Rettungsdienst in Bayern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weil im Bereich der RTW an noch etwas anderem getüftelt wird, wird die Zeit dann alles zeigen.

      @ Manuel Schwarzenberger:

      Der da gezeigte KTW war lediglich ein Vorführer für Ford/AMS auf der IAA-Nutzfahrzeuge.
      Es sollte ein Euro6 sein und das BRK hatte als neuste Version eben nur einen Euro5. Und weil man eben so gut miteinander arbeitet, hat das Ding eine BRK-Beklebung bekommen.
      Der aktuelle Bayern-KTW 2017 ist unter anderem in Aschaffenburg zu besichtigen... er unterscheidet sich ein wenig von DIESEM HIER

      Mehr dann demnächst, wenn mich mal wieder die Muse küsst...
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski 8|
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • Rescue-M schrieb:

      Bei den RTW wurde die Warnschraffierung (reflefktierend) nach einigen Probeexemplaren eingestampft. Warum sollte sie dann bei den KTW kommen?
      Warum wurde sie denn eigentlich bei den RTW eingestampft? Ist ja nun nicht so, dass die in anderen
      Bundesländern nicht extra eingeführt wurden, weil man dort der Ansicht ist, dass sie eine zusätzliche
      Heckabsicherung darstellen ...

      Rescue-M schrieb:

      Wer - inbsbes. bei Nacht/Dämmerung - ein massiv blau und gelb blitzendes Fahrzeug übersieht, der würde es auch übersehen, wenn da ein paar "passive" schräge Streifen dran sind.
      Wer schläft, der schläft halt ... aber deswegen muss man darauf doch nicht freiwillig verzichten, Ich
      bin der Ansicht, gerade in diesem Sektor der zusätzlichen Sicherheit gilt das Motto "viel hilft viel" ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Tobias Voss schrieb:



      Rescue-M schrieb:

      Wer - inbsbes. bei Nacht/Dämmerung - ein massiv blau und gelb blitzendes Fahrzeug übersieht, der würde es auch übersehen, wenn da ein paar "passive" schräge Streifen dran sind.
      Wer schläft, der schläft halt ... aber deswegen muss man darauf doch nicht freiwillig verzichten, Ichbin der Ansicht, gerade in diesem Sektor der zusätzlichen Sicherheit gilt das Motto "viel hilft viel" ...
      Ich seh das Problem beim Gewöhnungseffekt. RTW und KTW fahren parken sehr häufig so, dass sie nicht behindern oder gefährden. d.h. "Warnschraffur" sieht man täglich, ohne dass sie etwas zu bedeuten hätte (weil RTW/KTW ohne SoSi fährt oder ganz normal am Strassenrand hält) Verglichen mit z.B. Sperranhänger stehen DIE nur dort, wo es wirklich kritisch/gefährlich ist. (und selbst die werden gerammt!)

      Lustigerweise haben die ELW der BF München auch eine hübsche Warnschraffur, stehen aber taktisch bedingt immer am Anfang(!) eines Löschzuges. Wen will man da "warnen"? Das 1. HLF oder die DL direkt dahinter?
    • Rescue-M schrieb:

      Lustigerweise haben die ELW der BF München auch eine hübsche Warnschraffur, stehen aber taktisch bedingt immer am Anfang(!) eines Löschzuges. Wen will man da "warnen"? Das 1. HLF oder die DL direkt dahinter?
      ich weiß ja nicht wie das bei euch ist
      aber hier fährt der ELW den Großfahrzeugen, je nach Verkehrslage und Anfahrtsstrecke,
      munter vorraus so ist so z.T. 1-2 Minuten früher vor Ort.
      (zB auch wenn die Mannschaft bei Alarmierung noch beschäftigt war)

      Also ja, hier steht der Zug-ELW auch mal allein am Einsatzort ... und hat eine Heckschraffur
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Tobias Voss schrieb:

      Warum wurde sie denn eigentlich bei den RTW eingestampft? Ist ja nun nicht so, dass die in anderen
      Bundesländern nicht extra eingeführt wurden, weil man dort der Ansicht ist, dass sie eine zusätzliche
      Heckabsicherung darstellen ...
      Weil die bayerische Ausnahmegenehmigung nur für Fahrzeuge der Feuerwehr gilt... EDIT: Oder zumindest gegolten hat, denn in letzter Zeit fahren doch auch vermehrt Fahrzeuge des KatS mit Schraffur durch die Gegend. Ob die nun aber auf Grund der (neuen) Ausnahmegenehmigung, auf Grundlage einer Einzelgenehmigung oder gar schwarz damit rumfahren, weiß ich nicht.

      Aber @Rescue-M auch wenn sie damals eingestampft wurde, so wird aus diversen RD-Bereichen bereits berichtet, dass die zukünftige Generation der Fahrzeuge (RTW, KTW und NEF) sehr wohl über die Warnschraffur verfügen wird.

