich speziell dafür verwenden kann. Was nehmt ihr gerne für Portaits?
      Ich würde dir raten, mehr zum Thema Porträtfotografie zu lesen (Blogs z.B) und praktisch alles versuchen. kann diesen Blog empfehlen.
      Fotografieren bedeutet leben!
    • kellern schrieb:

      - stelle es auch etwa 35mm ein (entspricht dann 50mm KB-Format)
      Nein, nein und nochmals nein ... wer auch immer diese Ausage gebracht hat, liegt absolut falsch. Eine APS-C-Brennweite von 35mm bleibt eine 35mm-Brennweite. Der einzige Unterschied zu einem Vollformat ist, dass die äußeren Ränder fehlen. Daraus kann man schließen, dass das jetzt etwa 50 mm Brennweite sind, aber die Perspektive zwischen einer 35mm-APS- und einem 50mm-KB-Brennweite ist nun einmal unterschiedlich und das ist das einzige was zählt.

      michael777 schrieb:

      ob ich ein zweites Objektiv kaufen soll
      Was Du Dir kaufen "sollst", musst Du alleine entscheiden, aber ich bin der Ansicht, dass Du auch mit Deinem vorhandenen Objektiv vernünftige Portraitfotos machen kannst.

      Kellern hat schon richtig geschrieben, Blende so weit auf wie möglich, damit nur das Gesicht scharf angezeigt wird (Schärfepunkt dabei auf die Augen, denn die sind das wichtigste). Ob das jetzt Blende 2,8 oder eine andere ist, hängt von Deinem Objektiv und dessen Möglichkeiten ab.

      MarkoNacht schrieb:

      Ich würde dir raten, mehr zum Thema Porträtfotografie zu lesen (Blogs z.B) und praktisch alles versuchen. kann diesen Blog empfehlen.
      Blogs, Homepages, Wokshops und Tutorials von Fotografen mögen einen guten Ansatz bieten, haben aber meiner Ansicht nach immer das große Problem, dass sie versuchen ihre eigene Meinung zu verkaufen und nur weil der "große Fotograf XY" sagt, das muss so gemacht werden, muss das noch lange nicht auch Deinen Augen gefallen.

      Geh aktiv auf die Suche nach verschiedenen Fotografen bei Instagram, Facebook, Foto-Community und gefühlten 150 anderen Plattformen und schau Dir dort an, was Dir gefällt und versuche zu analysieren, wie die ihre Bilder gemacht haben. Besuche vielleicht auch den einen oder anderen Fotografen-Stammtisch in deiner Nähe oder schau, ob Du mit einem anderen Fotografen mal gemeinsam losziehen kannst.

      Ansonsten ... learning by doing, die Grundlagen zur Lichtsetzung und Kamerabedienung wirst Du schon recht schnell finden. Und wenn Du gar nicht weiter kommst, ich kenne den einen oder anderen Fotografen, der auch mit anderen loszieht und die eine oder andere Hilfestellung gibt.

      Viele Grüße,
      Tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -