Reifen von Notarztwagen während Reanimation zerstochen - Patient tot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mir fallen da schon genug Worte ein, allerdings wären diese dann eher stigmatisiert, wie auch die Wünsche, die hinter diesen Worten stehen würden...

      Ich setze einfach mal eine ordentliche Portion Vertrauen in unseren Polizei und Justizapparat und hoffe, dass der Verantwortliche entsprechend schnell dingfest gemacht wird.
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • ...also der Vorgang an sich ist unentschuldbar ...
      ...und ich wünsche dem Täter "alles Böse" ...


      ... ich frage mich beim Lesen der Zeilen auch:

      Häää ?
      wenn das NEF nen Platten hat dann kann man damit wenigstens langsam 5m zurück setzen
      um den RTW rauszulassen ... dann begleitet die NEF-Besatzung mit den BTM den Transport
      im RTW ... statt dass der RA hinterher oder vorweg fährt.

      Ich denke dass man in einer lebensbedrohlichen Situation nicht lange an einem Reifen rummachen muss,
      sondern den Wagen behutsam zurücksetzt, das ginge ja notfalls sogar auf der Felge, und ihn dann stehen lässt.

      10 Minuten dauert das nicht.
      Von daher frage ich mich ob ein windiger Verteidiger nicht so argumentiert
      dass dem Täter nicht die volle Verzögerung anzulasten sei,
      das Überleben ohne Reifenstecher nicht sicher war,
      und es allenfalls auf eine relativ milde und nicht abschreckende Strafe hinaus läuft...
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • kellern schrieb:

      Von daher frage ich mich ob ein windiger Verteidiger nicht so argumentiert

      dass dem Täter nicht die volle Verzögerung anzulasten sei,
      das Überleben ohne Reifenstecher nicht sicher war,
      und es allenfalls auf eine relativ milde und nicht abschreckende Strafe hinaus läuft...
      Es wird mit ziemlicher Sicherheit nicht nachweisbar sein, dass der Patient durch die geringe Zeitverzögerung von 10 Minuten verstorben ist.

      Sollte ein Täter festgestellt werden können, so dürfte es sich auf eine "harmlose" Sachbeschädigung hinauslaufen. Und der Anwalt wird dann auch sagen, dass es dem Täter niemals darum ging, Menschenleben zu gefährden, darum hat er ja "nur" den Reifen des NEF zerstochen und nicht den des RTW.


      Und ja, die angebliche Zeitverzögerung ist ein Witz. Da eh im RTW transportiert wird, müssen sowieso Medikamente/Geräte vom NEF in den RTW umgeladen werden und ein paar Meter kann man auch mit plattem Reifen fahren - langsam eben. Wenn es um Menschenleben geht, dann muss das Material in diesem Fall dann eben hinten anstehen (z.B. die Felge, Kotflügel, Grünstreifen etc.)

      Naja, wir nähern uns halt immer mehr der Situation, dass zu jedem RD-Einsatz auch eine Polizeistreife geschickt wird um Retter und Material zu verteidigen ;(
    • genau,
      auch wenn man sich hier wohl nicht auf fahrlässige KV öder Tötung einigen wird,
      würde ich dennoch ein empfindliche Strafe bevorzugen, und zwar eine die weh tut.

      Gefängnis ist wahrscheinlich zu hoch gegriffen,
      aber eine Gefängnisstrafe die drei oder 4 Jahre zur Bewährung ausgesetzt wird,
      zudem Führerscheinentzug, Spende an soziale Einrichtung und Übernahme der am NEF entstandenen Kosten.