      Rescue-M schrieb:

      Lustigerweise haben die ELW der BF München auch eine hübsche Warnschraffur, stehen aber taktisch bedingt immer am Anfang(!) eines Löschzuges. Wen will man da "warnen"? Das 1. HLF oder die DL direkt dahinter?
      Nur weil der ELW vorrausfährt muss er doch final nicht zwingend ganz vorne stehen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steffen Kauschke ()

    • Dann ist das wie gesagt neu, denn 2012 durfte dieses Fahrzeug nicht beklebt werden, da es sich nicht um ein Feuerwehrfahrzeug handeln würde.

      Und im Internetz findet man auch nur diese Genehmigung (Achtung: PDF-Downloadlink) und da steht eben "§§ 49a und 53 StVZO: Farbgebung., Konturmarkierung und zusätzliche Applikationen an Feuerwehrfahrzeugen"

      Du kannst mir aber gerne die andere Genehmigung die ich nicht kenne zeigen ;)

      Tante EDIT: Selbst wenn nach dieser Ausnahmegenehmigung auch Rettungsdienstfahrzeuge beklebungsfähig wären, so wäre die gelb-rote Warnschraffur dennoch nicht zulässig.

      Denn und so steht es in der Genehmigung:

      Fahrzeuge in RAL 3000 (feuerrot) dürfen mit einer "Streifenmarkierung, von der Fahrzeugmitte aus im Winkel von 45° schräg nach außen/unten verlaufend, abwechselnd in den Farben rot (retroreflektierend) und fluoreszierend gelb (retroreflektierend) oder abwechselnd rot (retroreflektierend) und weiß (retroreflektierend)" beklebt sein.


      Fahrzeuge in RAL 3024 (leuchtrot) oder RAL 3026 (tagesleuchtrot) hingegen dürfen mit einer "Streifenmarkierung, von der Fahrzeugmitte aus im Winkel von 45° schräg nach außen/unten verlaufend, abwechselnd zur Grundfarbe in der Kontrastfarbe weiß (retroreflektierend) oder in den Farben rot (retroreflektierend) und weiß (retroreflektierend)" beklebt sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steffen Kauschke ()


    • Rescue-M schrieb:

      Lustigerweise haben die ELW der BF München auch eine hübsche Warnschraffur, stehen aber taktisch bedingt immer am Anfang(!) eines Löschzuges. Wen will man da "warnen"? Das 1. HLF oder die DL direkt dahinter?
      Nur weil der ELW vorrausfährt muss er doch final nicht zwingend ganz vorne stehen?
      In München wird Ausrücken und Aufstellung eines BF-Zuges standardmässig so (von vorne nach hinten) Löschzug: ELW, 1. HLF, DL, 2. HLF, RTW. Einsatz ""Kranke Person in Wohnung" (Türöffnung): ELW, DL, BF-RTW Einsatz "VU, eingeklemmt" ELW, (dann - bin mir nicht ganz sicher) 1. HLF, DL, RW bzw. 2. HLF, RTW. usw. Für Alles gibt es eine genaue Anordnung, wer vorne, mittig oder hinten fährt bzw. dann steht. Etwas "durcheinander" kommt das Schema nur, wenn HLF, DL oder RTW von verschiedenen Wachen "zusammengebaut" werden. Bei Gruppenwachen (FW 9, FW 8) kann es vorkommen, dass der ELW der zuständigen Zugwache auch mal später ankommt (und damit hinten bzw. in der Mitte (und dahinter ggf. noch "seine" Einheiten) steht)

      Beim gemeinsamen Einsatz mit Zug/Gruppe/Staffel und dem öff. RD steht der RD-RTW (=keine Warnschraffierung) entweder vorne (wenn eben Erster am Einsatz) oder hinten, hinter dem BF-RTW, der eine Warnschraffierung hat.

      Egal wie oder was - ich bin mehr für eine AKTIVE Heckwarnung, so auffällig und wirksam wie möglich wenn man sie braucht (z.B. die gelben LED-Heckblitzer der RTW sind schon eine sehr feine Sache, zusammen mit LED-Warnblinker und LED-Blaulicht auch bei Tag durchaus sehr gut erkennbar!)
    • Steffen Kauschke schrieb:

      Dann ist das wie gesagt neu, denn 2012 durfte dieses Fahrzeug nicht beklebt werden, da es sich nicht um ein Feuerwehrfahrzeug handeln würde.

      Und im Internetz findet man auch nur diese Genehmigung (Achtung: PDF-Downloadlink) und da steht eben "§§ 49a und 53 StVZO: Farbgebung., Konturmarkierung und zusätzliche Applikationen an Feuerwehrfahrzeugen"

      Du kannst mir aber gerne die andere Genehmigung die ich nicht kenne zeigen
      Ich selbst wüsste keinen entsprechenden Passus, das stimmt schon. Allerdings sind mir einige SEG-Fahrzeuge bekannt, die eben diese Warnmarkierung am Heck haben. Daher folgerte ich, dass diese bei den HiOrg-eigenen bzw. im K-Schutz genehmigt wurde.

      In Sachen Sondersignalanlage gab es vor kurzem ein Update des Allrad-KTW BY 2015. Seit 09/2016 kommen hier nun die "Comet S" von Hänsch zum Einsatz. Ob die nun besser sichtbar ist, sei dahingestellt.

      *klick* und *klick*
      Grüße, Manuel

      Habe ich ein "J" geschickt, weil Du mich so von der Seite anlaberst? ;)
    • kellern schrieb:

      offizielle Aussage von AMS,leider ohne aussagekräftige Fotos -klick-
      Und wo steht da jetzt etwas zu der verwendung der komischen Podeste oder hatte Dein Beitrag
      nichts mit dem Post über Deinem zu tun?

      Und dass die Teile von AMS kommen hatte das BRK doch auch schon geschrieben, ich denke doch,
      dass die Aussage des Kunden mindestens genauso viel wert sein sollte, wie die des Verkäufers.

      :D
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Moin,

      mein Beitrag bezog sich auf die Überschrift des Themas,
      ansonsten hätte ich ein Zitat drüber gesetzt.

      Klar wissen wir das alles schon,
      aber

      1. ist es grundsätzlich immer besser wenn eine Aussage von mehreren Seiten bestätigt wird

      2. sollte es ein Hinweis sein dass auch der Hersteller selbst sich dazu äussert,
      dass an dieser Stelle vielleicht weitere Informationen zu erwarten sind (v.a. erste Fotos vom entgültigen Modell) und sich deswegen ein regelmässiger Besuch dieser Informationsquelle lohnen könnte.

      Möglicherweise haben weniger facebookaffine User dort noch gar nicht gesucht
      und werden nun darauf aufmerksam gemacht.
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Nach der vor kurzem erst stattgefundenen Vorstellung des BY-RTW 2017, folgte jetzt auch die Vorstellung des neuen BY-KTW 2017.

      Ich finde, Bayern hat mittlerweile was RTW und KTW betrifft, wirklich super durchdachte Fahrzeuge.
      Ist eben besser, meiner Meinung nach, immer bei ein und dem selben Hersteller zu bleiben und immer mal durchdachte Neuerungen zu bringen anstatt jedes Jahr neue Hersteller zu nutzen :thumbup:
      https://www.youtube.com/user/BayernModder

      Schaut doch mal vorbei ;)
    • Frage zum RTW:

      man hat Wert drauf gelegt bei der Versorgung angeschnallt bleiben zu können,
      alle Geräte sollen vom Sitzplatz aus bedient werden und es gibt deshalb sogar eine Gegensprechanlage.

      Allerdings muss man sich bei der Sitzplatzwahl entscheiden:
      entweder will man die Medizintechnik oder das NIDApad bedienen.

      warum ?
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Weil beides gleichzeitig halt nicht geht... ich kann nicht alles auf eine Seite tun, dann ist an einer Seite alles vollgestopft und an der anderen nix.


      Jap, hätte man. Aber wer in D macht das groß? Hab noch nicht viele bis keinen RTW gesehen, der so gut und durchdacht ausgebaut ist wie der neue BY-RTW.
      https://www.youtube.com/user/BayernModder

      Schaut doch mal vorbei ;)
    • HamburgerJungchen schrieb:

      der Bayern-RTW ist absolut durchschnittliches und uninnovatives Fahrzeug von einem Mittelklasse-Hersteller.

      Und die tollen "Neuerungen" wie ein Bedienfeld an der Seite hätte man auch schon vor 10 Jahren bei WAS ordern können.
      Hätte man ordern können, stimmt. Hat man aber nicht, wie in unzähligen anderen RTW in Deutschland ebenfalls nicht.

      Es gibt lokal(!) in D sicherlich RTW, die "innovativer" sind, aber die eben nur lokal begrenzt (z.B. Kreis, HiOrG/BF)

      In Bayern gibt es im gesamten Bundesland diese RTW - einheitlich und was Kosten betrifft eben nicht "mal 5 Autos in Stadt/Kreis", sondern "mal 100 Autos pro Jahr im Land" Da kostet dann eben jeder zusätzliche Schalter, jedes Fach usw. 100x

      Bayern ist das Bundesland, dass die grösste Zahl einheitlicher(!) Rettungswagen beschafft. Wenn die neuen RTW überall laufen, dann kann jeder(!) RTW in Bayern dank Airline-Schienen z.B. eine ECMO transportieren, jeder RTW kann z.B. Heimbeatmungsgeräte mit 230V-Anschluss betreiben usw. In anderen Bundesländern "kann man auch", aber dort eben ggf. nur mit 2 Autos von HiOrG A in X-Stadt, dann kommt lange nix und 3 Kreise weiter hat eine BF auch noch mal 3 RTW, die diese Ausrüstung haben.

      Unabhängig von HiOrG/Firma unabhängig von Stadt oder Landkreis, RD-Bereich etc. gibt es dann diese einheitlichen RTW und das ist schon eine enorme Leistung, hinter der viel Planung und Koordination steckt. Deutlich mehr jedenfalls, als wenn eine HiOrG oder ein Kreis eine Handvoll RTW für sich beschafft und im Nachbar-Kreis sehen die Dinger schon wieder ganz anders aus.