      Es muss ein deutliches Zeichen geben dass sowas nicht geduldet wird und dass es
      den Täter persönlich in der Bestreitung seines Alltags belastet !
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Die Begründung für die Verzögerung hat mich auch irritiert. Nun gut, dass man den Wagen etwas langsamer aus dem Weg gefahren bekommt... joa. Aber da reden wir von einer Minute.
      Die BF Essen begründet dies mit Umräumarbeiten. Kennt jemand das essener System? Ich habe nie miterlebt, dass ernsthaft Material vom NEF auf den RTW umgeladen werden musste. Ampullentasche und damit war es in meiner Erinnerung immer erledigt. Sind die RTW in Essen so leer?
    • Das ist das Problem in unserem Land... das man einfach keinen Arsch mehr in der Hose hat und nur noch frivol nach den Vorschriften agiert und weniger zum Wohle des Patienten. Ich setze das in diesem Kontext einmal gleich mit der Tatsache, dass unsere neuen Rettungsdienstler zu 90% fachlich alle super drauf sind aber menschlich eben alles absolute Doppelnull-Agenten!
      Wenn hier der gesunde Menschenverstand ausgeht und keine Abwägung mehr getroffen wird, ist alles andere sowieso vollkommen Latte!

      Und bevor nun all die Jacobiner mit ihren Mistgabeln wieder aus den Schützengräben gesprungen kommen um alles passend zu machen... wenn es daran krankt, dass man komplett umräumen muss oder das Umgeräumte nicht gesichert werden kann, sorry, aber dann ist der Rettungsdienst absolut keinen Schuss Pulver wert!

      Allerdings für mich - persönlich und moralisch betrachtet - ein Grund mehr, dem Verursacher sein Rektum zu einer LKW-Garage umzufunktionieren!
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • Ich verstehe in dieser Diskussion heute nicht, inwiefern das Umladen von Ausrüstung vom NEF in den RTW und die Sicherung dort ein Problem sein soll. Transportiert wird schließlich so oder so im RTW, der Notarzt begleitet den Transport und hat alle seiner Einschätzung nach benötigte Ausrüstung vom NEF mit in den RTW genommen.

      Ob das NEF jetzt dem RTW folgt oder wegen des platten Reifens an der Einsatzstelle stehenbleibt, ändert doch an der Situation nichts!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nickless ()

    • "
      "Feuerwehr: Reifen wurde offenbar mutwillig zerstochen"


      Ach ne, ich zersteche die immer nur ganz versehentlich ;)


      Aber:


      "Der Patient sollte mit dem Notarzteinsatzfahrzeug ins Krankenhaus gebracht werden", erklärte der Polizei-Sprecher" Wie jetzt? Warum nicht im RTW? Dass die Essener NEF transportieren können, ist mir bekannt, aber wie geht das dann? Der NA hinten alleine oder steigt der RA des RTW dann zu (und warum dann nicht gleich im RTW?) Oder sind die "NEF" inzwischen wie NAW besetzt???


    • Nochmal die Frage an die Essener (oder die das System verstehen):
      Was haben die denn in ihren RTW? Wenn die Patienten mit dem NEF transportiert werden und offenbar das gesamte Material ebenfalls im NEF ist - was sind denn deren RTW?
      Und was ist das für ein System die Trage aus dem RTW zu nehmen um im NEF zu transportieren? Ich verstehe das wirklich nicht.
    • Schulsani schrieb:

      Nochmal die Frage an die Essener (oder die das System verstehen):
      Was haben die denn in ihren RTW? Wenn die Patienten mit dem NEF transportiert werden und offenbar das gesamte Material ebenfalls im NEF ist - was sind denn deren RTW?
      Und was ist das für ein System die Trage aus dem RTW zu nehmen um im NEF zu transportieren? Ich verstehe das wirklich nicht.
      Das Essener System muss man wohl nicht verstehen. Die fahren das Fahrzeugmodell als "NEF", was woanders ein RTW ist. Die hatten auch mal LRF (Lösch-Rettungsfahrzeuge) usw.

      Könnte man ja verstehen, wenn Essen eine ganz besondere Stadt in einem ganz speziellen Region wäre. Aber rundherum Duisburg, Düsseldorf und andere Städte, die wieder ganz anders arbeiten.

      4,6t-Sprinter inkl. Tragentisch und RTW/KTW-Ausbau als "NEF" ist sowas von exotisch.....
    • Lasst uns nun bitte in diesem Thema nicht zu den LRF kommen, sonst kotze ich im Quadrat!!!
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -